Alle News rund um den RTV Basel. Resultate, Berichte und weiteres.


01.05.2016

Spieler und Funktionäre des RTV 1879 Basel danken den Fans, allen treuen Zuschauerinnen und  Zuschauern, den Sponsoren sowie auch den Medien für die Treue, die Unterstützung und die zahlreichen Berichterstattungen in den letzten Monaten. Nun folgt eine längere Pause. Wir freuen uns schon jetzt auf die Saison 2016/2017, welche Ende August beginnt. Das grosse Highlight in der Vorbereitung bildet das Turnier um den Traumalix dolo Cup Mitte August in der Rankhofhalle mit den Rhein-Neckar Löwen. Der Vorverkauf ist eröffnet, siehe www.traumalix-dolo-cup.ch

In der Zwischenzeit wählt die RTV-Familie unseren NLA-Torhüter Timon Steiner als Schweizer Handball Publikumsliebling der Saison 2015/2016. Senden Sie eine SMS mit dem Keyword BS M21 an die Zielnummer 939. Ein SMS kostet 60 Rappen.


Unentschieden im Kehraus-Spiel / Bruno Kozina als Topskorer ausgezeichnet

Mobiliar Topskorer Bruno Kozina mit Beat Herzog

Der RTV-Topskorer Bruno Kozina (rechts) wird als bester RTV-Torschütze der NLA-Saison 2015/2016 ausgezeichnet. Links Beat Herzog, Generalagent der Mobiliar-Generalagentur in Basel. Kozina erzielte in 30 Spielen 140 Tore, und zwar alle aus dem Spiel heraus und davon keinen einzigen Penalty. Der mittels Check übergebene Betrag fliesst vollumfänglich in den Nachwuchs. Mit seinen 140 Toren war Kozina insgesamt fünftbester Skorer der Liga. Aber die vier Spieler vor ihm erzielten allesamt zahlreiche ihrer Treffer mittels Penalty. In der Statistik der reinen Tore aus dem Spiel heraus wäre Bruno Kozina der beste Torschütze der gesamten Liga ! Herzliche Gratulation Bruno !! Zweitbester RTV-Torschütze der Saison ist auf Platz acht Rares Jurca mit 132 Treffern, davon 43 Penalties.
 
Im letzten, sportlich nicht mehr relevanten Meisterschaftsspiel trennten sich im Rahmen der NLA-Abstiegsrunde der RTV 1879 Basel und der NLA-Absteiger Lakers Stäfa 26:26 unentschieden.
 
Es war ein typisches Kehrausspiel, in dem die Devise "spielen und spielen lassen" galt. Nachdem der RTV in der Startphase mehrheitlich geführt hatte, übernahm Stäfa mit zunehmender Spieldauer das Diktat und führte zur Pause mit 17:13. Danach besann sich der RTV seiner Qualitäten, holte rasch auf, glich bis zur 40. Minute aus (21:21) und ging danach gar klar in Führung (26:22 nach 51 Minuten). In der Folge blieb der RTV indes bis zum Spielende ohne weiteren Torerfolg und musste schliesslich Stäfa noch den Ausgleich zugestehen.
 
Bester Torschütze im RTV-Kollektiv, in dem auch die Ergänzungsspieler längere Spielzeiten erhielten, war Florian Goepfert mit sieben Treffern. Zudem zeigte auch Torhüter Timon Steiner eine bemerkenswerte Leistung.
 
Wie auch immer, für den RTV endete eine letztlich sehr erfolgreiche Saison und eine Abstiegsrunde, in welcher der RTV in zehn von zwölf Spielen unbezwungen blieb und woraus der souveräne Ligaerhalt resultierte. Der RTV war mit einer Ein-Punkte-Rückstand auf Gossau in diese Abstiegsrunde gestartet, am Ende hatte der RTV sieben Punkte mehr als die Osterschweizer auf seinem Konto. Diese Bilanz innert 12 Spielen bedarf keiner weiteren Kommentierung. Zudem hatte der RTV mit Bruno Kozina den besten reinen Torschützen der gesamten Liga (!!!) in seinen Reihen (Anzahl erzielter Feldtore ohne Penalties) - äusserst bemerkenswert.
 
Vor Spielbeginn wurden auf Seiten des RTV 1879 Basel die Spieler Severin Kaiser, Kevin Langhein und Nicolas Wessner sowie Trainer Silvio Wernle durch Vereinspräsident Alex Ebi offiziell verabschiedet.
 
RTV 1879 Basel - Lakers Stäfa 26:26 (13:17)
 
Sporthalle Rankhof, Basel. - 250 Zuschauer. - SR: Bernet/Wick. - Torfolge: 0:1, 2:1, 2:3, 3:3, 4:5, 6:5, 7:6 (13.), 7:8, 8:8 (17.), 8:13 (22.), 9:14, 10:15, 11:16, 13:17; 14:19, 17:19 (36.), 17:20, 18:21, 21:21 (40.), 21:22 (40.), 26:22 (51.), 26:26 (56.). - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten inkl. Disqualifikation gegen Senta wegen dreimal 2 Minuten (47./21:22) gegen Stäfa.
 
RTV 1879 Basel: Steiner/Kujan (für einen Penalty/54.)/Ullrich; Hylken, Goepfert (7), Stamenov (1), Langhein (2), Wessner (3), Basler (1), Vukelic, Kozina (4), Dannmeyer (2), Kaiser (4), Jurca (2).
 
Lakers Stäfa: Schelling/Aleksejev (ab 31.); Murina, Lepp (3), Ardielli, Stocker (2), Schlumpf (1), Jaeger (1), Guignet (1), Brunner (8/3), Milosevic (3), Bleuler (3), Senta (4).
 
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt) und Ebi (krank), setzt Ullrich und Vukelic nicht ein. - Stäfa ohne Gamrat und Barth (beide verletzt), setzt alle Spieler ein. - 52. (26:23) Aleksejev hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (8:12), 60. (26:26). - Stäfa: 24. (10:14), 42. (21:21) und 49. (25:22). - Vor dem Spiel auf Seiten des RTV Trainer Silvio Wernle (Rücktritt) sowie die Spieler Severin Kaiser (wechselt zu St. Otmar St. Gallen), Kevin Langhein und Nicolas Wessner (beide Rücktritt) durch RTV-Präsident Alex Ebi offiziell verabschiedet. - Vor Spielbeginn Bruno Kozina durch Mobiliar-Basel-Generalagent Beat Herzog offiziell als RTV-Topskorer der Saison 2015/2016 ausgezeichnet.

 

Verabschiedung Silvio 300416

Die Verabschiedung von Trainer Silvio Wernle (Mitte): links RTV-Präsident Alex Ebi, rechts Captain Igor Stamenov.

 


28.04.2016

Saison-Schlussspiel vor eigenem Publikum

Nach dem 29:28-Auswärtssieg am vergangenen Samstag in Gossau und dem damit verbundenen vorzeitigen, definitiven und äusserst bemerkenswerten NLA-Klassenerhalt steht für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Samstag, 30. April 2016, das Saison-Schlussspiel auf dem Programm. Gegner ist der NLA-Absteiger Stäfa, die Partie wird am Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel angepfiffen. Im Vorfeld wird es zudem zu einigen Verabschiedungen und Verdankungen kommen.

Der RTV strebt im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2015/2016 in der 12. Partie der Abstiegsrunde den neunten Sieg an und schielt parallel noch auf das Spiel zwischen dem Tabellenführer GC Amicitia Zürich und Gossau. Siegt nämlich Gossau in Zürich, könnte der RTV mit einem Heimsieg gegen Stäfa GC Amicitia in der Schlussrangliste noch vom ersten Platz verdrängen. Derzeit figuriert der RTV einen Punkt hinter GC Amicitia Zürich.

Diese noch vor wenigen Wochen kaum mehr erwartete Ausgangslage kam dank einer letztlich hervorragenden Abstiegsrunde zustande, in welcher sich der RTV enorm steigerte, bislang acht von elf Partien gewann, einmal unentschieden spielte und nur zwei Niederlagen hinnehmen musste. Dies ist mitunter auch das Verdienst des nun abtretenden Trainers Silvio Wernle, der diesen Samstag ebenfalls gebührend verabschiedet wird.

Bereits um 16.00 Uhr beginnt übrigens in der Rankhofhalle die Frauen-NLA-Partie zwischen ATV/KV Basel und GC Amicitia Zürich. Auch dieses Spiel ist sportlich nicht mehr von entscheidender Bedeutung, hatten doch die Baslerinnen den angestrebten Klassenerhalt ebenfalls am vergangenen Wochenende vorzeitig sichern können.

Der RTV 1879 Basel sowie ATV/KV Basel freuen sich auf zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer.

Nach dem Saison-Schlussspiel folgt eine Meisterschaftspause bis zum Saisonstart Ende August. Höhepunkt der RTV-Saisonvorbereitung bildet das 2. internationale Turnier um den Traumalix dolo Cup am Wochenende 13./14. August 2016 in der Rankhofhalle. Dort am Start sein wird unter anderem das Weltklasse-Team des möglichen Deutschen Meisters Rhein-Neckar Löwen mit dem Schweizer Superstar Andy Schmid.
Weitere Teilnehmer werden sein: HBW Balingen-Weilstetten (Deutschland, 1. Bundesliga), der Schweizer Playoff-Teilnehmer TSV St. Otmar St. Gallen (NLA) und natürlich der RTV 1879 Basel (Schweiz/NLA). Details siehe www.traumalix-dolo-cup.ch


23.04.2016

RTV siegt in Gossau und bleibt definitiv in der NLA: RTV krönt Saison mit Auswärtssieg

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel zeigten im Auswärtsspiel in Gossau eine beeindruckend starke Leistung und siegten souverän mit 29:28 (16:12). Das Schlussresultat täuscht etwas, der RTV führte sieben Minuten vor Schluss mit 28:22. Dank diesem kapitalen Sieg festigte der RTV seinen zweiten Platz in der NLA-Abstiegsrunde und sicherte sich damit eine Runde vor Saisonschluss vorzeitig den definitiven Ligaerhalt.

Der RTV war in Gossau von Anfang die dominierende Mannschaft und führte schon nach 16 Minuten mit 9:3, später 14:8 und zur Pause 16:12. In der zweiten Halbzeit liessen die Basler trotz der agressiven, phasenweise enorm offensiv 3:3-Abwehr der Ostschweizer nichts mehr anbrennen und bauten die Führung aus (20:13 nach 36 Minute, 25:19 nach 49 Minuten) und liefen auch in der Schlussphase, als Gossau nochmals näher kam, nie mehr Gefahr, den benötigten einen Punkt noch aus der Hand zu geben.

Der RTV feierte damit seinen sechsten Sieg in Folge und ist der beste NLA-Aufsteiger seit vielen Jahren - auch ein Verdienst des abtretenden Trainers Silvio Wernle. Der RTV überzeugte wie schon zunehmend in den letzten Wochen als starkes, überzeugendes Kollektiv. Aus diesem ragte in Gossau der Kroate Bruno Kozina noch heraus; der agile Aufbauspieler erzielte acht Tore und leistete zudem zahlreiche Assists.

Schon vor dem letzten Saisonspiel darf bilanziert werden, dass der RTV eine souveräne Abstiegsrunde bestritt und den Ein-Punkte-Rückstand auf Gossau in einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Ostschweizer verwandelte. Eine Bilanz aus zwölf Spielen, die keiner weiteren Kommentierung bedarf. Und wie sich die Mannschaft in den letzten Spielen punkto Einheit entwickelte, erinnert stark an die Schlussphase vor Jahresfrist, welche im Aufstieg gipfelte.

Den Schlusspunkt unter eine hervorragende Saison bildet das Heimspiel am Samstag, 30. April 2016, gegen den Absteiger Stäfa. Diese Partie findet am Samstag, 30. April 2016, ab 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel statt. Um 16.00 Uhr beginnt am gleichen Ort die Frauen-NLA-Partie zwischen ATV/KV Basel und GC Amicitia Zürich.

Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel 28:29 (12:16)

Sporthalle Buechenwald, Gossau. - 250 Zuschauer. - SR: Castineiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 2:1, 3:2 (6.) 3:9 (16.), 5:11, 6:13, 9:14, 11:14, 12:16; 13:17, 13:20, 15:22, 17:23, 19:25, 20:27 (52.), 22:28 (53.), 25:28, 25:29 (58.), 28:29. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen Gossau.

Fortitudo Gossau: Kindle/Matthias Oertig; Ham (4), Dedaj (1), Wild (1), Mächler (2), Marcel Oertig, Harder, Würth (2), Züger (1), Graf (8/2), Bösch (3), Piske (6/2).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken (4), Goepfert (6/3), Stamenov (4), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (2), Vukelic (2), Kozina (8), Dannmeyer (2), Kaiser (1), Jurca.

Bemerkungen: RTV ohne Schröder (verletzt), setzt Jurca (angeschlagen), Steiner, Langhein und Wessner nicht ein. - 54. (22:28) Kindle hält Penalty von Goepfert. - Time-Outs: Gossau: 13. (3:7), 36. (13:20) und 59. (27:29). - RTV 1879 Basel: 19. (5:10), 38. (14:20) und 55. (23:28).

Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa                                      Basel, Sporthalle Rankhof

Danach Pause bis Ende August (Saisonstart 2016/2017).

Internationales Turnier „Traumalix dolo Cup 2016“
Samstag / Sonntag, 13./14. August 2016, Sporthalle Rankhof, Basel

Mit:
-     Rhein-Neckar Löwen (Deutschland, 1. Bundesliga, mit dem Schweizer Superstar
      Andy Schmid)
-     HBW Balingen-Weilstetten (Deutschland, 1. Bundesliga)
-     TSV St. Otmar St. Gallen (Schweiz, NLA)
-     RTV 1879 Basel (Schweiz, NLA)

Details siehe www.traumalix-dolo-cup.ch



18.04.2016

Joop Fiege wird neuer RTV-Trainer

Joop Fiege 1

Der RTV 1879 Basel, Handball Männer Nationalliga A, hat im Hinblick auf die Saison 2016/2017 einen neuen Trainer verpflichtet. Der 53-jährige Niederländer Joop Fiege hat in Basel einen Einjahresvertrag bis zum Ende der Saison 2016/2017 unterschrieben. Fiege hat sich in den letzten Jahren vor allem als Nationaltrainer von Holland einen nachhaltigen Namen gemacht und wird das holländische Nationalteam auch weiterhin betreuen. Holland hatte im Januar dieses Jahres die Schweizer Nationalmannschaft im Kampf um ein WM-Ticket deutlich bezwungen (24:21 und 34:21).

Joop Fiege tritt beim RTV 1879 Basel die Nachfolge von Silvio Wernle an, der sich schon zu Beginn dieses Jahres entschieden hatte, per Ende der laufenden Saison nach zweieinhalbjähriger Tätigkeit zurückzutreten. Unter Wernle schaffte der RTV vor Jahresfrist die viel umjubelte Rückkehr in die NLA, wo der vorzeitige und definitive Klassenerhalt seit dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen GC Amicitia Zürich (21:20) in Sichtweite gerückt ist.

Joop Fiege bestritt als Aktiver 140 Länderspiele für Holland, ist seit 2013 Nationaltrainer (zuvor 2009 bis 2013 Trainer der U21-Nationalmannschaft) und erhielt 2011 und 2012 in Holland jeweils die äusserst bemerkenswerte Auszeichnung als Trainer des Jahres. Als Spieler wurde Fiege mit Aalsmeer Meister und Pokalsieger, mit Benfica Lissabon (Portugal) Pokalsieger sowie mit dem holländischen Verein E en O Emmen dreimal Meister und dreimal Pokalsieger.
 
Derzeit trainiert er neben der Nationalmannschaft auch den holländischen Spitzenverein JMS/Hurry up aus Zwartemeer, der derzeit auf dem dritten Platz figuriert. Mit diesem Club wurde Joop Fiege als Trainer schon Pokalsieger, zuvor mit E en O Emmen Landesmeister.

Zu seinem Wechsel zum RTV 1879 Basel sagt Joop Fiege: "Die guten Gespräche mit dem RTV-Vorstand gaben mir ein gutes Gefühl und ich spürte, dass sie mich als neuen Trainer in Basel haben wollten. Ich freue mich auf meine Herausforderung mit der neuen Mannschaft, in der eine Menge Potential steckt", so Fiege.

Die Clubleitung des RTV 1879 Basel freut sich sehr, dass mit Joop Fiege ein renommierter Trainer verpflichtet werden konnte, heisst den Holländer schon jetzt in Basel willkommen und freut sich auf eine grossartige Zusammenarbeit.

Fotos FotoReza/zvg


 

16.04.2016

Hier der RTV-Match gegen GC Amicitia in voller Länge und mit Interviews etc. https://telebasel.ch/2016/04/16/rtv-gewinnt-knapp-gegen-gcamicitia-zuerich/?channel=3563

 

Kapitalen Schritt Richtung Ligaerhalt gemacht

Zweiter wichtiger Sieg innert 70 Stunden für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel. Nach dem 32:24-Auswärtssieg unter der Woche in Stäfa resultierte im Heimspiel am Samstagabend gegen den Tabellenführer GC Amicitia Zürich ein 21:20 (9:8)-Heimerfolg. Damit stehen die Chancen, dass der RTV den direkten Ligaerhalt schafft, mittlerweile hervorragend. Zwei Runden vor Schluss der Abstiegsrunde hat der RTV vier Punkte Vorsprung auf das hinter ihm klassierte Gossau und braucht somit noch aus den noch verbleibenden zwei Spielen noch maximal einen Punkt - vorausgesetzt, Gossau kann seine zwei Partien noch gewinnen.

In der nächsten Runde trifft der RTV auswärts auf Gossau und empfängt dann in der Schlussrunde am Samstag, 30. April, das bereits seit längerer Zeit als Absteiger feststehende Stäfa zum Heimspiel in der Basler Rankhofhalle (18.00 Uhr).

Zum Spiel gegen GC Amicitia Zürich: der RTV erwischte einen hervorragenden Start und führte nach acht Minuten 3:0. In der Folge kamen die Zürcher zwar immer wieder heran, schafften aber den Ausgleich nie. Der RTV, ohne den angeschlagenen Topskorer Rares Jurca angetreten, agierte souverän und hatte die Partie grundsätzlich jederzeit im Griff.

Mitte der zweiten Halbzeit (16:12) schien das Duell entschieden, aber die Zürcher liessen sich nie entscheidend distanzieren, schafften aber gleichzeitig den Anschluss auch nicht wirklich und bekamen insbesondere den starken RTV-Angreifer Bruno Kozina nie in den Griff, was ihnen mehrere Zwei-Minuten-Strafen bescherte.

So kam der RTV letztlich zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und war gesamthaft betrachtet die bessere Mannschaft. Beste Spieler auf dem Platz waren die beiden Torhüter Sebastian Ullrich (RTV) und Flavio Wick (GC Amicitia) mit hervorragenden Quoten von 48 Prozent gehaltenen Bällen. Zudem überzeugte in der RTV-Abwehr das bärenstarke Duo Dick Hylken und Max Dannmeyer.


RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 21:20 (9:8)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Keiser/Rottmeier. - Torfolge: 3:0, 3:1 (9.), 4:1, 4:3, 6:3, 6:5, (19.), 8:5 (26.), 8:7, 9:8; 11:8 (35.), 11:9, 13.9, 14:10, 15:11 (43.), 16:12 (44.), 16:14, 17:15, 18:16, 20:16 (55.), 21:18, 21:20. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, achtmal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken (5), Goepfert (2/1), Stamenov (4), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (1), Vukelic (3), Kozina (5), Dannmeyer, Kaiser (1), Jurca.

GC Amicitia Zürich: Wick; Leitner (3), Engler (3), Fröhlich (1), Suter (8), Delhees (2), Schild (1), Oberli, Jelinic, Wittlin (1), Koller (1), Jespen.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt), setzt Jurca (angeschlagen, aber auf der Bank), Steiner, Langhein und Wessner nicht ein. - GC Amicitia Zürich ohne von Ballmoos und Ramseier (beide verletzt). - 12. (4:2) Kaiser schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (7:5), 47. (16:14) und 60. (21:19). GC Amicitia Zürich: 20. (7:5). - Gedenkminute für den dieser Tage verstorbenen Bruno Hartmann (ATV Basel-Stadt / ehemaliger Schweizer Nationaltrainer). - Spiel live auf www.telebasel.ch (Livestream) übertragen.


Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 23. April, 17.30 Uhr                TSV Fortitudo Gossau – RTV          Gossau, Buechenwald

Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa                               Basel, Sporthalle Rankhof


13.04.2016

Souveräner Auswärtssieg für den RTV
Am Samstag Heimspiel gegen GC Amicitia (live auf www.telebasel.ch)

In der viertletzten Runde der NLA-Abstiegsrunde kamen die Handballer des RTV 1879 Basel am Mittwochabend, 13. April 2016, im Auswärtsspiel beim Absteiger Stäfa zu einem klaren und ungefährdeten 32:24 (17:11)-Sieg und haben somit immer bessere Karten, den direkten Ligaerhalt schon vor Saisonende zu schaffen.

Der RTV zeigte gegen die Zürcher von Anfang an eine konzentrierte, engagierte Leistung, übernahm nach rund zehn Minuten entschlossen das Spieldiktat, dominierte die Partie fortan und bekundete schliesslich keine Mühe, zwei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Basler führten nach 20 Minuten 12:5 und nach 26 Minuten gar 16:8 und das Spiel war an sich schon zur Pause (17:11) so gut wie entschieden.

In der zweiten Halbzeit kontrollierte der RTV das Geschehen ohne Probleme und überzeugte als starkes Kollektiv, aus dem Torhüter Sebastian Ullrich mit zahlreichen starken Paraden in wichtigen Momenten noch etwas herauszuragen vermochte. Beste Torschützen waren Rares Jurca mit acht Treffern sowie Severin Kaiser (6).

In der Tabelle figuriert der RTV nun, bei noch drei ausstehenden Spielen, auf dem zweiten Platz der NLA-Abstiegsrunde, vier Punkte und einem um plus 17 Treffern besseren Torverhältnis vor Gossau. Und der Rückstand auf das erstplatzierte GC Amicitia beträgt nur noch drei Zähler. Platz zwei bedeutet nach dem Ende der Abstiegsrunde den direkten Ligaerhalt und somit das Saisonende. Auf den Drittplatzierten warten zwei heikle Barragespiele gegen den NLB-Zweiten.  

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Samstag, 16. April, das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof in Basel). Diese Partie wird übrigens in voller Länge und durchkommentiert ab 17:45 Uhr als Live-Stream auf www.telebasel.ch übertragen. Und mit einem Heimsieg am Samstag gegen GC Amicitia Zürich hätte der RTV Platz 2 praktisch auf sicher.

Stäfa - RTV 1879 Basel 24:32 (11:17)

Sporthalle Frohberg, Stäfa. - 220 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 2:1, 3:2, 4:3 (10.), 4:9 (17.), 5:12 (20.), 6:13 (22.), 7:15, 8:16 (26.), 9:17, 11:17; 13:17 (33.), 13:20 (38.), 16:23 (44.), 18:25, 18:27 (52.), 19:28, 22:31 (58.). - Strafen: viermal 2 Minuten gegen Stäfa, sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Stäfa: Schelling/Aleksejev; Murina (1), Lepp (3), Ardielli, Stocker (2), Jaeger (1), Guignet (2), Brunner (3/1), Milosevic (7/5), Bleuler, Barth (3), Senta (2).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 48.); Hylken (2), Goepfert (3), Stamenov (4), Ebi, Langhein (1), Wessner (1), Basler (1), Vukelic, Kozina (5), Dannmeyer (1), Kaiser (6/1), Jurca (8/3).  

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt), setzt Vukelic nicht ein. - Time-Outs: Stäfa: 15. (4:8), 44. (16:23) und 52. (18:27). RTV: 30. (11:17) und 48. (17:24).

Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 16. April, 18.00 Uhr                RTV – GC Amicitia Zürich               Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 23. April, 17.30 Uhr                TSV Fortitudo Gossau – RTV          Gossau, Buechenwald
Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa                                    Basel, Sporthalle Rankhof

 


09.04.2016

Der RTV sucht Helferinnen und Helfer

Der RTV 1879 Basel sucht Verstärkung für sein tolles Team an freiwilligen Helferinnen und Helfern. Interessierte sind gebeten, sich hier bei einer der Kontaktpersonen zu melden: http://rtvbasel.ch/index.php/kontakt/anprechpartner

Schon jetzt vielen herzlichen Dank und bis bald beim RTV !


27.03.2016

Der RTV-Höhenflug hält an

Eine Woche nach dem klaren 35:20-Heimsieg gegen den direkten Tabellennachbarn Gossau doppelte der RTV 1879 Basel auswärts bei GC Amicitia Zürich nach. Der RTV siegte in Zürich im Rahmen der NLA-Abstiegsrunde deutlich mit 30:24 (18:12), feierte seinen dritten Sieg in Folge und erst den zweiten Auswärtserfolg in der laufenden Saison (nach 26 Spielen, davon 13 Auswärtspartien).

Damit festigte der RTV in der Tabelle vier Runden vor dem Ende der NLA-Abstiegsrunde den zweiten Platz und hat vier Punkte Vorsprung auf Gossau sowie erst noch das bessere Torverhältnis. Der Zweitplatzierte verbleibt definitiv in der NLA, der Dritte (also im Moment Gossau) muss den Gang in zwei stets heikle Barrage-Spiele gegen den Zweiten der NLB antreten.

Der erste doppelte Punktgewinn auf auswärtigem Terrain in der laufenden NLA-Abstiegsrunde kam indes am Samstagabend auf überzeugende Art und Weise zustande. Zudem agierte der RTV ohne gelernten Kreisläufer, da neben dem verletzten Michael Schröder zusätzlich Dick Hylken wegen Krankheit nicht mittun konnte.

Der RTV wirkte von Beginn weg äusserst entschlossen, übernahm schon bald das Spieldiktat und führte nach elf Minuten 7:2. In der Folge konnte GC Amicitia den Abstand zwar noch einmal kurz auf drei Tore verkürzen, lag dann aber bis zur Pause gar mit sechs Treffern im Rückstand (12:18).

Der RTV seinerseits agierte clever, überzeugte als Team, lief zu keinem Zeitpunkt Gefahr, diesen klaren Vorsprung noch einmal aus der Hand zu geben und hätte letztlich mit einer besseren Chancenauswertung und etwas mehr Abschlussglück noch höher gewinnen können. So konnte zum Beispiel der RTV erneut mehrere Penalties nicht verwerten.

Auffälligste Einzelspieler im tollen RTV-Kollektiv waren Torhüter Sebastian Ullrich mit einer erneut starken Quote (41 Prozent gehaltene Bälle), Bruno Kozina mit seinen Toren 17 bis 24 in den letzten drei Spielen, der Rumäne Rares Jurca (neun Tore, davon vier Penalties) sowie die jungen Yannick Ebi (4 Treffer) und der blitzschnelle Flügel Maurus Basler (5 Tore), der sich seit mehreren Wochen einer tollen Form erfreut.

Nächster Fixpunkt bildet am Mittwoch, 13. April (19.30 Uhr), das Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Stäfa, das mittlerweile als definitiver Absteiger feststeht.  

GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel  24:30 (12:18)

Saalsporthalle, Zürich. - 100 Zuschauer. - SR: Brianza/Ryter. - Torfolge 1:0, 2:2 (5.), 2:7 (11.), 3:9, 8:11 (19.), 10:15 (25.), 12:16, 12:18; 12:20 (32.), 14:20, 15:23 (38.), 18:24, 18:26 (50.), 19:28, 22:28, 23:29, 24:30. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.


GC Amicitia Zürich: Wick (1); Leitner (2), Engler (3), Fröhlich, Suter (1), Santoro, Von Ballmoos, Delhees (5), Schild (3/2), Oberli (6), Wittlin (3).


RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Goepfert, Stamenov (2), Ebi (4), Langhein, Wessner, Basler (5), Kozina (8), Dannmeyer (2), Kaiser, Jurca (9/4).


Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Hylken, Schröder und Vukelic (alle verletzt), setzt alle Spieler ein. - 5. (2:2) Wick hält Penalties von Kaiser (5./2:2), Jurca (22./9:12) und Langhein (60./24:30). - Time-Outs: GC Amicitia Zürich: 11. (2:7) und 38. (15:23),  RTV 1879 Basel: 19. (8:11) und 46. (18:24).

 


19.03.2016

Der RTV deklassiert Gossau

Das war eine eindrückliche Machtdemonstration. Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel entschieden das äusserst wichtige, richtungsweisende Heimspiel im Rahmen der Abstiegsrunde gegen den direkten Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau nach einer in allen Belangen starken Leistung mit 35:20 (19:10) zu ihren Gunsten. Damit figuriert der RTV fünf Runden vor Saisonschluss in der Tabelle vier Punkte vor Gossau und hat zudem gegenüber den Ostschweizern das deutlich bessere Torverhältnis (+14 Plustore).

Der RTV lag gegen Gossau nie im Rückstand. Nach einer ausgeglichenen Startphase, in der RTV-Torhüter Sebastian Ullrich seinen Glanztag bereits mehrfach andeutete, zog der RTV zwischen der 15. und 24. Minute von 7:6 auf 14:6 und sorgte damit bereits für eine Vorentscheidung. Denn Gossau sollte sich von diesem Rückstand nie mehr erholen.

So war die Partie zur Pause (19:10) bereits entschieden und der RTV konnte sich in der Folge darauf beschränken, einerseits das Spiel zu kontrollieren und etwas für das Torverhältnis zu tun, andererseits erhielten mehrere Nachwuchsspieler zusätzliche Einsatzminuten. Somit bleibt es in dieser Saison dabei, dass in den Vergleichen zwischen dem RTV und Gossau stets das Heimteam zu einem klaren Sieg kam.

Auffälligste Spieler beim RTV, der in erster Linie als starkes Kollektiv überzeugte, waren Torhüter Sebastian Ullrich mit der hervorragenden Quote von 44 Prozent gehaltenen Schüssen und zwei gehaltenen Penalties in der ersten Halbzeit sowie die beiden je achtfachen Torschützen Bruno Kozina und Rares Jurca.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das Auswärtsspiel am Ostersamstag beim Tabellenführer GC Amicitia Zürich (18.00 Uhr, Saalsporthalle Zürich).

RTV 1879 Basel – TSV Fortitudo Gossau 35:20 (19:10)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge 1:0, 2:1, 3:3, 4:4 (9.), 6:4, 7:6 (15.), 14:6 (24.), 18:8, 19:10; 20:10, 20:12, 23:12, 25:13, 26:16 (46.), 31:16 (52.), 34:19, 35:20. - Strafen: je zweimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 53.); Hylken (4), Goepfert (4), Stamenov (1), Ebi (1), Langhein (1), Wessner, Basler (5), Vukelic, Kozina (8), Dannmeyer (1), Kaiser (2), Jurca (8/3).

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Matthias Oertig (ab 55.); Ham (3), Dedaj (6/1), Wild (2), Mächler, Marcel Oertig, Bucher, Harder (1), Würth (1), Züger, Graf (4), Bösch (2), Piske (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt). - Ullrich hält Penalties von Harder (5./2:2) und Piske (22./12:6). 37. (22:12) Graf verschiesst Penalty. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 19. (11:6) und 45. (25:15). TSV Fortitudo Gossau: 12. (6:4) und 26. (15:7).


16.03.2016

Der RTV spielt zuhause gegen Gossau

Nach dem hauchdünnen 25:24-Heimsieg am vergangenen Samstag gegen Schlusslicht Stäfa bestreiten die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Wochenende das zweite Heimspiel innert einer Woche. Gegner ist der unmittelbare Tabellennachbar TSV Fortitudo Gossau, der derzeit mit zwei Punkten weniger einen Platz hinter dem zweitplatzierten RTV liegt. Die Partie findet am Samstag, 19. März 2016, um 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel statt.

Die beiden Mannschaften trafen im bisherigen Saisonverlauf bislang vier Mal aufeinander - und immer endete die Partie mit einem relativ klaren Sieg für das Heimteam. Daran soll sich unter allen Umständen auch am kommenden Samstag nichts ändern. Mit einem Erfolg über die Ostschweizer würde sich der RTV fünf Runden vor Schluss der Abstiegsrunde ein Vierpunkte-Polster auf Gossau und somit auf den stets heiklen Barrageplatz schaffen. Hopp RTV !

 


12.03.2016

AW3Z3353

Der Mann des Spiels: Bruno Kozina erzielt eines seiner vier Tore in der dramatischen Schlussphase. Foto: Robert Varadi, Birsfelden

 

Starke Willensleistung: RTV-Heimsieg in extremis

Hauchdünner Heimsieg für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel gegen das Tabellen-Schlusslicht Stäfa: der RTV lag zweieinhalb Minuten vor Schluss noch mit 22:24 im Rückstand. Und gewann am Ende dank vier Toren in Serie von Bruno Kozina und eines Penaltytreffers von Rares Jurca fünf Sekunden vor Schluss mit 25:24 (12:11).

Die Partie stand lange Zeit auf Messers Schneide, fast immer mit leichten Vorteilen für den RTV. Das Team von Trainer Silvio Wernle führte in der ersten Halbzeit 9:6 und 12:10, ging aber dennoch nur mit einem knappen Vorsprung (12:11) in die Pause. Danach führte kurzzeitig Stäfa, ehe der RTV nach 43 Minuten 19:16 in Front lag und in dieser Phase mehrfach Chancen ausliess, um zumindest für eine Vorentscheidung zu sorgen.

In der Folge brach der RTV vorübergehend regelrecht ein. Stäfa glich sieben Minuten vor Schluss erstmals aus (20:20) und führte vier Minuten später 23:21 und zweieinhalb Minuten vor dem Ende 24:22. Doch nun brachen die Zürcher ihrerseits ein und der RTV schaffte in einem dramatischen Spiel die Wende auf mirakulöse Art und Weise doch noch.

Überragender und letztlich entscheidender RTV-Spieler war der unermüdliche Kämpfer Bruno Kozina, der zwischen der 53. und 60. vier der fünf letzten RTV-Treffer und gesamthaft acht Tore erzielte. Den goldigen Schlusspunkt setzte schliesslich Rares Jurca mit dem verwandelten und umjubelten Penaltytor fünf Sekunden vor Schluss zum Sieg. Zuvor hatte der RTV in kapitalen Momenten zwei Penalties nicht verwerten können.

In der Tabelle figuriert der RTV weiterhin zwei Punkte vor Gossau, das auswärts GC Amicitia Zürich besiegte. Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 19. März 2016 (18.00 Uhr, Rankhof), das Heimspiel gegen ...Gossau.

RTV 1879 Basel - Lakers Stäfa 25:24 (12:11)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:2, 3:3, 5:3 (7.), 5:5, 6:6 (12.), 9:6 (16.), 9:8, 10:8, 10:10 (27.), 12:10, 12:11; 12:13 (33.), 13:14 (34.), 18:14 (40.), 19:16 (43.), 19:18, 20:18, 20:20 (53.), 21:20, 21:23 (57.), 22:24 (58.), 25:24 (59:55). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen Lakers Stäfa.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken (1), Goepfert (3), Stamenov (1), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (3), Vukelic (1), Kozina (8), Dannmeyer, Kaiser (1), Jurca (7/1).

Lakers Stäfa: Schelling/Aleksejev (ab 44.); Lepp (2), Schlumpf, Jaeger (3/2), Guignet (5), Brunner (4), Bleuler (4), Petrovic (1), Barth (1), Senta (4).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt), setzt Steiner, Ebi, Langhein und Wessner nicht ein. - Lakers Stäfa ohne Gamrat (verletzt) und Milosevic (gesperrt). - 44. (19:16) Jurca schiesst Penalty an die Latte. 57. (21:22) Aleksejev hält Penalty von Kozina. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 27. (10:10), 49. (19:18) und 57. (21:23). - Lakers Stäfa: 19. (9:6), 40. (18:14) und 60. (25:24).


09.03.2016

Der RTV empfängt Schlusslicht Stäfa

Nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag (Auswärtsniederlage in Gossau) geht es für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in der Abstiegsrunde mit einem Heimspiel weiter. Das Team von Trainer Silvio Wernle empfängt dabei im letzten Spiel der ersten Hälfte der insgesamt zwölf Spiele am kommenden Samstag, 12. März 2016, in der Sporthalle Rankhof in Basel das Schlusslicht Stäfa.

Die Zürcher sind überraschend gut in die Abstiegsrunde gestartet, wurden aber zuletzt wieder etwas zurück gebunden und haben derzeit sechs Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz (Gossau) und acht Zähler weniger als der RTV.

Der RTV seinerseits hat mit Stäfa noch eine Rechnung offen, verlor doch der RTV am Samstag, 20. Februar 2016, auswärts in Stäfa überraschend mit 21:23 (14:11). Der RTV wird nun im Heimspiel gegen die Zürcher Oberländer alles daran setzen, diese Scharte klar auszuwetzen und die Stärkeverhältnisse zu zementieren. Bei einem Sieg winkt dem RTV zudem die kapitale Möglichkeit, den Punktevorsprung auf Gossau wieder zu vergrössern.

Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 12. März, 18.00 Uhr RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 19. März, 18.00 Uhr RTV - TSV Fortitudo Gossau Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 26. März, 18.00 Uhr GC Amicitia Zürich - RTV Zürich, Saalsporthalle
Mi 13. April, 19.30 Uhr Stäfa – RTV Stäfa, Frohberg
Sa 16. April, 18.00 Uhr RTV – GC Amicitia Zürich Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 23. April, 17.30 Uhr TSV Fortitudo Gossau – RTV Gossau, Buechenwald
Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof


06.03.2016

Rückschlag: RTV verliert in Gossau

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren am Sonntagabend, 6. März 2016, das kapitale Auswärtsspiel beim TSV Fortitudo Gossau mit 23:27 (11:16) und mussten dadurch die Ostschweizer in der Tabelle wieder bis auf zwei Punkte aufrücken lassen.

Spielentscheidend war die Phase Mitte der ersten Halbzeit, als dem RTV beim Spielstand von 8:8 (17. Minute) während neun Minuten kein einziges Tor gelang und Gossau die Schwäche ausnützte und auf 14:8 davonzog. Von diesem Rückstand erholte sich der RTV im restlichen Spielverlauf nie mehr wirklich. Beim RTV erreichten etliche Spieler ihre Normalform nicht.

Nächster Fixpunkt bildet am kommenden Samstag, 12. März 2016, das Heimspiel gegen das Schlusslicht Stäfa. Und eine Woche darauf kommt es in Basel zur Revanche gegen Gossau.

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel 27:23 (16:11)

Sporthalle Buechenwald, Gossau. - 300 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 2:0, 2:2, 3:2 (7.), 3:4 (11.), 5:5, 7:6, 8:8 (17.), 14:8 (25.), 14:9 (26.), 16:11; 17:14 (34.), 19:14, 21:15, 23:18 (45.), 26:19, 26:22 (56.), 27:23. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen TSV Fortitudo Gossau, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Kindle; Ham (1), Dedaj (8), Wild, Mächler, Oertig, Harder (2), Würth (3), Graf (7), Bösch (2), Piske (4).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (ab 16.); Hylken (1), Goepfert (1), Stamenov, Ebi (2), Langhein, Wessner, Basler (2), Vukelic (1), Kozina (5), Dannmeyer, Kaiser (4/1), Jurca (7).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Schröder (verletzt). - 12. (4:4) Kindle hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: Gossau: 29. (15:10) und 58. (27:22). - RTV 1879 Basel: 18. (10:8), 40. (21:15) und 53. (26:19).

Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde
Sa 12. März, 18.00 Uhr RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 19. März, 18.00 Uhr RTV - TSV Fortitudo Gossau Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 26. März, 18.00 Uhr GC Amicitia Zürich - RTV Zürich, Saalsporthalle
Mi 13. April, 19.30 Uhr Stäfa – RTV Stäfa, Frohberg
Sa 16. April, 18.00 Uhr RTV – GC Amicitia Zürich Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 23. April, 17.30 Uhr TSV Fortitudo Gossau – RTV Gossau, Buechenwald
Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof


27.02.16

aa

Fotos: Robert Varadi

 

Sieg im kapitalen Heimspiel

Stark: die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel gewannen auch ihr zweites Heimspiel im Rahmen der NLA-Abstiegsrunde, und zwar gegen den klaren Tabellenführer GC Amicitia Zürich, und zwar mit 27:25 (16:13). Damit festigte der RTV seinen zweiten Tabellenplatz und konnte das Punktepolster auf das drittplatzierte Gossau auf vier Zähler ausbauen. In den bisherigen vier Runden der Abstiegsrunde (nach einem Drittel der Spiele) holte der RTV bislang beachtliche fünf von acht möglichen Punkten.

Die erste Halbzeit verlief lange Zeit ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den RTV. Nach einem 7:9-Rückstand nach 15 Minuten führte das Team von Trainer Silvio Wernle zur Pause mit 16:13. Und als der RTV neun Minuten nach Wiederbeginn gar auf 21:16 davonziehen konnte, schien möglicherweise eine erste Vorentscheidung gefallen zu sein.

Dem war jedoch nicht so: die Zürcher kämpften sich zurück, kamen in den Schlussminuten mehrmals bis auf einen Treffer an den RTV heran, den Ausgleich (und somit eine garantiert noch hektischere Schlussphase) konnten die Basler mit einer soliden Defensive und einem guten Torhüter Sebastian Ullrich schliesslich verhindern. Beste RTV-Torschützen waren Bruno Kozina (acht Treffer) und Rares Jurca (7). Captain Igor Stamenov gelang bei seinem Comeback nach seiner Anfang Februar erlittenen Augenverletzung ein tolles Comeback mit vier Treffern und vielen guten Aktionen.

Der RTV zeigte eine insgesamt eine äusserst solide, mannschaftlich geschlossene Leistung und darf den kommenden Aufgaben mit Zuversicht entgegen sehen. Nächster Fixpunkt bildet am kommenden Sonntagabend, 6. März 2016, das Auswärtsspiel in Gossau.

 

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich. 27:25 (16:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 0:1, 1:2, 2:3 (4.), 5:3 (7.), 5:5, 7:5 (10.), 7:9 (15.), 11:9 (21.), 12:10, 14:11, 15:12, 16:13; 17:13, 17:15, 19:15, 19:16, 21:16 (39.), 21:19 (44.), 22:19 (45.), 23:20, 23:22 (52.), 24:23, 25:24 (57.), 27:24. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, keine Zeitstrafe gegen den RTV 1879 Basel.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken (2), Goepfert (3), Stamenov (4), Ebi (1), Langhein, Basler, Vukelic, Kozina (8), Dannmeyer, Kaiser (1), Jurca (7/5), Schröder (1).

GC Amicitia Zürich: Bar/Wick; Leitner (1), Engler (1), Fröhlich (3), Suter (3/1), Von Ballmoos (4), Delhees (4), Schild (2), Oberli, Jelinic (5), Wittlin (2).

Bemerkungen: Beide Mannschaften komplett, RTV ohne Wessner (überzählig). - 16. (8:9) Suter verschiesst Penalty. 20. (10:9) Ullrich hält Penalty von Jelinic. 27. (14:11) Oberli verschiesst Penalty. 59. (26:24) Jurca verschiesst Penalty. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 42. (21:18) und 60. (26:24). - GC Amicitia Zürich: 39. (21:16).

bb


25.02.16

RTV empfängt GC Amicitia Zürich

Mit dem Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich starten die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Samstag ins zweite Viertel der NLA-Abstiegsrunde. Die Partie gegen die Zürcher kommt am kommenden Samstag, 27. Februar 2016, um 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel zur Austragung.

Aus den drei ersten Spielen resultierten drei Punkte und daraus der zweite Tabellenplatz hinter GC Amicitia Zürich. Der Vorsprung auf das drittplatzierte Gossau beträgt zwei Zähler. Wäre die Partie am vergangenen Samstag auswärts beim abgeschlagenen Schlusslicht Stäfa nicht verloren gegangen, würde die Punktedistanz zu Gossau sogar schon vier Punkte betragen.


Platz zwei in der Abstiegsrunde ist gleichbedeutend mit dem direkten Ligaerhalt. Auf die Mannschaft auf Rang drei warten zwei stets äusserst unangenehme Barragespiele gegen den Zweiten der Nationalliga B. Das erste Spiel gegen GC Amicitia Zürich hatte vor knapp zwei Wochen, am Samstag, 13. Februar, in Zürich mit einem 29:29-Unentschieden geendet, wobei der RTV den Ausgleich der Zürcher erst fünf Sekunden vor Schluss hatte hinnehmen müssen. Gelegenheit zum Punktezuwachs bietet sich also diesen Samstag im Heimspiel, ab 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.

 

Stellungnahme der Clubleitung

Nach den Ereignissen rund um den offiziellen Spielbericht zum verlorenen Meisterschaftsspiel der NLA-Abstiegsrunde beim Tabellenletzten Stäfa (21:23) am Samstag, 20. Februar 2016, nimmt die Clubleitung des RTV 1879 Basel wie folgt offiziell Stellung.

Der Bericht bildete die persönliche Meinung des RTV-Medienchefs Meinrad Stöcklin ab und war für einen Vereinsbericht unpassend. Er entspricht nicht dem Vereinsstil und entsprang der Verärgerung des RTV-Medienchefs über die Niederlage. Stöcklin bedauert seine Wortwahl. Vorstandsmitglied Stöcklin und Wernle haben sich zwischenzeitlich ausgesprochen und die Angelegenheit intern ad acta gelegt. Beide werden ihre ehrenamtlichen Kräfte per sofort wieder auf die "Mission Ligaerhalt" konzentrieren.

Für den RTV ist die Angelegenheit damit erledigt. Weitergehende Auskünfte oder Interviews dazu werden grundsätzlich keine erteilt.

 

Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 27. Februar, 18.00 Uhr            RTV – GC Amicitia Zürich                Basel, Sporthalle Rankhof

So 6. März, 17.30 Uhr                 TSV Fortitudo Gossau – RTV           Gossau, Buechenwald

Sa 12. März, 18.00 Uhr               RTV – Stäfa                                    Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 19. März, 18.00 Uhr               RTV - TSV Fortitudo Gossau            Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 26. März, 18.00 Uhr               GC Amicitia Zürich - RTV                 Zürich, Saalsporthalle

Mi 13. April, 19.30 Uhr                Stäfa – RTV                                    Stäfa, Frohberg

Sa 16. April, 18.00 Uhr                RTV – GC Amicitia Zürich                Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 23. April, 17.30 Uhr                TSV Fortitudo Gossau – RTV           Gossau, Buechenwald

Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss) RTV – Stäfa                                     Basel, Sporthalle Rankhof


20.02.16

Empfindlicher Rückschlag

Im Auswärtsspiel der NLA-Abstiegsrunde beim abgeschlagenen Schlusslicht Stäfa kassierten die Handballer des RTV 1879 Basel eine absolut ärgerliche 21:23 (14:11)-Niederlage.

Nach einem harzigen Beginn übernahm der RTV in Stäfa nach knapp einer Viertelstunde das Diktat, führte mehrmals mit vier Toren Vorsprung, zur Pause mit 14:11 und eigentlich alles deutete auf den angestrebten Auswärtssieg hin. Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten dann Florian Goepfert (fünf Tore in der Halbzeit), Bruno Kozina und Severin Kaiser (je drei Tore) aus nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen von der Ersatzbank aus tatenlos zusehen, wie Stäfa Treffer und Treffer aufholte (vom 11:16 nach 35 Minuten zum 16:16 in der 43.).

RTV-Trainer Silvio Wernle schaute tatenlos zu, reagierte erst nach sehr langen 12 Minuten und beorderte per dann Goepfert und Kozina aufs Spielfeld zurück. Kaiser durfte sogar erst fünf Minuten vor Schluss wieder "ran".
Fortan agierte der RTV stark verunsichert, im Gegensatz dazu Stäfa regelrecht aufgebaut. Ab der 45. Minute stand die Partie auf Messers Schneide, zunächst mit leichten Vorteilen für den RTV. Auch mit den "Rückkehrern" konnte sich der RTV nie entscheidend absetzen und verschoss zudem gleich mehrfach alleine vor dem Stäfa-Tor. So kam es wie es kommen musste: Stäfa zwang auch das Glück auf seine Seite und kam zu seinem zweiten Sieg in Serie - wohlverstanden nach zuvor 19 Niederlagen in Serie.

Der RTV schien in der Schlussphase von allen guten Geistern verlassen und verlor die zweite Halbzeit gegen die schlechteste Mannschaft der Liga mit 7:12. Der RTV-Trainer muss sich kritische Fragen bezüglich seiner Taktik und Auswechselpraxis gefallen lassen.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich am Samstag, 27. Februar 2016, um 18.00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.


Stäfa - RTV 1879 Basel 23:21 (11:14)

Sporthalle Frohberg, Stäfa. - 485 Zuschauer. - SR: Baumann/Cristallo. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:2, 3:4 (6.), 6:4 (8.), 7:6 (11.), 7:9 (14.), 9:11, 9:13 (24.), 10:14, 11:14; 11:16 (35.), 16:16 (43.), 16:17, 18:19 (48.), 20:19 (50.), 20:20 (52.), 22:20 (59.), 22:21 (60.), 23:21. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen Stäfa, fünfmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation wegen dreimal 2 Minuten gegen Hylken/59./21:20) gegen den RTV 1879 Basel.

Stäfa: Aleksejev/Schelling (ab 11.); Lepp (3), Stocker (1), Jaeger (2), Guignet (2), Brunner (3), Milosevic (4), Bleuler (3), Barth, Senta (5/3).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylken, Goepfert (8), Ebi (1), Langhein, Wessner (1), Basler (1), Kozina (4), Dannmeyer, Kaiser (3), Jurca (2), Schröder (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Stamenov (verletzt) und Vukelic (krank), setzt Steiner nicht ein. - Ullrich hält Penalties von Milosevic (25./9:13) und Brunner (34./11:15). - 11. (7:6) Jurca schiesst Penalty an die Latte. - 37. (12:16) Schelling hält Penalty von Kaiser. - 58. (21:20) Senta schiesst Penalty übers Tor. - Time-Outs: Stäfa: 14. (7:8), 54. (20:20) und 59. (21:20). - RTV 1879 Basel: 20. (8:10) und 41. (15:16).

Anmerkung der Vereinsleitung: Der ursprüngliche Matchbericht wurde auf Grund des Rummels um den ersten Bericht entsprechend angepasst.


Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 27. Februar, 18.00 Uhr
RTV – GC Amicitia Zürich Basel, Sporthalle Rankhof

So 6. März, 17.30 Uhr
TSV Fortitudo Gossau – RTV Gossau, Buechenwald

Sa 12. März, 18.00 Uhr
RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 19. März, 18.00 Uhr
RTV - TSV Fortitudo Gossau Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 26. März, 18.00 Uhr
GC Amicitia Zürich - RTV Zürich, Saalsporthalle

Mi 13. April, 19.30 Uhr
Stäfa – RTV Stäfa, Frohberg

Sa 16. April, 18.00 Uhr
RTV – GC Amicitia Zürich Basel, Sporthalle Rankhof

Sa 23. April, 17.30 Uhr
TSV Fortitudo Gossau – RTV Gossau, Buechenwald

Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss)
RTV – Stäfa Basel, Sporthalle Rankhof


13.02.16

RTV vergibt Sieg leichtfertig

Im zweiten Spiel der NLA-Abstiegsrunde erreichten die RTV-Handballer zwar auswärts beim Tabellenführer GC Amicitia Zürich ein wichtiges und wertvolles 29:29 (16:18)-Unentschieden, vergaben aber einen absolut möglichen Sieg dank einer schwachen Schlussphase.

Der RTV, ohne die zwei verletzten, wichtigen Linkshänder und Teamstützen Igor Stamenov (Captain) und Marko Vukelic angetreten, lagen ab der 10. Minute praktisch immer in Führung und Mitte der ersten Halbzeit 12:8 und zur Pause 18:16 in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang GC Amicitia zwar zweimal der Ausgleich zum 18:18 und 19:19, danach aber übernahm der RTV wieder das Spieldiktat und führte immer mit einem oder zwei Treffern Vorsprung.

So auch acht Minuten vor Schluss (27:25), als Severin Kaiser im dümmsten Moment einen Penalty verschoss, der so etwas wie eine Vorentscheidung hätte sein können. In der Folge bekamen die Zürcher nochmals Oberwasser und glichen fünf Minuten vor Schluss erstmals seit langer Zeit wieder aus (27:27).

In der hektischen, dramatischen Schlussphase ging der RTV dann zwar noch zweimal in Führung, letztmals 38 Sekunden vor Schluss durch Florian Goepfert zum 29:28, doch fünf Sekunden vor Spielschluss musste dann der RTV erneut den unnötigen Ausgleich hinnehmen. Beste RTV-Torschützen in Zürich waren Bruno Kozina und Florian Goepfert mit je sechs Treffern, aber beide mit durchschnittlichen Quoten.

Dieser in der Tat ärgerliche Punktverlust ist insofern minimal weniger schmerzhaft, weil der direkte RTV-Konkurrent um Platz zwei in der Abstiegsrunde, Gossau, überraschend vor eigenem Publikum gegen das bis anhin in 19 Spielen punktelose Schlusslicht Stäfa verlor (23:25) und somit der RTV nun in der Tabelle zwei Punkte vor Gossau figuriert. Der RTV sollte vor dem nächsten Fixpunkt am kommenden Samstag auswärts in Stäfa gewarnt sein.


GC Amicitia Zürich – RTV 1879 Basel 29:29 (16:18)

Saalsporthalle Zürich. - 200 Zuschauer. – SR: Baumann/Cristallo. – Torfolge: 1:0, 3:2, 4:4, 5:5. (9.), 5:8 (13.), 6:10, 7:11, 8:12 (19.), 9:13 (23.), 12:13 (25.), 12:14, 13:15 (27.), 14:17 (29.), 15:18 (30.), 16:18; 18:18 (33.), 19:19, 19:21 (39.), 20:22, 21:23, 23:25, 24:26, 25:27 (52.), 27:27 (55.), 27:28, 28:28 (56.), 28:29 (60./59:22), 29:29 (60./59:55). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, keine Zeitstrafe gegen GC Amicitia Zürich.

GC Amicitia Zürich: Bar/Wick; Leitner (7), Engler (1), Fröhlich, Suter (7/1), Santoro (4), Von Ballmoos (2), Schild (2), Oberli (6), Wittlin.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner/Kujan; Hylken (3), Goepfert (6), Ebi (1), Langhein (2), Wessner, Basler, Kozina (6), Dannmeyer (1), Kaiser (4/3), Jurca (4), Schröder (2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Stamenov und Vukelic (beide verletzt). – 8. (3:4) Wick hält Penalty von Jurca. 54. (25:27) Bar hält Penalty von Kaiser. – Time-Outs: GC Amicitia Zürich: 18. (7:11) und 60. (28:29). RTV 1879 Basel: 25. (11:13), 47. (23:24) und 60. (28:28).


07.02.16

Wichtiger Sieg zum Start in die NLA-Abstiegsrunde

RTV Gossau 070216 1

Rares Jurca in Action. Foto: Robert Varadi, Birsfelden

 

Erfolgreicher Start für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in die NLA-Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Silvio Wernle gewann das wichtige, richtungsweisende Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau nach einer weitgehend überzeugenden Leistung klar und problemlos mit 29:25 (14:8) und setzten sich dank dieses Siegs in der Tabelle wieder vor die Ostschweizer.

Es war eine irgendwie komische und phasenweise unnötig gehässige Partie mit drei roten Karten, davon zwei gegen den RTV (Abwehrchef Dick Hylkén schon nach fünf Minuten nach einem heftigen Rencontre mit Gossaus Ham sowie in der Schlussminute der ansonsten überragend spielende Rares Jurca, der nach einem primitiven Foul Gossaus kurz die Nerven verlor).

Die Ausgangslage präsentierte sich spannend. Gossau trat mit einem Punkt Vorsprung in Basel an und hätte im Kampf um den drittletzten Platz, der letztlich den direkten Ligaerhalt mit sich bringt, mit einem Sieg den RTV bereits um drei Zähler distanzieren können.

Aber der RTV liess dies mit Entschlossenheit nicht zu, war von Beginn an der Chef auf dem Platz, lag nie im Rückstand, zog nach zehn Minuten (3:3) auf 7:3 und später auf 13:7 davon und führte zur Pause bereits vorentscheidend mit 14:8. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich in etwa das gleiche Bild. Der RTV war in praktisch allen Belangen das bessere Team und bekundete keine Mühe, den Vorsprung zu verwalten und Gossau auf Distanz zu halten.

Der RTV konnte erstmals seit mehreren Monaten wieder in Bestformation antreten (alle verletzt gewesenen Spieler sind wieder fit) und überzeugte nach einigen anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten primär als Kollektiv. Daraus ragten der neunfache Torschütze Rares Jurca (aus zehn Versuchen) sowie die dynamischen Marko Vukelic und Severin Kaiser noch heraus.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 13. Februar 2016, das Auswärtsspiel bei GC Amicitia Zürich (18.00 Uhr, Saalsporthalle).


RTV 1879 Basel – TSV Fortitudo Gossau 29:25 (14:8)

Sporthalle Rankhof, Basel. – 200 Zuschauer. – SR: Meier/Hennig. – Torfolge: 2:0 (4.), 2:2, 3:2, 4:3 (10.), 7:3 (17.), 8:4, 10:5 (23.), 10:7, 11:7, 14:7 (29.), 14:8; 16:10, 18:11, 19:12, 20:15, 25:19 (53.), 28:22, 29:23, 29.25. – Strafen: sechsmal zwei Minuten gegen den RTV 1879 Basel (inkl. Disqualifikationen gegen Hylken (5./2:0) und Jurca (60./29:24), siebenmal zwei Minuten gegen TSV Fortitudo Gossau (inkl. Disqualifikation gegen Ham (5./2:0).

RTV 1879 Basel: Ulrich/Steiner; Hylken, Goepfert (3), Stamenov, Ebi, Wessner (2), Basler, Vukelic (3), Kozina (3), Dannmeyer (3), Kaiser (5), Jurca (9/3), Schröder (1).

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Hug (40.-49.); Ham, Dedaj (1), Wild (4), Mächler (1), Oertig, Bucher, Harder (6), Würth (6), Züger, Graf (2), Bösch, Piske (5/2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Martinez (rekonvaleszent) und Langhein (überzählig), setzt Steiner und Ebi nicht ein. Stamenov mit Augenverletzung ausgeschieden und ins Spital überführt. – TSV Fortitudo Gossau komplett. – Time-Outs: RTV 1879 Basel: 42. (19:14). Gossau: 16. (6:3) und 49. (22:16).


Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 13. Februar, 18.00 Uhr    GC Amicitia Zürich - RTV                         Zürich, Saalsporthalle
Sa 20. Februar, 16.30 Uhr    Stäfa – RTV                                            Stäfa, Frohberg
Sa 27. Februar, 18.00 Uhr    RTV – GC Amicitia Zürich                        Basel, Sporthalle Rankhof
So 6. März, 17.30 Uhr        TSV Fortitudo Gossau – RTV                    Gossau, Buechenwald
Sa 12. März, 18.00 Uhr        RTV – Stäfa                                           Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 19. März, 18.00 Uhr        RTV - TSV Fortitudo Gossau                   Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 26. März, 18.00 Uhr        GC Amicitia Zürich - RTV                        Zürich, Saalsporthalle
Mi 13. April, 19.30 Uhr        Stäfa – RTV                                            Stäfa, Frohberg
Sa 16. April, 18.00 Uhr        RTV – GC Amicitia Zürich                        Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 23. April, 17.30 Uhr        TSV Fortitudo Gossau – RTV                   Gossau, Buechenwald
Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss)    RTV – Stäfa                                  Basel, Sporthalle Rankhof

RTV Gossau 070216 2

Bruno Kozina über der Gossauer Abwehr. Foto: Robert Varadi, Birsfelden


03.02.16

Nun warten zwölf Spiele der Wahrheit

Nach einer rund sechswöchigen Meisterschaftspause geht für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Wochenende die Meisterschaft weiter, und zwar mit dem eminent wichtigen Heimspiel gegen Fortitudo Gossau (Samstag, 6. Februar, 18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof). Ende Dezember 2015 hatte der RTV die Qualifikationsphase auf dem zweitletzten Platz beendet, sodass nun den RTV in der NLA-Abstiegsrunde zwölf Spiele der Wahrheit erwarten.

Die NLA-Abstiegrunde mit vier Mannschaften wird mit einer doppelten Hin- und Rückrunde absolviert. Das danach letztplatzierte Team steigt direkt in die NLB ab, auf die Mannschaft auf dem zweitletzten Platz warten zwei stets heikle Entscheidungsspiele (Hin- und Rückspiel) gegen den Zweiten der NLB. Die in der Qualifikationsrunde errungenen Punkte werden vollumfänglich in die NLA-Abstiegsrunde mitgenommen.

Somit startet der RTV mit neun Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Stäfa und mit lediglich einem Punkt Rückstand auf Fortitudo Gossau sowie siebten Punkten Rückstand auf GC Amicitia Zürich. Offizielle Zielsetzung ist und bleibt, wie schon zu Saisonbeginn klar formuliert, der Ligaerhalt, auch wenn dazu der Weg via Barragespiele nötig wäre (was es wenn immer möglich zu vermeiden gilt). Indes ist die Gefahr eines Direktabstiegs in Anbetracht der klaren Ausgangslage mit dem enormen Rückstand von Schlusslicht Stäfa als eher gering einzustufen.

Zudem steht RTV-Trainer Silvio Wernle wieder das komplette Kader zur Verfügung - im Gegensatz zur Schlussphase der Qualifikationsphase im Dezember, als die Verletztenliste phasenweise fast länger war als die Liste der zur Verfügung stehenden Spieler.

Wie auch immer: nun gilt es, den Blick entschlossen nach vorne zu richten. Das erste, absolut richtungsweisende und kapitale Spiel bestreitet der RTV am kommenden Samstag, 6. Februar 2016, vor eigenem Publikum gegen Gossau (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof). Mit dem angestrebten Heimsieg würde der RTV die Ostschweizer bereits nach der ersten Runde wieder auf dem zweitletzten Platz verweisen. In der Qualifikationsrunde hatte der RTV das Heimspiel deutlich mit 31:20 gewonnen, auswärts dann allerdings im Dezember stark ersatzgeschwächt 18:25 verloren.

Resultate der Vorbereitungsspiele

Turnier am 9.1.16 in Frick: Turniersieg dank Siegen gegen TSV Frick (1. Liga/26:17) und TV Birsfelden (NLB / 20:16)
16.1.: gegen STV Baden (NLB), Resultat: 40:27 (23:13)
20.1.: gegen ESV Weil am Rhein (Deutschland), Resultat: 36:25 (21:16)
23.1.: gegen TV Birsfelden (NLB), Resultat: 29:21 (17:9)
30.1.: SG BBM Bietigheim (Deutschland, 2. Bundesliga) - RTV 32:30


Der Spielplan der NLA-Abstiegsrunde

Sa 6. Februar, 18.00 Uhr                 RTV - TSV Fortitudo Gossau        Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 13. Februar, 18.00 Uhr               GC Amicitia Zürich - RTV             Zürich, Saalsporthalle
Sa 20. Februar, 16.30 Uhr               Stäfa – RTV                                Stäfa, Frohberg
Sa 27. Februar, 18.00 Uhr               RTV – GC Amicitia Zürich            Basel, Sporthalle Rankhof
So 6. März, 17.30 Uhr                    TSV Fortitudo Gossau – RTV       Gossau, Buechenwald
Sa 12. März, 18.00 Uhr                  RTV – Stäfa                                Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 19. März, 18.00 Uhr                  RTV - TSV Fortitudo Gossau        Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 26. März, 18.00 Uhr                  GC Amicitia Zürich - RTV             Zürich, Saalsporthalle
Mi 13. April, 19.30 Uhr                   Stäfa – RTV                                Stäfa, Frohberg
Sa 16. April, 18.00 Uhr                   RTV – GC Amicitia Zürich            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 23. April, 17.30 Uhr                   TSV Fortitudo Gossau – RTV       Gossau, Buechenwald
Sa 30. April, 18.00 Uhr(Schluss)     RTV – Stäfa                                Basel, Sporthalle Rankhof


30.1.2016

Resultate von Testspielen

Der RTV entschied am Samstag, 9. Januar 2016, das Turnier in Frick zu seinen Gunsten. Die NLA-Handballer bezwangen den Erstligisten TSV Frick 26:17 und den NLB-Club TV Birsfelden 20:16. Beim RTV fehlten verletzungsbedingt Rares Jurca, Florian Goepfert sowie die beiden Kreisläufer Dick Hylkén und Henry Martinez.

Testspiele:

Samstag, 16. Januar, gegen STV Baden (NLB), Resultat: 40:27 (23:13)

Mittwoch, 20. Januar, gegen ESV Weil am Rhein (Deutschland), Resultat: 36:25 (21:16)

Samstag, 23. Januar, gegen TV Birsfelden (NLB), Resultat: 29:21 (17:9)

Samstag, 30. Januar: SG BBM Bietigheim (Deutschland, 2. Bundesliga) - RTV 32:30

Der neue Spielplan ist nun übrigens online. 


 

1.1.2016

DER RTV WÜNSCHT ALL SEINEN FANS, SPONSOREN UND SYMPATHISANTEN EIN GUTES UND ERFOLGREICHES NEUES JAHR !

Info: der Newsletter kann derzeit wegen technischen Problemen nicht verschickt werden, sorry, wir arbeiten dran !

 


22.12.2015

Müder RTV scheidet aus Cup aus

Im sage und schreibe siebten und letzten Pflichtspiel innert 21 Tagen schieden die massiv ersatzgeschwächten NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in den Achtelfinals des Schweizer Cups aus. Sie verloren die prestigeträchtige und emotionsgeladene Partie vor 1000 Zuschauern beim NLB-Vertreter TV Möhlin knapp mit 24:25 (11:14) und gehen nun in die hochverdienten Winterpause.

Beim RTV fehlten wie schon in den letzten Wochen die verletzten Teamstützen und Stammspieler Rares Jurca, Florian Goepfert, Dick Hylken und Henry Martinez, was sowohl offensiv wie auch defensiv unübersehbar und nicht wirklich kompensierbar war.

Die Partie war von der ersten bis zur letzten Sekunde hart umkämpft und Möhlin lag meistens im Vorsprung. Mit einer besseren Konzentration und Effizienz hätte zur Pause aber geradesogut der RTV in Führung liegen können. In der zweiten Halbzeit schaffte der RTV zwar wiederholt den Anschluss, konnte aber nie mehr in Führung gehen.

Geradezu dramatisch wurde es schliesslich zwei Sekunden vor Schluss, als der RTV beim Spielstand von 25:24 für Möhlin zu einem Freistoss kam. Den guten Schuss von Max Dannmeyer hielt Möhlin-Torhüter Rok Jelovcan mirakulös und verhinderte somit den Ausgleich und eine Verlängerung.

Der RTV konnte eine gewisse Müdigkeit nach den letzten Wochen und den vielen Ausfällen nicht verbergen, Möhlin wirkte frischer. Mit Abstand auffälligste RTV-Spieler und beste Torschützen waren Bruno Kozina (9 Treffer) sowie Severin Kaiser (8).

Der RTV hat nun Zeit und Musse, sich von den enormen Strapazen der letzten Wochen zu erholen und sich dann in Ruhe auf die wichtige NLA-Abstiegsrunde, welche am 6. Februar mit dem kapitalen Heimspiel gegen Gossau beginnt, vorzubereiten und sich nur darauf zu konzentrieren. Bis dann sind dann hoffentlich die zuletzt heftig vermissten verletzten Stammspieler auch wieder an Bord.

Schweizer Cup, Achtelfinal:

TV Möhlin - RTV 1879 Basel 25:24 (14:11)

Neue Steinlihalle, Möhlin. - 1000 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2, 4:4, 4:6 (11.), 8:6 (16.), 9:8, 10:9, 12:9, 13:10, 14:11; 15:14 (34.), 17:16, 18:17 (40.), 21:17 (46.), 22:18, 22:20, 24:21 (55.), 25:22 (57.), 25:24 (58.). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TV Möhlin, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TV Möhlin: Jelovcan/Bamert (für einen Penalty/22. und 34.-38.); Freitag (2), Wirthlin (2), Buholzer (2), Doormann (1), Meier, Soder, Hock (9/2), Sebastian Kaiser (6), Tokic (3).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner/Kujan; Stamenov (2), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (2), Vukelic (1), Kozina (9), Dannmeyer (2), Severin Kaiser (8/3), Golubovic, Schröder.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Goepfert, Hylken und Martinez, setzt Golubovic, Steiner und Kujan nicht ein. - 25. (13:10) Ullrich hält Penalty von Hock. - 30. (14:11) Severin Kaiser schiesst Penalty an die Latte. - 50. (22:18) Jelovcan hält Penalty von Stamenov. - Time-Outs: TV Möhlin: 29. (14:11) und 60. (25:24). RTV 1879 Basel: 22. (12:9), 46. (21:17) und 55. (24:21).


 

20.12.2015

Stark dezimierter RTV blieb chancenlos

Zum Abschluss der NLA-Qualifikationsphase verloren die Handballer des RTV 1879 Basel ihr Heimspiel gegen den Finalrunden-Teilnehmer Wacker Thun deutlich mit 22:35 (8:16) und beenden damit die Qualifikation auf dem zweitletzten Platz - neun Punkte vor Schlusslicht Stäfa und einen Punkt hinter Gossau.

Der RTV, mittlerweile ohne sechs verletzte Stammspieler (Jurca, Goepfert, Hylken, Martinez, Vukelic und Wessner), begann stark und hätte mit einer besseren Chancenauswertung Thun zu Beginn problemlos distanzieren können. Doch beim Stand vom 3:3 blieb der RTV während acht Minuten ohne Treffer, derweil Thun auf 9:3 davonzog. Von diesem Rückstand erholte sich der RTV nie mehr und brachte in der Folge weder die Kraft noch den Glauben auf, der Partie nochmals eine Wende geben zu können.

Bester RTV-Torschütze war der linke Flügel Maurus Basler mit sechs Treffern.

In der Meisterschaft folgt nun die Winterpause, ehe es für den RTV ab Anfang Februar mit der NLA-Abstiegsrunde weitergeht. Bis dann dürfte sich hoffentlich die Liste der Verletzten etwas gelichtet haben. Der Letztplatzierte dieser Runde steigt direkt in die NLB ab, auf den Zweitletzten warten zwei stets unangenehme und heikle Barrage-Partien gegen den Zweiten der NLB. Der Drittletzte der NLA-Abstiegsrunde verbleibt ohne weitere Spiele in der NLA.

Noch ist aber noch nicht Pause: am kommenden Dienstagabend, 22. Dezember, steht für den RTV noch das prestigeträchtige Spiel im Rahmen der Cup-Achtelfinals beim NLB-Club TV Möhlin auf dem Programm. Diese Partie bietet höchste Brisanz.

RTV 1879 Basel - Wacker Thun  22:35 (8:16)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 1:2, 2:3, 3:3 (11.), 3:9 (17.), 4:10, 6:12, 7:13, 8:14, 8:16; 9:17, 11:18, 14:22, 14:25, 17:28, 19:31, 21:24. - Strafen: viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen Wacker Thun.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (für einen Penalty/30. und ab 40.)/Kujan; Stamenov (2), Ebi (3), Langhein (1), Basler (6/1), Kozina (1), Dannmeyer (4), Kaiser, Golubovic (2/2), Schröder (3).

Wacker Thun: Winkler/Merz (ab 43.); Linder (2), Rubin (10/4), Dähler (1), Isailovic (4), Glatthard (2), Lanz (3), Caspar, Friedli (3), Von Deschwanden (6), Huwyler, Hüsser (2), Feuchtmann Perez (2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Goepfert, Jurca, Hylken, Martinez, Vukelic und Wessner (alle verletzt), setzt Kujan nicht ein. - Wacker Thun ohne Raemy (gesperrt) und Chalkidis (verletzt), setzt Caspar und Huwiler nicht ein. - Winkler hält Penalties von Kaiser (3./0:0) und Basler (36./11:19). - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 15. (3:7) und 45. (15:26). - Gratiseintritt dank der Basler Kantonalbank.


19.12.2015

Ein Tipp für eine spezielle, hervorragende Reise !

Ursic klein

 


 

17.12.2015

RTV empfängt Wacker Thun

Nach der starken Leistung und der unglücklichen 27:29 (19:14)-Niederlage unter der Woche gegen den Vizeschweizermeister St. Otmar St. Gallen steht für den RTV zum Ende der NLA-Qualifikationsphase das Heimspiel gegen einen weiteren Finalrunden-Teilnehmer auf dem Programm. Der RTV trifft dabei am Samstag, 19. Dezember 2015 (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof) auf Wacker Thun. Der Eintritt ist dank des Sponsorings der Basler Kantonalbank frei, herzlichen Dank !

Der RTV wird wohl auch gegen Wacker Thun auf die verletzten Dick Hylken, Henry Martinez, Florian Goepfert, Marko Vukelic und Rares Jurca verzichten müssen. Mit einem ähnlichen beherzten und engagierten Auftritt wie gegen St. Otmar St. Gallen sind die Basler trotz allem Ungemach auch gegen die Berner Oberländer nicht chancenlos.

Am Samstag beginnt zudem um 16.00 Uhr das interessante Frauen-NLA-Spiel zwischen ATV/KV Basel und Spono Eagles (Nottwil).

Dass der RTV ab Anfang Februar in die NLA-Abstiegsrunde muss, steht seit knapp zwei Wochen definitiv fest. Nach dem Ende der Qualifikationsphase und der anschliessenden RTV-Weihnachtsparty kommt es dann am Dienstagabend, 22. Dezember (20.00 Uhr), noch zum mit Hochspannung erwarteten Cuphit (Achtelfinal) auswärts beim NLB-Club TV Möhlin.


16.12.2015

Haarscharf an Überraschung vorbei

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel setzten nach der Niederlagen-Serie der letzten Woche ein starkes Zeichen und verloren das Heimspiel gegen den Finalrunden-Teilnehmer und Vize-Schweizermeister St. Otmar St. Gallen ganz knapp mit 27:29. Zur Pause hatte der extrem ersatzgeschwächte RTV nach einer bis dahin hervorragenden Leistung 19:14 geführt und ging letztlich nur haarscharf an einer Überraschung vorbei. Der RTV verbleibt zwar auf dem zweitletzten Tabellenplatz, die Leistung gegen St. Otmar St. Gallen macht aber trotz der Verletzungsmisere Mut.

Was der RTV in der ersten Halbzeit trotz der Abwesenheit von fünf verletzten, zentralen Teamstützen zeigte, war etwas vom Besten in der gesamten Qualifikationsphase seit Ende August. Das Team von Trainer Silvio Wernle agierte hochkonzentriert, motiviert und effizient und erzielte bis zur Pause beachtliche 19 Tore. Leider ging dem RTV in der Folge mit zunehmender Spieldauer buchstäblich die Luft aus.

Die Entscheidung fiel zwischen der 42. und 51. Minute, als der RTV beim Spielstand von 22:19 während neun Minuten ohne Torerfolg blieb und die St. Galler auf 24:22 davonzogen. Der RTV schaffte in der Folge zwar noch mehrmals den Ausgleich, hatte aber schliesslich nicht mehr die Kraft, der Partie nochmals die entscheidende Wende zu seinen Gunsten zu geben. So ging die zweite Halbzeit schliesslich mit 8:15 an die Ostschweizer, welche letztlich zu einem schmeichelhaften Sieg kamen.

Auffälligste Spieler im RTV-Team, das endlich wieder einmal primär als Kollektiv überzeugte, waren der siebenfache Torschütze Max Dannmeyer, Torhüter Sebastian Ullrich sowie Kreisläufer Michael Schröder (sechs Tore), der wiederholt hart einstecken musste.

Nächster Fixpunkt, zum Abschluss der NLA-Qualifikationsphase, bildet am kommenden Samstag, 19. Dezember 2015, das Heimspiel gegen Wacker Thun (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel). Am Dienstag, 22. Dezember 2015 (20.00 Uhr), steigt dann noch der prestigeträchtige Cup-Knüller auswärts beim NLB-Club TV Möhlin.


RTV 1879 Basel - TSV St. Otmar St. Gallen  27:29 (19:14)

Sporthalle Rankhof. - 200 Zuschauer. - SR: Meier/Hennig. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:2, 4:4, 5:5 (8.), 7:5 (11.), 9:7, 9:8 (13.), 11:8 (16.), 11:10 (18.), 14:10 (23.), 15:11, 15:12 (26.), 17:12 (29.), 19:14; 19:15, 20:15, 20:17, 21:17 (36.), 22:19 (42.), 22:24 (51.), 24:24 (52.), 24:26 (53.), 25:27 (54.), 27:27 (57.), 27:29 (59.)  - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, zweimal 2 Minuten (inkl. direkte Disqualifikation gegen Trainer Predrag Borkovic/28./16:12) gegen den TSV St. Otmar St. Gallen.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Stamenov (3), Ebi (1), Langhein, Wessner (1), Basler, Kozina (5), Dannmeyer (7), Kaiser (4/2), Schröder (6).

St. Otmar St. Gallen: Galia/Kindler (12.-30.); Brücker (4), Ramadani, Hörler (2), Ryser, Petrig, Babak (9/1), Geisser (2), Jurilj, Szymanski (5), Wetzel (2), Milovic (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Goepfert, Hylken, Vukelic, Martinez und Kujan (alle verletzt), setzt Steiner nicht ein. - TSV St. Otmar St. Gallen ohne Banic (krank) und Engels (verletzt), setzt Ryser und Jurily nicht ein. - 20. (11:10) Babak schiesst Penalty an den Pfosten. 44. (22.20) Galia hält Penalty von Kaiser. - 43. (22:19) Brücker mit Knieverletzung (links) ausgeschieden. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 26. (15:12), 40. (21:19) und 48. (22:22). - St. Otmar St. Gallen: 11. (7:5), 55. (25:27) und 60. (27:29).

Nächste Spiele:
Sa 19.12., 18.00 Uhr    Basel, Rankhofhalle    RTV - Wacker Thun
Di 22.12., 20.00 Uhr    Möhlin, Neue Sporthalle    Cup, 1/8-Final: TV Möhlin - RTV
Danach Meisterschaftspause bis Anfang Februar 2016, ab dann NLA-Abstiegsrunde

www.facebook.com/rtv1879basel                /       www.rtv1879basel.ch


16.12.2015

Erster Netzwerk-Anlass des Gönner-Gremiums „Membership 1879“

Am Donnerstag, 19. November 2015, fand im Restaurant Papa Joe’s der erste Anlass des neuen Netzwerk-Gremiums „Membership 1879“ des NLA-Handballvereins RTV 1879 Basel statt. Über 50 Personen folgten der Einladung, welche in gediegenem Rahmen mit einem umfassenden Apéro begann. Anschliessend zeigten die RTV-Verantwortlichen eine Video-Präsentation zur vergangenen, mit dem Aufstieg in die NLA gekrönten Saison sowie zur aktuellen sportlichen Lage, alles aufgelockert mit Interviews mit den zahlreich anwesenden Spielern der ersten Mannschaft und einer hervorragenden Verpflegung.

Das Gremium zählt mittlerweile bereits über 50 Mitglieder und wird laufend ausgebaut. Der Jahresbeitrag beträgt CHF 1879 (inkl. zwei Saisonkarten) und beinhaltet unter anderem mehrere solcher Anlässe pro Jahr. Zielgruppen sind sowohl Unternehmungen wie auch Einzelpersonen.

Membership 1879 ermöglicht und unterstützt nachhaltig die Handballentwicklung des RTV 1879 Basel auf höchster Aktivstufe und perspektivisch im Nachwuchsbereich. Membership 1879 soll nebst dem Patronatskomitee und den anderen Werbepartnern und -partnerinnen die mittelfristig gesunde finanzielle Basis des RTV 1879 Basel sichern. Dabei soll gleichzeitig der Netzwerkgedanke gepflegt und eine Plattform auch für wirtschaftliche Interessen zur Verfügung gestellt werden.


Kontaktperson: Andrea Attenhofer, Vorstand RTV 1879 Basel, Ressort Marketing, , 079 416 21 42

001


15.12.2015

Zwei RTV-Heimspiele innert drei Tagen

Nach den schwierigen letzten Wochen mit einer mittlerweile fast schon bedrohlich langen Verletztenliste (Hylken, Martinez, Goepfert, Vukelic, Jurca) und dem Abrutschen auf den zweitletzten Tabellenplatz steht für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel die Schlussphase der Qualifikationsrunde bevor. Dabei stehen zwei Heimspiele gegen Finalrunden-Mannschaften auf dem Programm.


Am Mittwoch, 16. Dezember 2015 (20.15 Uhr), empfängt der RTV in der Rankhofhalle St. Otmar St. Gallen, am Samstag, 19. Dezember 2015 (18.00 Uhr), kommt es zur Partie gegen Wacker Thun. Am Samstag beginnt zudem um 16.00 Uhr das interessante Frauen-NLA-Spiel zwischen ATV/KV Basel und Spono Eagles (Nottwil).


Der RTV wird in den beiden Heimspielen gegen St. Gallen und Thun zwar erneut personell massiv dezimiert und somit als Aussenseiter antreten, aber gleichzeitig zweifellos alles daran setzen, die Favoriten zu ärgern. Dass der RTV ab Anfang Februar in die NLA-Abstiegsrunde muss, steht seit einer Woche definitiv fest.


Nach dem Ende der Qualifikationsphase und der anschliessenden RTV-Weihnachtsparty kommt es dann am Dienstagabend, 22. Dezember (20.00 Uhr), noch zum mit Hochspannung erwarteten Cuphit (Achtelfinal) auswärts beim NLB-Club TV Möhlin.


12.12.2015

Dem RTV gehen die Spieler aus

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren das Vierpunktespiel auswärts beim bisherigen Tabellen-Zweitletzten Fortitudo Gossau nach einer weitgehend schwachen Leistung mit 18:25 (8:7) und fielen durch diese Niederlage auf den zweitletzten Tabellenplatz ab. Der RTV musste in der Ostschweiz ohne vier verletzte Stammspieler antreten, zudem schied mit dem Rumänen Rares Jurca einer der letzten verbliebenen Routiniers nach 22 Minuten verletzt aus. Jurca musste mit starken Nacken-/Wirbelbeschwerden mit der Sanität ins Spital eingeliefert werden, konnte dieses aber nach einer genauen Untersuchung im Verlauf des Abends wieder verlassen.

Der RTV begann die Partie, welche gesamthaft auf einem bescheidenem Niveau stand, durchaus gut und führte nach sieben Minuten mit 3:1 - mit einer besseren Chancenauswertung wäre ein noch höherer Vorsprung möglich gewesen. Danach aber gelang den Baslern während sage und schreibe 16 (!) Minuten kein weiterer Treffer. Gossau seinerseits agierte ebenfalls keineswegs überzeugend und nutzte diese Phase lediglich zu einem 5:3-Vorsprung. In der Folge fing sich der RTV etwas auf und ging mit einem Minivorsprung (8:7) in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit riss dann aber beim komplett verunsicherten RTV, dem langsam aber sicher die Spieler ausgehen, der Faden vollends. Gossau zog innert neun Minuten von 10:10 auf 16:10 davon und der RTV hatte danach weder die Kraft noch das Format noch den Willen, nochmals ins Spiel zurück zu finden. Mit Abstand solidester RTV-Spieler war Torhüter Sebastian Ullrich mit einer Quote von 40 Prozent gehaltenen Bällen. Noch ein kurzes Wort zu den Schiedsrichtern: weshalb für ein derart wichtiges Spiel NLB-Referees aufgeboten werden, ist schlicht unverständlich und bleibt das Geheimnis des Verbandes.

In der kommenden Woche stehen noch die zwei Heimspiele gegen St. Otmar St. Gallen (Mittwoch) und zum Abschluss der Qualifikationsphase dann am Samstag gegen Wacker Thun auf dem Programm. Und anschliessend am Dienstag vor Weihnachten noch der Cuphit beim regionalen NLB-Club TV Möhlin.

Die Punkte aus der Qualifikation werden vollumfänglich in die NLA-Abstiegsrunde mitgenommen, welche Anfang Februar 2016 beginnt. Der Letztplatzierte dieser Abstiegsrunde (vier Teams) steigt nach einer Doppelrunde in die NLB ab, auf den Zweitletzten warten zwei stets unangenehme Barragespiele gegen den Zweitplatzierten der NLB.

Zunächst gilt die volle Aufmerksamkeit jedoch der Genesung der zahlreichen verletzten RTV-Spieler.     

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel  25:18 (7:8)

Buechenwaldhalle Gossau. - 400 Zuschauer. - SR: Capoccia/Jucker. - Torfolge: 0:2 (4.), 1:3 (7.), 3:3 (11.), 4:3 (20.), 5:3 (21.), 5:4 (23.), 6:5, 7:6 (27.), 7:8; 9:8 (32.), 10:10 (34.), 16:10 (43.), 18:11, 19:14, 20:15, 21:17 (55.), 24:17, 25:18. - Strafen: Je dreimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Hug (für einen Penalty); Ham (4), Dedaj (2), Wild (1), Mächler, Oertig, Bucher, Harder (1), Würth (4/1), Graf (2), Bösch (4), Piske (7/2).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Goepfert, Stamenov (4), Ebi (1), Langhein, Basler (2), Kozina (4), Dannmeyer (2), Kaiser (4/2), Jurca (1/1). Golubovic, Schröder.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Hylken, Martinez, Vukelic (alle verletzt), Goepfert (verletzt / auf der Bank, aber nicht eingesetzt). - 21. (4:3) Kindle hält Penalty von Jurca. - 22. (5:3) Jurca verletzt ausgeschieden. - 25. (5:5) Ullrich hält Penalty von Würth, dieser verwertet den Abpraller zum 6:5. Im weiteren hält Ullrich Penalties von Piske und Dedaj (38./12:10 und 39./12:10). - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 29. (7:7) und 55. (21:17). - RTV 1879 Basel: 16. (3:3) und 39. (12:10). - Grossartige Schiedsrichterleistung.

Nächste Spiele:
Mi 16.12., 20.15 Uhr    Basel, Rankhofhalle    RTV - St. Otmar St. Gallen
Sa 19.12., 18.00 Uhr    Basel, Rankhofhalle    RTV - Wacker Thun
Di 22.12., 20.00 Uhr    Möhlin, Neue Sporthalle    Cup, 1/8-Final: TV Möhlin - RTV
Danach Meisterschaftspause bis Anfang Februar 2016        

www.facebook.com/rtv1879basel        


09.12.2015

RTV verliert hoch beim Schweizermeister: nun kommt es zum kapitalen Vierpunktespiel

Erwartungsgemäss chancenlos blieben die erneut massiv ersatzgeschwächten NLA-Handballer des RTV 1879 Basel im Auswärtsspiel beim aktuellen Schweizermeister und Tabellenführer Kadetten Schaffhausen. Der RTV verlor deutlich mit 19:38 (12:20) und verbleibt auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz.

Der RTV, ohne die verletzten Florian Goepfert, Dick Hylken und Henry Martinez angetreten, erwischte einen guten Start und führte nach 12 Minuten mit 7:6. Nicht zuletzt wegen des verletzungsbedingt frühen Ausscheidens des dritten Kreisläufers, Michael Schröder, konnte der RTV in der Folge nicht mehr mithalten und lag bereits zur Pause vorentscheidend zurück (12:20). Bester RTV-Torschütze war der ex-Kadette Rares Jurca mit sieben Treffern.

Für den RTV geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Nächster Fixpunkt ist das kapitale und zweifellos richtungsweisende Auswärtsspiel am kommenden Samstag, 12. Dezember 2015 (17:30 Uhr), beim Tabellen-Neunten Gossau, der dank seines gestrigen 28:25-Heimsiegs über GC Amicitia Zürich seinen Rückstand auf den RTV auf einen Punkt verringern konnte. Somit ist das RTV-Motto für den kommenden Samstag klar: Verlieren verboten.


05.12.2015

Nach klarer Niederlage kann der RTV Abstiegsrunde planen  

Zehn Minuten lang wusste der RTV im richtungsweisenden NLA-Heimspiel in Birsfelden gegen den BSV Bern Muri zu gefallen - der Rest war überwiegend schwach und am Ende verlor der RTV hoch mit 26:36 (11:14).

Gegen einen Gegner, der nach Verlustpunkten gerade mal zwei Zähler mehr auf dem Konto hatte, begann der RTV stark. Nach zehn Minuten führte das Team von Silvio Wernle mit 6:2 und schien auf gutem Weg. Doch dann riss der Faden komplett. Die folgenden 13 Minuten gingen mit 9:1 (!) an Bern zum Spielstand von 7:11. Ein Rückstand, von dem sich der RTV in der Folge nie mehr erholen sollte.

Nach der Pause konnten die Basler den Rückstand gegen einen keineswegs überragenden Gegner nie mehr als auf vier Treffer verringern und ergaben sich in der Schlussphase dann ihrem Schicksal auf eine Art, die zu denken gab. Vier Minuten vor dem Ende stand es 25:29; danach entglitt dem RTV die Partie komplett und er kassierte innert vier Minuten noch sieben Gegentreffer. Ein kleiner Lichtblick beim RTV war noch der neue Kreisläufer Michael Schröder, der sich sechs Tore notieren lassen durfte.

Nach dieser Niederlage verbleibt der RTV auf dem drittletzten Platz und kann mit der Planung der NLA-Abstiegsrunde, welche Anfang Februar 2016 startet, beginnen.

Nächste Fixpunkte für den RTV bilden am kommenden Mittwoch, 9. Dezember, das Auswärtsspiel bei Schweizermeister Kadetten Schaffhausen sowie drei Tage später, am Samstag, 12. Dezember, die Reise zum Tabellen-Zweitletzten Gossau, wo es zu einer veritablen Vierpunkte-Partie kommen wird. In der Woche darauf stehen dann noch die Heimspiele gegen St. Otmar St. Gallen sowie zum Abschluss gegen Wacker Thun auf dem Programm. Und zum Abschluss des Jahres folgt am Dienstag, 22. Dezember 2015, noch der Cuphit in Möhlin (Details siehe am Ende dieses Newsletters).


RTV 1879 Basel - BSV Bern Muri   26:36 (11:14)

Sporthalle, Birsfelden. - 300 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 1:0, 3:1 (5.), 6:2 (10.), 6:7 (18.), 7:7 (18.), 7:11 (23.), 8:12, 9:13, 11:14; 11:16, 12:19 (39.), 15:20 (41.), 17:22, 19:23 (46.), 19:25, 21:27, 23:27 (52.), 24:28, 25:29 (56.), 26:32 (58.), 26:36. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, zweimal 2 Minuten gegen den BSV Bern Muri.

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner (20.-30.)/Kujan (ab 57.); Stamenov, Ebi, Langhein (2), Basler (1), Vukelic (3), Kozina (5), Dannmeyer (1), Kaiser (2/2), Jurca (6/3), Schröder (6), Golubovic.

BSV Bern Muri: Rosenberg/Marjanac (Penalties in der 33. und 37. sowie ab der 44.); Lengacher (3), Weber, Steiger (5), Getzmann, Striffeler (6/1), Kurth (9/3), Nyffenegger (6), Räz (2), Heer, Arn, Mühlemann (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Goepfert, Hylken und Martinez (alle verletzt), setzt alle Spieler ein. - BSV Bern Muri ohne Mitrovic (verletzt). - 21. (7:9) Jurca schiesst Penalty an die Latte. 37. (12:18) Marjanac hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (6:6) und 57. (25:30).  BSV Bern Muri: 10. (6:2) und 43. (16:21).

Nächste Spiele:
Mi 9.12., 19.30 Uhr    Schaffhausen, BBC Arena    Kadetten Schaffhausen - RTV
Sa 12.12., 17.30 Uhr    Gossau, Buechenwald    Fortitudo Gossau - RTV
Mi 16.12., 20.15 Uhr    Basel, Rankhofhalle    RTV - St. Otmar St. Gallen
Sa 19.12., 18.00 Uhr    Basel, Rankhofhalle    RTV - Wacker Thun
Di 22.12., 20.00 Uhr    Möhlin, Neue Sporthalle    Cup, 1/8-Final: TV Möhlin - RTV
Danach Meisterschaftspause bis Anfang Februar 2016        

www.facebook.com/rtv1879basel


02.12.2015

Ohne Chance gegen Pfadi

Ein massiv ersatzgeschwächter RTV 1879 Basel verlor am Mittwochabend in der Handball-NLA das Auswärtsspiel beim Spitzenclub Pfadi Winterthur hoch mit 21:40 (8:18). Der RTV, ohne die Stammspieler Florian Goepfert, Igor Stamenov, Dick Hylken und Henry Martinez (alle verletzt) sowie zusätzlich ohne den kranken Rares Jurca angetreten, blieb absolut chancenlos und die Partie war bereits zur Pause entschieden.

Zudem fehlte beim RTV (wie Jurca wegen Grippe) Cheftrainer Silvio Wernle. Die arg dezimierte und mit dem letzten Aufgebot angetretene Basler Mannschaft (nur neun Feldspieler) wurde von Assistenztrainer Patrice Kaufmann betreut. Bester RTV-Torschütze war Bruno Kozina mit sieben Treffern.

In der Tabelle verbleibt der RTV damit auf dem achten und drittletzten Platz, hat aber nach wie vor Chancen, in den noch verbleibenden fünf Partien der Qualifikationsphase die Finalrunde der besten sechs Teams doch noch zu erreichen.

Nächster Fixpunkt bildet das Heimspiel am kommenden Samstag, 5. Dezember 2016 (18.30 Uhr, Sporthalle Birsfelden) gegen den sechsplatzierten BSV Bern Muri, der derzeit nach Verlustpunkten nur zwei Zähler mehr aufweist als der RTV. Spannung ist also garantiert. Und bis am Samstag ist hoffentlich die Liste der verletzten und kranken RTV-Spieler etwas kürzer.


Nächstes Spiel

Mitte August

Im Rahmen des Traumalix dolo Cups
13./14. August gegen Rhein-Neckar Löwen,
Balingen und St. Otmar St. Gallen


nächste Spiele
Tabelle
Fotos der letzten Spiele

Zum Seitenanfang