NLA-Heimspiel RTV - Wacker Thun (Samstag, 19. Oktober, 20:00 Uhr, Kultur- und Sportzentrum in Pratteln)

NLA-Heimspiel RTV - Wacker Thun (Samstag, 19. Oktober, 20:00 Uhr, Kultur- und Sportzentrum in Pratteln)

 



26.08.19

Saisonvorschau auf www.primenews.ch hier


25.8.19

Grosse Handballworld Saisonvorschau 2019/20

In der grossen Handballworld Saisonvorschau werden auf 96 Seiten alle Teams mit Bild, Kader und Prognose vorgestellt. Handballworld gibt eine Übersicht über alles Wissenswerte zur neuen Saison, und zwar von A bis Z. Der Fokus liegt auf Topstars wie Andy Schmid oder Angel Montoro, dem grössten Spieler der NLA. Wir stellen Neuankömmlinge vor, wie etwa Berns künftigen Spielmacher Ante Kaleb oder den Krienser Abwehrchef Aljaz Lavric. Und informieren über den neuen NLA-Modus, auf welchen TV-Sendern es Schweizer Live-Handball zu sehen gibt oder wer der Strafenkönig der letzten Saison war.

Das Handballworld Magazin kann überall und zu jeder Zeit gelesen werden. Mit der praktischen APP können alle Abonnenten den zusätzlichen Service mit ihrem persönlichen Login kostenlos nutzen. Abonnieren Sie das Handballworld Magazin noch heute und sichern Sie sich neben dem APP-Zugang auch gleich eine der attraktiven Prämien! Alle Details hierzu erfahren Sie unter www.handballworld.com. Das Handballworld Magazin 4/19 ist ab sofort erhältlich.


18.8.19

Wichtiger Sieg in Willstätt

(cm) Trotz des Ausfalls von sechs Spielern wegen Verletzungen und Krankheit konnte der RTV Basel 1879 Basel im Testspiel in Willstätt beim dortigen TV Willstätt (3. Bundesliga) einen verdienten 28:27 (13:10)-Auswärtserfolg feiern. Vor allem der Innenblock der 6:0-Verteidigung wusste in Zusammenarbeit mit dem starken Torhüter André Willimann zu gefallen. Diverse Ballgewinne konnten vorderhand in der ersten Halbzeit durch ein stark verbessertes Blockverhalten realisiert werden. Nachdem die ersten zehn Minuten dafür hatten aufgewendet werden mussten, die Abstimmungen innerhalb der einzelnen Mannschaftsteile zu suchen (1:4-Rückstand), wurde in den folgenden 20 Minuten durch eine aggressivere Deckung sowie ein schnörkelloses Gegenstoss- und diszipliniertes Angriffsspiel eine 13:10-Pausenführung erarbeitet.
 
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der RTV an seine Leistung der ersten Hälfte anknüpfen und mit teils genial herausgespielten Toren den Gegner dominieren. Dem dünnen Kader geschuldet wurden dann aber die letzen 20 Minuten jedoch nochmals zum Handball-Krimi. Unkonzentriertheiten sowie Müdigkeit führten dazu, dass Willstätt 10 Sekunden vor Schluss zum 27:27 ausgleichen konnte. Mittels Time-Out wurden dann beim RTV die Absprachen für den letzen Angriff getroffen und in der Folge genauestens umgesetzt. Mit dem letzten Wurf der Partie konnte der beste Spieler dieses Tages, Jannis Voskamp, seine Topleistung krönen und so dem RTV den verdienten 28:27-Sieg sichern.

Das nächste und zugleich letzte Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart am 31. August bestreitet der RTV am kommenden Donnerstag, 22. August, in Rixheim nahe Strasbourg (Frankreich). 


17.8.19

RTV-Beiz am Bebbi-Jazz

jazz 1jazz 2jazz 3

Die RTV-Handballer machen sich auch neben dem Platz gut. Unter Beweis gestellt haben sie das am Freitagabend, 16. August 2019, anlässlich des Grossevents "Em Bebbi sy Jazz" in der Basler Innerstadt. Im Bereich der RTV-Beiz am Nadelberg herrschte auf jeden Fall während Stunden Hochbetrieb und eine grossartige Stimmung. 


16.8.19

Jetzt Saisonkarten bestellen

RTV-Saisonkarten für CHF 125 können ab sofort bestellt werden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


11.8.19

RTV beendet Traumalix dolo Cup nach zwei Niederlagen auf dem letzten Platz

Montpellier HB gewinnt den Traumalix dolo Cup 2019 in Basel / Phantastischer Traumalix dolo Cup 2019! Der Turniersieg ging nach einem prickelnden, fast schon magischen Finale auf absolutem Weltklasse-Niveau an Montpellier HB (Frankreich), den Champions-League-Sieger 2018. Die Südfranzosen lagen gegen den Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (Deutschland), der mit allen seinen Topspielern antrat, zur Pause mit 10:14 in Rückstand, schafften aber die Wende vor 2000 begeisterten Zuschauern in der restlos ausverkauften Sporthalle Rankhof in Basel und siegten schliesslich 25:24. Bis wenige Sekunden vor Schluss war jeder Ausgang möglich. Die Plätze 3 und 4 gingen an die Schweizer NLA-Teams TSV St. Otmar St. Gallen und RTV 1879 Basel. Ein grandioser, denkwürdiger Handballevent.

Der RTV kassierte sowohl gegen die Rhein-Neckar Löwen (17:36) wie auch gegen St. Otmar St. Gallen (18:30, Pause noch 11:11) deutliche Niederlagen und es zeigte sich, dass bis zum Saisonstart am 31. August noch einige Dinge optimiert werden müssen. Alle weiteren Infos auf www.traumalix-dolo-cup.ch


7.8.19

Trainingsweekend in Albstadt (D) - und nun steht der Traumalix dolo Cup bevor

TL1TL3TL2TL4

Zwei Wochen nach dem offiziellen Trainingsbeginn am Montag, 22. Juli, absolvierte das Fanionteam des RTV 1879 Basel vom 2. bis 4. August in Albstadt (Deutschland) ein reich befrachtetes Trainingsweekend. Der neue Cheftrainer Christian Meier bat zu insgesamt vier Trainings, einem Trainingsspiel (SG BBM Bietigheim, 2. Bundesliga, 14:28-Niederlage) und einem Teamanlass.

Vor allem das Trainingsspiel gegen Bietigheim, welches klar verloren gegangen ist, hat aufgezeigt, dass zwar Potenzial vorhanden ist, jedoch noch viel Arbeit bevorsteht. Sämtliche Trainings waren sehr intensiv und zielgerichtet, so dass von einem sehr gelungenen Trainingsweekend gesprochen werden kann. Highlight war sicherlich der Teamanlass im Kletterpark, wie auch die Fotoimpressionen zeigen. Bei diesem konnten persönliche Grenzen verschoben oder überwunden werden und bei den beiden Teamaufgaben wurde das Zusammenspiel der einzelnen Spieler optimal gefördert. Fotos: Markus Brügger/zvg

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet nun am kommenden Wochenende der Traumalix dolo Cup in der heimischen Rankhofhalle. Dabei trifft der RTV am Samstag, 10. August, auf die Rhein-Neckar Löwen (18:15 Uhr) und am Sonntag, 11. August, auf den Ligakonkurrenten TSV St. Otmar St. Gallen (10:30 Uhr). Tickets gibt es im Vorverkauf auf www.traumalix-dolo-cup.ch (siehe auch Box links auf dieser Seite)


6.7.19

Guter 10. Platz für die Schweizer U17-Nationalmannschafft mit Gian Attenhofer

Gian Göteborg 1Gian Göteborg 2

Die Schweizer U17-Junioren-Nationalmannschaft mit RTV-Spieler Gian Attenhofer belegt am European Open in Göteborg den 10. Schlussrang von insgesamt 24 teilnehmenden Ländern. Die Schweiz wurde in der Gruppenphase hinter Schweden (Gastgeber und Turnier-Zweiter) und Tschechien Dritte und liess Russland, Luxemburg und England hinter sich. In der Zwischenrunde blieben die Schweizer ungeschlagen und besiegten Montenegro und Rumänien jeweils souverän. Im Spiel um Rang 9 verlor die Schweiz nach Pausenführung und guter Leistung gegen Norwegen.

Link zum detaillierten Bericht: https://www.handball.ch/de/news/2019/u17-nationalmannschaft-schliesst-open-em-auf-rang-10-ab/


1.7.19

Dennis Wipf in der Schweizer U21-Nationalmannschaft

Wipf

RTV-Torhüter Dennis Wipf (auf dem Foto mit der Nummer 12), stand mit der Schweizer U21-Nationalmannschaft vom 28. bis 30. Juni in Kloten an der Airport-Trophy im Einsatz. Die Schweiz spielte im Vier-Länder-Turnier gegen Deutschland, Spanien und Frankreich. Die drei Spiele gingen trotz zum Teil starken Leistungen verloren. Foto zvg. Link zum ausführlichen Bericht: https://www.handball.ch/de/news/2019/airport-trophy-turniersieg-fuer-spanien-die-schweiz-haelt-dagegen/


29.6.19

RTV-Spieler Gian Attenhofer mit der Schweizer Junioren-Nationalmannschaft am „European Open“ in Göteborg

Gian Attenhofer CH

Gian Attenhofer (Jahrgang 2002), das jüngste Mitglied der ersten Mannschaft des RTV 1879 Basel, bestreitet vom 2. bis 6. Juli das „European Open“ mit der Schweizer Junioren-Nationalmannschaft in Göteborg (Schweden). Der Basler Linkshänder, der in der Nationalmannschaft vermehrt im Aufbau spielt, trifft mit der Schweiz an diesem internationalen Jugend-Turnier auf die weltbesten Junioren-Nationalmannschaften (u.a. Schweden, Norwegen, Spanien und Island). Unter www.partillecup.com können sämtliche Spiele live mitverfolgt werden.


13.6.19

RTV verpflichtet Kreisläufer Christian Skusa

Skusa Christian PortraitSkusa Christian 2

(ms) Der RTV 1879 Basel, Handball Männer NLA, hat einen weiteren Transfer getätigt. Die Mannschaft des neuen Trainers Christian Meier wird mit einem neuen routinierten Kreisläufer verstärkt. Der 29-jährige Deutsche Christian Skusa (203 cm/112 kg) hat beim RTV einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung unterschrieben.

Die Juniorenzeit bestritt Skusa zunächst in Hiddenhausen und später in Bielefeld, ehe er 2007 zur GWD Minden wechselte. Zwischen 2009 und 2013 spielte der grossgewachsene und physisch äusserst robuste Kreisläufer mit der ersten und zweiten Mannschaft von Minden in der 1. und 3. Bundesliga. 2013 erfolgte der Wechsel zum TV Willstätt, welcher aktuell in der 3. Bundesliga agiert.

In der abgelaufenen Spielzeit war Skusa in Willstätt Stammspieler, bestritt 19 Partien und erzielte dabei 61 Tore.

Beim RTV ist Christian Skusa als Nachfolger des langjährigen Kreisläufer Dick Hylkén vorgesehen, der nach sechs Jahren beim RTV in diesen Wochen in seine Heimat Schweden zurück gekehrt ist.

Der RTV heisst Christian Skusa herzlich willkommen. Über allfällige weitere Transfers wird zur gegebenen Zeit proaktiv und flächendeckend auf den bekannten Kanälen kommuniziert.

Der Start in die Saison 2019/2020 erfolgt Ende August


3.6.19

RTV verpflichtet Torhüter André Willimann

RTV Willimann Andre
André Willimann mit dem RTV-Logo auf der Brust. Foto zvg/Oliver Haevel

(ms) Der RTV 1879 Basel, Handball Männer NLA, hat im Hinblick die NLA-Saison 2019/2020, einen weiteren Transfer getätigt. Mit dem Schweizer André Willimann (34) wurde ein routinierter und erfahrener NLA-Torhüter verpflichtet. Willimann unterschrieb beim RTV einen Einjahres-Vertrag mit Option auf Verlängerung und ersetzt den Litauer Aistis Pažemeckas, dessen Vertrag nicht verlängert wurde.

André Willimann spielte zuletzt während zwei Jahren beim NLA-Verein HC Kriens-Luzern und war zuvor schon beim HSC Suhr Aarau, beim TV Endingen sowie bei Wacker Thun unter Vertrag gestanden. Willimann spielt seit acht Jahren ununterbrochen in der NLA.

Damit hat der RTV im Hinblick auf die NLA-Saison 2019/2020 schon den vierten Transfer getätigt. Neben Willimann sind das der Linkshänder und Rechtsaufbauer Luca Engler (vom HC Kriens-Luzern/NLA) sowie die beiden starken Nachwuchsspieler Björn Buob (Kreis) und Jannis Voskamp (beide vom TV Birsfelden/NLB). Dazu wurde mit Christian Meier ein neuer Cheftrainer unter Vertrag genommen (siehe Medienmitteilung von Ende letzter Woche, Details auf www.rtvbasel.ch).

In der nächsten Saison definitiv nicht mehr beim RTV spielen werden der schwedische Kreisläufer Dick Hylkén (Rückkehr nach Schweden), Torhüter Aistis Pažemeckas sowie die Aufbauer Rares Jurca und Bruno Kozina (Verträge nicht verlängert).

Weitere Transfers sind denkbar und werden zu gegebener Zeit proaktiv und flächendeckend auf den bekannten Kanälen kommuniziert.

Der Start in die Saison 2019/2020 erfolgt Ende August


25.5.19

Christian Meier neuer RTV-Trainer

RTV Christian Meier
Der neue RTV-Trainer Christian Meier. Foto: Alex Wagner (www.foto-wagner.ch)

(ms) Beim Handball-NLA-Verein RTV 1879 Basel, der sich zuletzt die erstmalige Playoff-Qualifikation und gleichzeitig den vorzeitigen Ligaerhalt gesichert hatte, sind die Planungen für die Saison 2019/2020 intensiv im Gang. Nach den Verpflichtungen der Spieler Luca Engler, Björn Buob und Jannis Voskamp gibt es auf der Trainerposition eine Veränderung.

Neuer Cheftrainer des RTV 1879 Basel wird Christian Meier. Der 47-jährige Nordwestschweizer, welcher zuletzt überaus erfolgreich die U19-Elite-Junioren der HSG Nordwest trainiert hatte und diese vor wenigen Wochen sensationell zum Schweizermeister-Titel geführt hatte, unterschrieb beim RTV vorerst für eine Saison.

Christian Meier, diplomierter Sportmanager und diplomierter Leistungssporttrainer, ist im Besitz der EHF-Mastercoach-Ausbildung des Europäischen Handballverbandes (EHF) sowie des A-Trainer-Diploms des Schweizerischen Handballverbandes (SHV). In seiner Aktivkarriere spielte Meier während acht Jahren in der Nationalliga. Vier Jahre in der NLB für GG Bern und HS Biel sowie vier Jahre in der NLA für Wacker Thun und den BSV Bern.

Auch sein bisheriges Palmarès als Trainer liest sich eindrücklich. Nach den Inter-Junioren-Mannschaften des BSV Bern und des TV Suhr trainierte er die NLB-Clubs HV Olten und TV Birsfelden und danach die U19-Elite des HSC Suhr Aarau (3x Schweizermeister) und zuletzt wie schon erwähnt die U19-Elite der HSG Nordwest. Zudem agierte Christian Meier schon als Assistenztrainer der Schweizer U17- und U19-Nationalmannschaft der Herren und wurde mit der Regionalauswahl des Verbandes Bern-Jura zweimal Schweizermeister.  

Meier folgt beim RTV auf Samir Sarac, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Sarac seinerseits, der beim RTV mit dem Aufstieg in die NLA und der Playoff-Qualifikation gute Arbeit geleistet hatte, wird (wie bereits bekannt) Nachfolger von Christian Meier bei der HSG Nordwest (U19-Elite).


Die RTV-Clubleitung heisst Christian Meier herzlich willkommen. Gleichzeitig dankt sie Samir Sarac für die starken geleisteten Dienste und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Damit verfolgt der RTV seine klare und unmissverständliche Strategie konsequent weiter, nicht nur die besten regionalen Spieler je länger je mehr beim RTV zu konzentrieren und diesen (sowie gleichzeitig auch ihren Stammvereinen) sportliche Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, sondern auch den Trainerstaff explizit mit regionalen Experten und Szene-Kennern zu besetzen.

Weitere Personalien (Zuzüge/Abgänge) sind Gegenstand von laufenden Verhandlungen und werden folgen. Diese werden zu gegebener Zeit proaktiv und flächendeckend auf den bekannten Kanälen kommuniziert.

Der Start in die Saison 2019/2020 erfolgt Ende August.


Internat. Turnier Traumalix-dolo-Cup 2019
Sa/So 10./11. August, www.traumalix-dolo-cup.ch,

Mit:
- Rhein-Neckar Löwen (mit dem Schweizer Superstar Andy Schmid)
- Montpellier HB (Frankreich/aktueller Champions-League-Sieger!, mit dem Schweizer Nationaltorhüter Nikola Portner)
- TSV St. Otmar St. Gallen
- RTV 1879 Basel


15.5.19

RTV verpflichtet Jannis Voskamp

voskamp 1 wwwvoskamp 2 www

Jannis Voskamp bei Spielen mit der Schweizer Junioren-Nationalmannschaft. Fotos zvg

(ms) Nach der NLA-Playoff-Qualifikation und dem frühzeitigen Ligaerhalt laufen beim Handball-NLA-Verein RTV 1879 Basel die Planungen für die Saison 2019/2020 auf Hochtouren. Nach den Verpflichtungen von Linkshänder und Aufbauer Luca Engler (vom HC Kriens-Luzern (NLA) zurück in die Nordwestschweiz) und von Kreisläufer Björn Buob (vom TV Birsfelden) kann der RTV einen weiteren Transfer vermelden.

Für zwei Jahre beim RTV unterschrieben hat der Schweizer Junioren-Nationalspieler Jannis Voskamp. Der 19-Jährige spielt in der Regel im linken Aufbau und wurde dieser Tage mit der U19-Elite der HSG Nordwest Schweizermeister, wohlverstanden als Captain.

Jannis Voskamp (190cm/88kg) spielte zuletzt beim NLB-Verein TV Birsfelden, war bereits mit einer Doppellizenz (mit dem RTV) ausgestattet und bestritt in den letzten Monaten wiederholt NLA-Meisterschaftsspiele mit dem RTV. Die Priorität lag jedoch bisher beim TV Birsfelden. Dies ändert sich nun. Fortan hat für Jannis Voskamp (Jahrgang 2000) der RTV erste Priorität, die Doppellizenz mit Birsfelden bleibt jedoch erhalten.

Damit verfolgt der RTV seine klare und unmissverständliche Strategie konsequent weiter, die besten regionalen Spieler je länger je mehr beim RTV zu konzentrieren und diesen (sowie gleichzeitig auch ihren Stammvereinen) sportliche Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

Weitere Personalien (Zuzüge/Abgänge) sind Gegenstand von laufenden Verhandlungen und werden folgen. Diese werden zu gegebener Zeit proaktiv und flächendeckend auf den bekannten Kanälen kommuniziert.

Der Start in die Saison 2019/2020 erfolgt Ende August


24.4.19

Nach Playoff-Heimniederlage gegen die Kadetten Schaffhausen: Saisonende für den RTV

Göpfi

RTV-Präsident Alex Ebi (rechts) und Team-Manager Oliver Haevel (links) ehren Florian Goepfert.

(ms) Das war's. Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verlieren zum Schluss einer strengen und letztlich überaus erfolgreichen Saison das Playoff-Heimspiel gegen den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen mit 23:31 (11:13) und somit die Viertelfinalserie schliesslich mit 1:3. Damit ist für den RTV die Saison 2018/2019 offiziell beendet und die Planung der nächsten Spielzeit kann in aller Ruhe fortgeführt und finalisiert werden.

Allerdings wäre für den RTV im vierten Spiel innert acht Tagen gegen den gleichen Gegner viel mehr drin gelegen als die letztlich klare Niederlage. Die Basler agierten insbesondere in der ersten Halbzeit absolut auf Augenhöhe mit dem nominell überlegenen Gegner, zeigten speziell auch defensiv eine hervorragende Leistung und hätten mit einer besseren Chancenauswertung zur Pause problemlos in Führung liegen können.

Zudem haderte das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann nicht zu Unrecht mit den Schiedsrichtern, welchen die phasenweise hoch emotionale Partie in den ersten 30 Minuten nach mehreren höchst umstrittenen Entscheidungen mehrmals schlicht zu entgleiten drohte. So belegten die Spielleiter den RTV-Spieler Basil Berger bereits nach 36 Sekunden mit einer Zweiminuten-Strafe, verschärften die Sanktion aber wenige Sekunden später in eine rote Karte, was in der Folge wesentlich zu einer aufgeheizten Atmosphäre beitrug.

Zurück zum Sport: auch zu Beginn der zweiten Halbzeit liess sich der RTV vorerst nicht abschütteln und blieb bis 20 Minuten vor Schluss mit den Kadetten auf Tuchfühlung (16:18). Doch genau in dieser Phase riss dann beim RTV der Faden, Schaffhausen zog auf 23:16 davon und sorgte somit für die Entscheidung. Der RTV konnte in der Folge die Kraft, den Anschluss nochmals zu schaffen, nicht mehr aufbringen und musste sich somit auch im zweiten Playoff-Heimspiel der Vereinsgeschichte geschlagen geben.

Dennoch fällt die Saisonbilanz hervorragend aus. Als Aufsteiger den direkten Ligaerhalt und die Playoff-Qualifikation zu schaffen, ist eine mehr als nur bemerkenswerte Leistung.

RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen 23:31 (11:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 550 Zuschauer. - SR: Cappocia/Jucker. - Torfolge: 0:1, 1:3 (5.), 3:3 (11.), 4:7 (17.), 8:7 (20.), 8:9, 10:9 (25.), 10:12, 11:12, 11:13, 13:14, 15:16 (36.), 15:18 (39.), 16:18 (40.), 16:23 (43.), 19:24, 22:27, 23:31. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel (inkl. Disqualifikation mit Rapport gegen Berger (1./0:0)), fünfmal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (ab 43.); Hylkén (3), Langhein, Berger, Stamenov, Ebi (1), Jurjevic, Basler (1), Ahmetasevic, Kozina (3), Jurca (7/4), Buob (2), Gian Attenhofer (2), Meier, Krause (4).

Kadetten Schaffhausen: Pilipovic/Stevanovic (28.-30. und für zwei Penalties/34. und 38.); Meister (3), Zehnder (11/3), Wanner (1), Küttel (4), Schopper, Novak, Beljanski (1), Gerbl (2), Sesum (2), Teubert, Maros (5), Schelker, Tominec (1), Herburger (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt alle Spieler ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Markovic (beide verletzt). - 20. (7:7) Pažemeckas hält Penalty von Sesum. 38. (15:17) Stevanovic hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 24. (8:9) und 42. (16:21). Kadetten Schaffhausen: 19. (6:7), 48. (19:24) und 57. (23:29). – Der 40-fache Schweizer Nationalspieler Florian Goepfert vor dem Spiel nachträglich offiziell verabschiedet.

Nun Saisonende, der Start in die Saison 2019/2020 erfolgt Ende August.

Internat. Turnier Traumalix-dolo-Cup 2019, Sa/So 10./11. August, www.traumalix-dolo-cup.ch,
Mit:
- Rhein-Neckar Löwen (mit dem Schweizer Superstar Andy Schmid)
- Montpellier HB (Frankreich/aktueller Champions-League-Sieger!, mit dem Schweizer Nationaltorhüter Nikola Portner)
- TSV St. Otmar St. Gallen
- RTV 1879 Basel


20.4.19

RTV in der Playoff-Serie nun 1:2 im Rückstand
Viertes Spiel gegen die Kadetten Schaffhausen am Dienstag, 23. April, in Basel (20:15 Uhr, Rankhof)

(ms) Im dritten Playoff-Spiel innert fünf Tagen (!) blieben die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel auswärts bei den Kadetten Schaffhausen ohne Chance. Der RTV verlor klar mit 21:35 (7:15) und liegt somit in der Playoff-Serie mit 1:2 im Rückstand. Am kommenden Dienstag, 23. April, steigt in Basel das nächste Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Der unübersehbar müde RTV vermochte mit Schaffhausen nur in der Startphase mitzuhalten und führte nach sechs Minuten zum ersten und letzten Mal an diesem Abend (3:2). In der Folge bestimmte der Ligakrösus das Geschehen, zog auf 10:5 und bis zur Pause auf 15:7 davon. Somit war die Partie schon per Ende der ersten Halbzeit so gut wie entschieden.

In den zweiten 30 Minuten fehlte dem RTV schlicht die Kraft, um den Anschluss nochmals herzustellen. So entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Rollen zweifelsfrei geklärt waren. Die Kadetten liefen in keinster Weise Gefahr, die Partie (wie am letzten Dienstag) nochmals aus der Hand zu geben, und kamen zu einem lockeren und absolut ungefährdeten Sieg.

Beste Torschützen beim RTV waren Tibor Jurjevic (6 Treffer) und Bruno Kozina mit fünf Toren. Derweil kamen die beiden eingesetzten Torhüter überhaupt nicht auf Touren und hielten gerademal vier von 39 Schüssen, die auf das RTV-Tor kamen.

Die Kadetten scheinen den Tritt gefunden zu haben und die Kräfteverhältnisse waren von Beginn weg klar. Für den RTV gilt es nun, die Kräfte nochmals zu sammeln und die vollste Konzentration auf das Heimspiel vom nächsten Dienstag (20:15 Uhr, Rankhof) gegen die Kadetten Schaffhausen zu richten.

Mit einem Heimsieg am Dienstag würde dem RTV eine fünfte und definitiv entscheidende Partie winken (am Donnerstag, 25. April, wiederum in Schaffhausen). Im Falle eine Niederlage ginge diese Playoffserie mit 3:1 an Schaffhausen und für den RTV wäre die Saison beendet.

Kadetten Schaffhausen - RTV 1879 Basel 35:21 (15:7)
 
BBC-Arena, Schaffhausen. - 567 Zuschauer. - SR: Anthamatten/Wapp. - Torfolge: 1:0, 2:1 (5.), 2:3 (6.), 6:3 (11), 6:4 (14.), 8:4, 10:6 (21.), 14:6 (29.), 15:7; 16:8, 18:8, 20:10 (38.), 23:11, 23:13 (42.), 26:16, 29:19, 30:20 (54.), 35:20, 35:21. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen, sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Kadetten Schaffhausen: Stevanovic; Meister (2), Zehnder (6/2), Wanner (3), Küttel (4), Schopper (1), Beljanski (1), Gerbl (3), Sesum (3), Teubert (1), Maros (5), Schelker (3), Herburger (3).
 
RTV 1879 Basel: Dennis Wipf/Pažemeckas (ab 31.); Hylkén, Langhein, Berger (2), Stamenov (3), Ebi, Jurjevic (6), Basler (1), Ahmetasevic, Kozina (5), Jurca (3), Buob (1), Gian Attenhofer, Meier, Krause.
 
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Pfister nicht ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Markovic (beide verletzt). - 12. (6:3) Maros schiesst Penalty an die Latte. 33. (16:8) Stevanovic hält Penalty von Jurjevic. - 55. (30:20) Pažemeckas hält Penalty von Zehnder. 59. (34:20) Stevanovic hält Penalty von Meier. - Time-Outs: Kadetten Schaffhausen: 23. (10:6) und 43. (23:13) RTV 1879 Basel: 17. (7:4), 52. (29:19) und 56. (32:20).

Der weitere RTV-Spielplan in den NLA-Meisterplayoffs
Di 23. April, 20:15 Uhr    RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen, Sporthalle Rankhof, Basel
Do 25. April, 20:15 Uhr    Evt. 5. Spiel in Schaffhausen, BBC-Arena


20.04.19

Schweizer Tor des Monats März durch RTV-Spieler Igor Stamenov

Unser absolut einzigartiger Captain Igor Stamenov (40) erzielte das Schweizer Handballtor des Monats März 2019. Dies ergab die nationale Abstimmung via Facebook. Herzliche Gratulation Igor !
Details hier


19.04.19

Klare Heimniederlage: Playoff-Serie gegen Kadetten Schaffhausen steht nun 1:1

190419 1190419 2190419 3190419 4190419 5190419 6Topscorer

Tolle Szenen vor einer tollen Kulisse. Fotos: Steve Marty (herzlichen Dank). Foto von Checkübergabe: Edgar Hänggi (eh-presse)
1. Bericht TeleBasel-Online Donnerstagabend 18.4., 22:30 Uhr (hier)
2. Bericht TeleBasel, TV, Freitagabend, 19.4., in den News (hier)


(ms) Zwei Tage nach dem sensationellen 34:32-Auswärtssieg zum Playoff-Start beim Ligakrösus Kadetten Schaffhausen verloren die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel ihr Heimspiel gegen den gleichen Gegner letztlich klar mit 18:28 (11:13). Bis zur Pause hatten die Basler gut mitgehalten. Die Playoff-Serie steht nun 1:1, das dritte Spiel findet morgen Samstag, 20. April, in Schaffhausen statt.

Vor 850 frenetischen und lange Zeit euphorischen Zuschauern, welche in der Rankhofhalle für eine grossartige Atmosphäre sorgten, begann der RTV stark und selbstbewusst und führte rasch mit 2:0. Die Basler waren in der ersten Halbzeit weitgehend ebenbürtig und führten nach 19 Minuten letztmals (7:6). Zwei Minuten vor der Pause stand es 10:10, zu Beginn der zweiten Halbzeit 11:13. Mit einer besseren Effizienz und einer Portion mehr Wettkampfglück wäre für den RTV bis dahin ein noch besseres Resultat möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit schwanden dann aber beim personell dezimierten RTV zunehmend die Kräfte und spätestens nach der dritten Zweiminuten-Strafe (und somit der Disqualifikation für den Rest des Spiels) gegen den Abwehrchef Dennis Krause war die Partie vorentschieden. Krause musste beim Stand von 14:18 vom Platz, sechs Minuten später führte Schaffhausen bereits mit 22:14 und kam zu einem letztlich klaren und ungefährdeten Auswärtssieg.

In der Playoffs zählt einig der Sieg. Es werden weder Punkte verteilt noch hat die Tordifferenz eine Relevanz. Insofern steht die Serie zwischen zwei Teams, welche insbesondere bezüglich finanziellen Möglichkeiten sehr weit auseinander liegen, nun 1:1 und es ist weiterhin alles möglich. Offen bleibt die Frage, weshalb für dieses kapitale Spiel derart unerfahrene Schiedsrichter, welche bislang weitgehend NLB-Spiele geleitet hatten, nominiert wurden. Die Frage muss erlaubt sein.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das dritte Playoff-Spiel gegen den gleichen Gegner bereits morgen Samstag, 20. April, um 19:30 Uhr auswärts in Schaffhausen. Und am kommenden Dienstag, 23. April (20:15 Uhr, Rankhof), steht dann wieder ein Heimspiel gegen den Ligakrösus auf dem Programm. Strenge Ostertage also für den RTV!

RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen 18:28 (11:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 850 Zuschauer. - SR: Keiser/Rottmeier. - Torfolge: 2:0 (3.), 2:3 (8.), 3:4 (9.), 5:4, 5:6, 7:6 (19.), 7:10 (24.), 10:10 (28.), 10:12, 11:13; 12:16 (37.), 14:18 (41.), 14:22 (47.), 15:22 (47.), 15:26 (54.), 18:28. - Strafen: siebenmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel (inkl. Disqualifikation gegen Krause (42./14:18) wegen dreimal 2 Minuten), siebenmal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (für zwei Penalties/28. und 60.)/Pfister (für einen Penalty/42. und 44.-59.); Hylkén, Langhein (2), Berger (3), Stamenov (2), Ebi (1), Jurjevic (4/1), Basler, Ahmetasevic, Jurca (4), Buob, Gian Attenhofer, Meier, Krause (2).

Kadetten Schaffhausen: Pilipovic/Stevanovic (ab 31.); Meister (2), Zehnder (10/6), Wanner, Küttel (3), Schopper, Novak, Beljanski, Gerbl (4), Sesum (3), Teubert, Maros (2), Schelker (3), Herburger (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Kozina (Vaterfreuden) und Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Basler (angeschlagen) nicht ein, sonst alle Spieler eingesetzt. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Markovic (beide verletzt), setzt Tominec nicht ein. - 15. (5:4) Pažemeckas hält Penalty von Sesum. 33. (11:14) Stevanovic hält Penalty von Jurca. 53. (15:25) Jurjevic schiesst Penalty an die Latte. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 21. (7:8), 40. (13:18) und 57. (16:27). Kadetten Schaffhausen: 30. (10:11) und 50. (15:24). - Rares Jurca (108 Tore in der Saison/ohne Playoffs) vor dem Spiel als Mobiliar-Topscorer des RTV für die Saison 2018/2019 ausgezeichnet. - Schwache Schiedsrichterleistung.

Der weitere RTV-Spielplan in den NLA-Meisterplayoffs (Viertelfinal)
Sa 20. April, 19:30 Uhr    Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel, BBC-Arena Schaffhausen
Di 23. April, 20:15 Uhr     RTV 1879 Basel - Kadetten Schaffhausen, Sporthalle Rankhof, Basel
Do 25. April, 20:15 Uhr    Evt. 5. Spiel in Schaffhausen, BBC-Arena


17.04.19
Grandioser RTV schafft die grosse Sensation
Bericht am Mi 17.4. auf TeleBasel (hier)

(ms) Ein historischer Abend: die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel gewinnen zum Auftakt der Meisterplayoffs ihr Auswärtsspiel auswärts beim Qualifikationssieger und Ligakrösus Kadetten Schaffhausen sensationell mit 34:32 (16:21) und gehen in der Serie mit 1:0 in Führung. Die Basler zeigten eine grossartige, beeindruckend starke Leistung und bescherten dem Meisterschaftsfavoriten vom Rheinfall einen Reinfall. Das zweite Spiel in Basel steigt morgen Gründonnerstag (20:15 Uhr, Rankhof).

Es war ein historischer Moment für die Basler - bestritten sie doch ihr erstes Playoffspiel in der Vereinsgeschichte überhaupt. Dementsprechend motiviert, unbekümmert und selbstbewusst begann der RTV die Partie. In der Startviertelstunde agierte das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann absolut ebenbürtig, lag stets leicht in Führung und konnte den Vorsprung dank einer kecken Startphase bis zur 12. Minute sogar auf 8:5 ausbauen.

Ohne den verletzten Maurus Basler und den starken Aufbauspieler Bruno Kozina (Vaterfreuden) verlor der RTV dann aber kurzzeitig etwas die Konzentration, vergab mehrere hochkarätige Chancen und der nominell überlegene Gegner nützte die Schwächephase innert fünf Minuten gnadenlos zu einer 10:8-Führung nach 16 Minuten.

In der Folge gelang es dem Profi-Starensemble der Kadetten, gespickt mit diversen Nationalspielern aus mehreren Ländern, die Partie zunehmend besser zu kontrollieren. Gleichzeitig liess sich der RTV auch bis zur Pause (21:16 für Schaffhausen) nicht entscheidend abschütteln und zeigte nach wie vor eine beherzte Leistung. Einzig die Basler Torhüter kamen zunächst überhaupt nicht auf Touren und konnten sich in den ersten 30 Minuten gerademal eine einzige Parade notieren lassen.

In der zweiten Halbzeit folgte dann die schlicht sensationelle Wende. Der Underdog aus Basel holte aus einer hervorragenden Abwehr heraus Treffer um Treffer aus, wurde immer selbstbewusster (und Kadetten immer verunsicherter) und stellte nach 42 Minuten (23:23) erstmals wieder den Gleichstand her.

In der 46. Minute ging dann der RTV erstmals in Führung (26:25) und zog danach sogar auf 29:26 (49.) und 33:28 (54.) davon. In der dramatischen Schlussphase wurde es nochmals sehr spannend, aber der RTV brachte den Vorsprung in dieser hochspannenden Partie verdientermassen über die Zeit. Den Schlusspunkt setzte der linke Flügel Basil Berger mit dem definitiven Siegtreffer fünf Sekunden vor Schluss. Es war dies übrigens die erste Heimniederlage für Schaffhausen in der laufenden Saison überhaupt.

Der RTV begeisterte in Schaffhausen mit einer phantastischen Teamleistung. Überragender Einzelspieler war der siebenfache Torschütze Dennis Krause (sowohl defensiv wie offensiv) und auch Spielmacher Tibor Jurjevic wusste mit acht Toren sehr zu überzeugen.

Wesentlichen Anteil an diesem sensationellen RTV-Sieg hatte auch Torhüter Aistis Pažemeckas, der sich in den zweiten 30 Minuten gewaltig steigerte und namentlich gegen den ehemaligen RTV-Spieler und heutigen Schweizer Nationalspieler Max Gerbl mehrere hochkarätige Paraden zeigte und in den zweiten 30 Minuten 41 Prozent aller Bälle, die auf sein Tor kamen, hielt. Ein wahrlich historischer Abend für den RTV. Und die Voraus-Prognosen etwelcher "Experten" lösten sich in warme Luft auf.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das zweite Playoff-Spiel gegen den gleichen Gegner bereits morgen Donnerstag, 18. April, um 20:15 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel. Hochspannung ist garantiert, frühzeitiges Erscheinen wird empfohlen. Das Spiel wird live auf www.handballtv.ch und www.telebasel.ch gestreamt. Auf diversen Kabelnetzen der Nordwestschweiz ist das Spiel live im TV auf RegioTVplus zu sehen, dazu gesamtschweizerisch auf SwisscomTV, Kanal 162 (RegioTVplus).

Kadetten Schaffhausen - RTV 1879 Basel 32:34 (21:16)
 
BBC-Arena, Schaffhausen. - 527 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:4, 5:5 (9.), 5:8 (12.), 10:8 (16.), 10:9, 11:10, 12:11 (20.), 15:11, 16:12 (24.), 18:13 (26.), 20:15, 21:16; 21:18, 23:19 (37.), 23:23 (42.), 25:24 (44.), 25:27 (46.), 26:27, 26:29 (49.), 27:30, 28:30 (50.), 28:33 (54.), 32:33 (60.), 32:34. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen, viermal 2 Minuten plus Disqualifikation (direkte rote Karte gegen Jurca wegen angeblich überhartem Foul an Schelker/52./28:31) gegen den RTV 1879 Basel.

Kadetten Schaffhausen: Stevanovic (1)/Pilipovic; Meister (4), Zehnder (7), Wanner, Küttel (6), Schopper, Beljanski, Gerbl (3), Sesum (6/3), Maros (1), Schelker (4), Herburger.
 
RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (17.-30.)/Pfister; Hylkén, Langhein (1), Berger (5), Stamenov (1), Ebi (2), Jurjevic (8), Ahmetasevic (1), Jurca (5/2), Buob (4), Gian Attenhofer, Meier, Krause (7).
 
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Basler (verletzt), Kozina (Vaterfreuden) und Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Meier und Pfister nicht ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Markovic (beide verletzt), setzt Tominec nicht ein. - 29. (20:15) Wipf hält Penalty von Sesum. 52. (28:31) Pažemeckas hält Penalty von Sesum. - Time-Outs: Kadetten Schaffhausen: 22. (14:11) und 40. (23:22). RTV 1879 Basel: 18. (11:9), 53. (28:31) und 59. (31:33).

Der weitere RTV-Spielplan in den NLA-Meisterplayoffs
Do 18. April, 20:15 Uhr    RTV 1879 Basel – Kadetten Schaffhausen, Sporthalle Rankhof Basel
Sa 20. April, 19:30 Uhr    Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel, BBC-Arena Schaffhausen
Di 23.April, 20:15 Uhr      Evt. 4. Spiel in Basel, Rankhof
Do 25. April, 20:15 Uhr    Evt. 5. Spiel in Schaffhausen, BBC-Arena


15.04.19

RTV startet in die Meister-Playoffs
(alle Spiele werden live auf www.handballtv.ch übertragen, zudem auch im Stream auf www.telebasel.ch / die RTV-Heimspiele auch live auf RegioTVplus, regional und auf SwisscomTV, Kanal 162)


(ms) Mit drei Spielen innert 96 Stunden, also netto innerhalb von vier Tagen, steigen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel diese Woche in die NLA-Meisterplayoffs und treffen dort auf den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen - erstmals am Dienstag, 16. April, um 19:30 Uhr in Schaffhausen. Schaffhausen beendete die Qualifikationsphase auf dem ersten Platz, der RTV auf dem achten Rang und somit der letzten Position, welche noch für eine Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Die Favoritenrolle liegt somit klar bei den Munotstädtern, das anstehende Pensum ist enorm.

Mit dem Erreichen der Playoffs und somit gleichzeitig dem vorzeitigen Ligaerhalt in der NLA hat der RTV als Aufsteiger sein primäres Saisonziel an sich bereits erreicht. Die Basler treten in und gegen Schaffhausen zweifellos als Aussenseiter an, haben grundsätzlich nichts zu verlieren und können völlig frei aufspielen. Gleichzeitig wird die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann alles daran setzen, den Favoriten zu ärgern und den Schaffhausern in der best-of-five-Serie wenn immer irgendwie möglich sogar ein Bein zu stellen.

Personell fehlt beim RTV einzig der linke Flügel Maurus Basler wegen Rückenproblemen. Zusätzlich motivieren muss man niemanden – für die meisten RTV-Spieler bilden die kommenden Spiele die erste Teilnahme an den Meisterplayoffs überhaupt. Das erste Playoff-Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen bestreitet dann der RTV am Gründonnerstag-Abend in Basel (Rankhof).

Vorerst aber ist nur schon die Reise in die BBC-Arena nach Schaffhausen, wo die Schweizer Nationalmannschaft am Sonntag bei der 36:22-Galadarbietung gegen Belgien vor 3500 Zuschauern für Begeisterung gesorgt hatte, Ansporn genug. Für Spannung ist in jedem Fall gesorgt. Das Motto gilt: HOPP RTV !!

Der RTV-Spielplan in der NLA-Finalrunde

Di 16. April, 19:30 Uhr Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel, BBC-Arena Schaffhausen
Do 18. April, 20:15 Uhr RTV 1879 Basel – Kadetten Schaffhausen, Sporthalle Rankhof Basel
Sa 20. April, 19:30 Uhr Kadetten Schaffhausen – RTV 1879 Basel, BBC-Arena Schaffhausen
Di 23.April, 20:15 Uhr Evt. 4. Spiel in Basel, Sporthalle Rankhof
Do 25. April, 20:15 Uhr Evt. 5. Spiel in Schaffhausen, BBC-Arena


05.04.19

Der RTV gewinnt den Showdown gegen Gossau überzeugend und steht im Playoff-Viertelfinal !

Die letzten Sekunden live (hier)
Das ganze Spiel hier, inkl. Interviews ganz am Ende
Bericht auf regioSPORTal (Facebook), hier
Bericht auf Telebasel-Online hier
Sporttalk am Freitagabend auf Telebasel mit Maurus Basler und Yannick Ebi (hier)

Jubel 040419 1 www

Foto: Edgar Hänggi, eh-Presse/RegioSPORTal (Facebook)


(ms) Was für ein Showdown, was für eine Stimmung, was für eine Dramatik! Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel gewannen in der NLA-Abstiegsrunde das alles entscheidende Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau vor 650 begeisterten Zuschauenden mit 22:18 (13:9) und erreichten somit doch noch die Finalrunde und somit die Playoff-Viertelfinals. Dies auch deshalb, weil im parallel stattfindenden Spiel GC Amicitia Zürich beim Abstiegsrunden-Sieger HC Kriens-Luzern mit 24:28 unterlag.

Der RTV verdiente sich den Sieg in diesem packenden Heimspiel und somit den Playoff-Viertelfinal gegen die Kadetten Schaffhausen mit einer bärenstarken Teamleistung und einer hervorragenden Defensivleistung. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann begann in der emotionalen Atmosphäre hochkonzentriert und führte rasch 4:2 und 5:3. Nach 16 Minuten lag dann plötzlich Gossau vorne (6:5), es sollte jedoch die erste und letzte Führung der Ostschweizer gewesen sein.

Denn in der Folge bestimmte der RTV das Geschehen, zog auf 10:8 und bis zur Pause gar auf 13:9 davon. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Basler den Vorsprung noch aus (15:9), ehe Gossau den Rückstand vorübergehend wieder etwas verkürzen, aber dem RTV nie mehr wirklich gefährlich nahe kommen konnte. Der RTV überzeugte und beeindruckte (endlich) wieder einmal als Kollektiv, in dem jeder für jeden kämpfte. Eigentliches Prunkstück war die Abwehr mit zwei starken Torhütern.  

Die Playoff-Viertelfinals beginnen am Dienstag, 16. April, auswärts in Schaffhausen. Das erste Heimspiel gegen den Liga-Krösus bestreitet dann der RTV am Gründonnerstag, 18. April. Provisorischer Spielplan siehe oben links auf dieser Seite.


RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau 22:18 (13:9)
 
Sporthalle Rankhof, Basel. - 650 Zuschauer. - SR: Boshkoski/Stalder. - Torfolge: 2:0, 2:2, 4:2, 5:3 (13.), 5:5, 6:5 (16.), 6:7 (16.), 7:7 (17.), 8:7 (23.), 8:8 (24.), 11:8 (26.), 13:9; 15:9 (36.), 15:12 (40.), 17:12 (44.), 18:14, 18:16 (49.), 20:16 (54.), 20:18 (56.), 22:18. - Strafen: viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, einmal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau.
 
RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (für zwei Penalties 30. und 53.); Hylkén (1), Langhein, Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (2), Basler (2), Ahmetasevic, Kozina (5), Jurca (4/3), Buob (2), Gian Attenhofer (3), Meier, Krause (2).
 
TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Stokholm (ab 28.)/Damann; Störchli, Weingartner (1), Ham (3), Amman (2), Mächler (1), Geiger, Oertig, Bucher, Harder (2), Würth (1), Züger, Graf (7), Lind (1/1).
 
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Meier  nicht ein. - TSV Fortitudo Gossau setzt Geiger und Damann nicht ein. – 30. (13:9) Wipf hält Penalty von Lind. 53. (19:16) Wipf hält Penalty von Ham. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 23. (7:7), 40. (15:12), 56. (20:18). Gossau: 19. (7:7) und 44. (17:12).



02.04.19

RTV vor dem ultimativen Showdown (live auf RegioTVplus, www.regiotvplus.ch / SwisscomTV Kanal 162, www.handballtv.ch und www.telebasel.ch)

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel bestreiten an diesem Donnerstag, 4. April 2019 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel), das alles entscheidende Spiel um die Finalrunden-Qualifikation. Gegner in der letzten Partie der NLA-Abstiegsrunde ist das punktgleiche Team des TSV Fortitudo Gossau. Bei einem Sieg ist die Finalrunden-Qualifikation noch möglich, ohne Sieg muss der RTV ins Playout und kämpft definitiv gegen den Abstieg in die NLB:

Die aktuelle Tabelle zeigt die Ausgangslage klar:

1. HC Kriens-Luzern                  27 Punkte
2. GC Amicitia Zürich                13 Punkte (-45 Tore)
3. TSV Fortitudo Gossau           12 Punkte (-93 Tore)
4. RTV 1879 Basel                    12 Punkte (-107 Tore)

Will heissen: gewinnt der RTV sein Heimspiel gegen Gossau und verliert GC Amicitia Zürich die gleichzeitig stattfindende Partie auswärts beim klaren und längst geretteten Tabellenführer HC Kriens-Luzern, springt der RTV auf Platz zwei und qualifiziert sich somit für die Meister-Playoffs (Viertelfinals, Modus best of 5, ab 16. April).

Holt jedoch Zürich in Kriens auch nur einen Punkt, würde dem RTV auf Grund des massiv schlechteren Torverhältnisses auch ein Heimsieg gegen Gossau nichts nützen. Dann müsste der RTV den Gang in die NLA-Playouts antreten. Dort duellieren sich dann ab dem 20. April die beiden Letzten der NLA-Abstiegsrunde im Modus Best-of-5- und der Verlierer dieser Runde steigt am Ende in die NLB ab.

In jedem Fall zählt ein Heimsieg gegen Gossau. Dies hätte im schlechtesten Fall zur Folge, dass der RTV die Playouts mit einem Heimspiel beginnen und im Extremfall eine Heimpartie mehr bestreiten kann. Absolute Hochspannung ist also garantiert. HOPP RTV !!


30.3.19

Bittere Niederlage im Vierpunkte-Heimspiel

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren das Vierpunkte-Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich mit 25:28 (13:15), rutschten durch nach der dritten Niederlage in Serie auf den letzten Platz der NLA-Abstiegsrunde ab und stehen eine Runde vor Schluss der Abstiegsrunde im Kampf um einen Finalrunden-Platz mit dem Rücken zur Wand.

Es war eine bittere Niederlage gegen einen Gegner, der keineswegs besser war, aber in den entscheidenden Situationen schlicht cleverer und abgeklärter agierte. Der RTV begann gut, geriet aber nach zehn Minuten in ein regelrechtes Loch und erzielte in den folgenden 15 Minuten nur gerade drei Tore. Derweil zogen die Zürcher auf 11:7 und 12:8 davon.

Doch der RTV bewies Moral und kämpft sich zurück. Kurz nach der Pause stand es 15:15, zehn Minuten vor Schluss 21:22 und jeder Spielausgang schien möglich. Doch genau in dieser Phase bekundete der RTV (neben Unvermögen) nicht nur Pech mit diversen Schüssen an die Torumrandung, sondern auch mit höchst umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter, welche in der Schlussphase schlicht nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe waren.

So kassierte der RTV in diesem zentral wichtigen Spiel eine bittere Niederlage und kann nun den zweiten Tabellenplatz nur noch mit Schützenhilfe des souveränen Leaders Kriens erreichen.

Die aktuelle Tabellensituation präsentiert sich wie folgt:
1. HC Kriens-Luzern                27 Punkte
2. GC Amicitia Zürich              13 Punkte (-45 Tore)
3. TSV Fortitudo Gossau         12 Punkte (-93 Tore)
4. RTV 1879 Basel                  12 Punkte (-107 Tore)

Das heisst, um den zweiten Platz doch noch zu erreichen, muss der RTV das Schlussspiel am kommenden Donnerstag gegen Gossau (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel) gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass GC Amicitia Zürich in Kriens verliert. Spannung ist also garantiert.

Eine Bemerkung am Rande. Vor dem Spiel wurde RTV-Captain Igor Stamenov (40) für sein 500. Nationalliga-Spiel für den RTV 1879 Basel seit der Saison 2002/2003 (!) geehrt. In dieser Phase erzielte Stamenov 1941 Tore, dazu 124 Tore in 32 Cupspielen. Beeindruckende Zahlen !

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 25:28 (13:15)

Sporthalle Rankhof, Basel.- 400 Zuschauer. - SR: Capoccia/Jucker. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2, 5:4 (8.), 5:6 (12.), 6:6, 6:8 (17.), 7:8 (20.), 7:11 (23.), 8:12, 9:13, 11:13 (27.), 12:15, 13:15; 15:15 (34.), 15:18 (38.), 16:20 (40.), 19:20 (46.), 20:21, 21:22 (50.), 22:24 (52.),, 22:26 (56.), 24:26, 25:27. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, siebenmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation gegen Heyme wegen dreimal 2 Minuten/54./22:25) gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (18.-25. und 38.-51.); Hylkén (4), Langhein (1), Berger, Stamenov (4), Ebi, Jurjevic (1/1), Basler, Ahmetasevic, Kozina (5), Martinez, Jurca (6), Attenhofer, Meier, Krause (4).

GC Amicitia Zürich: Marinovic/Ineichen; Frietsch (7), Pospisil, Kasapidis, Leitner, Alili (4), Heyme (2), Muggli (2), Klampt (4), Brücker (6), Sartisson (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Ahmetasevic und Meier nicht ein. - GC Amicitia Zürich ohne Dannmeyer (verletzt), setzt Ineichen und Pospisil ein. - 18. (6:8) Jurjevic schiesst Penalty neben das Tor. 46. (18:20) Alili schiesst Penalty an die Latte.  - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 22. (7:10), 38. (15:18) und 56. (22:26). GC Amicitia Zürich: 26. (10:13), 46. (19:20) und 59. (23:26). - RTV-Captain Igor Stamenov vor dem Spiel für sein 500. Nationalliga-Spiel für den RTV 1879 Basel seit der Saison 2002/2003 (!) geehrt. In dieser Phase erzielte Stamenov 1941 Tore, dazu 124 Tore in 32 Cupspielen. - Volatile Schiedsrichterleistung.


28.3.19

RTV vor enorm wichtigem Heimspiel am Samstag gegen GC Amicitia Zürich

Yannick Ebi und Kevin Langhein im Vorschau-Talk auf Telebasel (hier)

(ms) In der Abstiegsrunde der NLA-Handballmeisterschaft der Männer sind noch zwei Runden zu spielen – und es herrscht absolute Hochspannung. In den restlichen zwei Runden können die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel noch zwei Heimspiele bestreiten und den vorzeitigen Ligaerhalt und somit gleichzeitig die Qualifikation für die Meister-Playoffs aus eigener Kraft realisieren. Eine erste Chance dazu bietet sich an diesem Samstag, 30. März 2019 (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel), im Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich.

Die Partie wird übrigens live auf RegioTVplus (via diverse Kabelnetze und national auf Swisscom-TV, Kanal 162) sowie im Internet auf handballtv.ch übertragen. Fünf Tage später, am Donnerstag, 4. April, trifft dann der RTV am gleichen Ort noch auf das aktuelle Tabellen-Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau.

Die aktuelle Tabellensituation präsentiert sich wie folgt:
1.    HC Kriens-Luzern                    27 Punkte
2.    RTV 1879 Basel                      12 Punkte
3.    GC Amicitia Zürich                  11 Punkte
4.    TSV Fortitudo Gossau             10 Punkte

Die Ausgangslage ist also klar. Im Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich gilt für den RTV nur der Sieg. Gewinnt der RTV diese Partie und holt Gossau im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer HC Kriens-Luzern (ab 17:30 Uhr) nicht mehr als einen Punkt, steht der RTV eine Runde vor Schluss definitiv und uneinholbar als Tabellenzweiter und somit als Playoff-Teilnehmer fest. Bei allen anderen Konstellationen würde sich die Entscheidung im Kampf um Platz zwei auf den letzten Spieltag verschieben.

Die Teams auf den beiden letzten Plätzen bestreiten im weiteren Saisonverlauf ein Playout (best of 5) und der Verlierer steigt in die NLB ab. Die Teams auf den Plätzen 1 und 2 bestreiten die Meister-Playoffs und treffen in einer best-of-5-Runde auf den Erst- respektive Zweitplatzierten der NLA-Finalrunde (aktuell Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur). Hochspannung ist also garantiert.

Der weitere RTV-Spielplan in der NLA-Abstiegsrunde
Sa 30. März      18:00 Uhr    RTV - GC Amicitia Zürich             Basel, Sporthalle Rankhof
Do 4. April        20:00 Uhr    RTV - TSV Fortitudo Gossau        Basel, Sporthalle Rankhof


26.3.19

RTV verpflichtet Kreisläufer Björn Buob

(ms) Der RTV 1879 Basel, Handball Männer NLA, hat im Hinblick auf die Saison 2019/2020 einen weiteren wichtigen Transfer getätigt. Nach der Verpflichtung von Linkshänder Luca Engler vom Ligakonkurrenten HC Kriens-Luzern wechselt mit dem 19-jährigen Björn Buob vom TV Birsfelden (Nationalliga B) einer der talentiertesten jungen Kreisläufer des Landes über den Rhein zum RTV. 

Björn Buob stand in den letzten Monaten mit einer Doppellizenz bereits mehrfach für den RTV im Einsatz und hat sich dabei für höhere Aufgaben geradezu empfohlen. Der physisch überaus starke und somit sowohl offensiv wie auch defensiv wertvolle Buob unterschrieb beim RTV für zwei Jahre und wird seinem Stammverein Birsfelden situativ auch weiterhin zur Verfügung stehen; neu liegt aber die Priorität bei NLA-Einsätzen mit dem RTV. 

Dieser Transfer ist ein weiteres Indiz für die immer besser werdende regionale Zusammenarbeit unter den regionalen Spitzenvereinen im übergeordneten Sinne des Handballsportes in der ganzen Nordwestschweiz.
Eine ausführliche Vorschau auf die nächsten, kapitalen Spiele folgt morgen Mittwoch. 

Der weitere RTV-Spielplan in der NLA-Abstiegsrunde

Sa 30. März 18:00 Uhr RTV - GC Amicitia Zürich         Sporthalle Rankhof, Basel
Do 4. April 20:00 Uhr RTV - TSV Fortitudo Gossau    Sporthalle Rankhof, Basel


25.3.19

Ehre wem Ehre gebührt: RTV-Legende Igor Stamenov im Regio-Talk (Link hier) auf RegioTVplus, auch national empfangbar über SwisscomTV, Kanal 162. RegioTVplus überträgt alle RTV-Heimspiele LIVE


20.3.19

Eine weitere ärgerliche und vermeidbare Niederlage

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel kommen in der NLA-Abstiegsrunde weiterhin nicht vom Fleck und machen den Kampf um den zweiten Platz und somit die Playoff-Qualifikation weiterhin hochspannend. Am Mittwochabend verspielte der RTV beim klaren Tabellenführer HC Kriens-Luzern ein weiteres Mal einen durchaus möglichen und richtungsweisenden Sieg und verlor ärgerlich und absolut vermeidbar mit 21:23 (9:9). Der RTV verbleibt zwei Runden vor Schluss der NLA-Abstiegsrunde dennoch weiterhin auf dem zweiten Platz.

Nach einem Fehlstart (0:3 nach sieben Minuten) fing sich der RTV in Kriens rasch auf, glich nach 17 Minuten zum 6:6 aus und ging vier Minuten vor der Pause sogar erstmals in Führung (9:8). Bis dahin hatten die Basler zwei Penalties sowie zwei weitere grosse Torchancen nicht verwertet. Kurzum: das Pausenresultat von 9:9 war für Kriens eher schmeichelhaft, war aber gleichzeitig auch das Verdienst von RTV-Torhüter David Pfister, der bis dahin 40 Prozent aller Bälle halten konnte.

In der zweiten Halbzeit bewegte sich die Partie weiterhin auf überschaubarem Niveau. Der RTV liess eine Vielzahl weiterer Grosschancen aus oder verhielt sich in entscheidenden Situationen schlicht naiv. Zudem konnte Torhüter Pfister in keinster Weise mehr an seine starke Leistung aus den ersten 30 Minuten anknüpfen. Die Quote seines Gegenübers im Krienser Tor lag am Ende bei stolzen 49 Prozent, während Pfister auf 25 Prozent absackte.

So stand der RTV am Ende einmal mehr mit leeren Händen da - im Wissen, dass auch in diesem Spiel ein Sieg absolut im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Doch der Konjunktiv hilft nicht mehr weiter. Effektivster RTV-Spieler war der wieselflinke linke Flügel Basil Berger mit fünf Toren aus sechs Versuchen.

Nun folgt eine rund zehntägige Meisterschaftspause, ehe es zum Showdown kommt. Zum Abschluss der NLA-Abstiegsrunde kann der RTV am Samstag, 30. März, und am Donnerstag, 4. April, zwei Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten um den zweiten Platz bestreiten und hat somit nach wie vor alle Möglichkeiten, den zweiten Schlussrang und somit die Playoff-Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen. Hochspannung ist auf jeden Fall jetzt schon garantiert.


HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel 23:21 (9:9)

Krauerhalle Kriens. - 150 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 3:0 (7.), 3:1 (7.), 4:1, 5:2, 6:3 (13.), 6:6 (17.), 8:7 (24.), 8:9 (26.), 9:9; 11:10, 13:12 (40.), 15:12 (42.), 16:13, 16:15, 18:15 (50.), 18:17 (54.), 20:19, 21:20 (57.), 23:20, 23:21. - Strafen: sechsmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation gegen Gavranovic wegen dreimal 2 Minuten (49./17:15) gegen den HC Kriens-Luzern, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

HC Kriens-Luzern: Willimann/Eicher; Lengacher (4/1), Harbuz (4/1), Blättler (1/1), Spengler (3), Vögtli, Gavranovic, Oertli (4), Ramseier (3), Radovanovic (1), Gnos,  Delchiappo, Hofstetter (3).

RTV 1879 Basel: Pfister/Wipf (für drei Penalties); Hylkén (1), Langhein, Berger (5), Stamenov (2), Ebi (3), Jurjevic (3/2), Basler (1), Kozina (3), Martinez, Jurca, Buob (1), Attenhofer (1), Meier, Krause (1).

Bemerkungen: HC Kriens-Luzern ohne Engler (verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Pažemeckas (verletzt), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Meier nicht ein. - 12. (5:2) Pfister hält Penalty von Blättler. 18. (7:6) Jurjevic schiesst Penalty an die Latte. 23. (7:7) Willimann hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: HC Kriens-Luzern: 15. (6:5) und 47. (16:15). RTV 1879 Basel: 25. (8:7) und 48. (17:15). - Penible Schiedsrichterleistung.


16.3.19

Schwacher RTV verliert in Gossau

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel haben es im viertletzten Durchgang der NLA-Abstiegsrunde leichtfertig verpasst, einen wichtigen Schritt in Richtung direkten Ligaerhalt zu machen. Beim Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau zog der RTV einen rabenschwarzen Abend ein und verlor nach einer phasenweise blamablen Darbietung mit 24:33 (13:16). Dennoch verbleibt der RTV auf dem zweiten Platz. Mit einem Sieg wäre dieser drei Runden vor Schluss praktisch gesichert gewesen.

Der RTV produzierte in diesem Vier-Punkte-Spiel eine Vielzahl von Eigenfehlern, führte aber nach 18 Minuten und einer durchzogenen Startphase dennoch mit 10:8. Danach aber blieb das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann während neun Minuten ohne Tor und geriet in dieser Phase mit 10:13 in Rückstand. Nach der Pause stieg die RTV-Fehlerquote phasenweise in peinliche Bereiche und die Ostschweizer kamen letztlich zu einem einfachen Sieg.

Beim wegen diversen Verletzungen nach wie vor ersatzgeschwächte RTV präsentierten sich mehrere (angebliche) Leistungsträger und Verstärkungsspieler in krasser Unterform und/oder machten einen unmotivierten bis blutleeren Eindruck. Einzige Lichtblicke waren die Basler Spieler Gian Attenhofer (6 Treffer), Yannick Ebi (4), Basil Berger und Maurus Basler (je drei Treffer).

Nächster RTV-Fixpunkt bildet bereits am kommenden Mittwoch, 20. März, das Auswärtsspiel beim Tabellenführer HC Kriens-Luzern (20:00 Uhr, Krauerhalle Kriens), ehe danach zum Abschluss der NLA-Abstiegsrunde noch zwei kapitale Heimspiele auf dem Programm stehen.

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel 33:24 (16:13)

Sporthalle Buechenwald, Gossau. - 450 Zuschauer. - SR: Joss/Ouardani. - Torfolge: 1:0, 2:1, 2:3 (7.). 3:4, 5:4, 7:5 (12.), 7:7, 8:7 (16.), 8:10 (18.), 13:10 (26.), 13:11 (27.), 14:12, 15:13, 16:13; 17:13, 19:14, 21:18 (39.), 25:18 (43.), 27:19, 29:19 (51.), 31:20, 32:24. - Strafen: siebenmal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau, siebenmal 2 Minuten plus direkte rote Karte gegen Krause (60./33:24) gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Damann (18.-39.); Störchli, Weingartner (3), Waldburger, Ham (5), Amman (7), Mächler (1), Geiger, Bucher (1), Harder (2), Würth (2), Graf (5), Lind (7/5).

RTV 1879 Basel: Dennis Wipf/Pfister (11.-13. und 31.-49.); Hylkén, Langhein (1), Berger (3), Stamenov, Ebi (4), Jurjevic (3/2), Basler (3), Kozina (1), Martinez, Jurca, Gian Attenhofer (6), Meier, Krause (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Pažemeckas, (verletzt), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Jurca nicht ein. - TSV Fortitudo Gossau ohne Oertig (gesperrt). - 40. (24:18) Le Peillet hält Penalty von Jurjevic. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 24. (11:10), 49. (26:19) und 57. (31:22). RTV 1879 Basel: 29. (15:12), 41. (24:18) und 55. (31:20). - Wiederholt  unsportliches Verhalten am Zeitnehmertisch.

Der weitere RTV-Spielplan in der NLA-Abstiegsrunde
Mi 20. März    20:00 Uhr      HC Kriens-Luzern - RTV               Kriens, Krauerhalle
Sa 30. März    18:00 Uhr     RTV - GC Amicitia Zürich             Basel, Sporthalle Rankhof
Do 4. April        20:00 Uhr    RTV - TSV Fortitudo Gossau        Basel, Sporthalle Rankhof


12.3.19

8. Swiss Handball Awards Night – Jetzt Tickets sichern!
Donnerstag, 6. Juni 2019, Trafohalle Baden, www.swisshandballawards.ch

Der Ticket-Vorverkauf für die SPL/SHL Vereine für die Swiss Handball Awards Night von Do, 6. Juni 2019 ist eröffnet! Die SPL- und SHL-Vereine können wiederum Tickets zum Vorzugspreis von CHF 145 anstatt 160 Franken beziehen! Weiter können auch via «Freier Verkauf» eine begrenzte Anzahl Tickets durch Privatpersonen oder Fans zum Preis von 160 Franken bezogen werden. Hier geht´s zum direkten Vorverkauf: (Link: https://www.ticketino.com/de/Event/Swiss-Handball-Awards-2019/82053)

Die Swiss Handball Awards, wo die besten Handballerinnen und Handballer ausgezeichnet werden, finden am Donnerstag, 6. Juni 2019 bereits zum 8. Mal statt. Die folgenden Awards werden vergeben: MVP (m/w), Beste/r Schweizer Spieler/in, Beste/r Nachwuchs Spieler/in, Beste/r Trainer/in (SPL/SHL), Topscorer (m/w), Bestes Schiedsrichterpaar, Publikumsliebling (m/w).

Der Anlass garantiert ein tolles Ambiente und eine hervorragende Stimmung, wo sich Handballerinnen und Handballer, Sponsoren, Partner, Handballvereine, Präsidenten, Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auch zu einem angeregten Erfahrungs- und Meinungsaustausch treffen können. Der Höhepunkt sind die jeweiligen Awards-Verleihungen, wo die Geehrten und ihre Leistungen im Zentrum stehen, eingebettet in eine Show mit Live-Acts, professioneller Moderation und einem stimmigen Sound- und Lichtkonzept. Und beim feinen Dinner bleibt genug Zeit, um sich auszutauschen und interessante neue Kontakte zu knüpfen.


6.3.19

Kapitaler Heimsieg gegen den Leader

Bericht dazu auf Telebasel-Online (hier)
Plus der Bericht auf TeleBasel im Sport am Do 7. März (hier)

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel kamen in der NLA-Abstiegsrunde im Heimspiel gegen den bis anhin ungeschlagenen Tabellenführer HC Kriens-Luzern zu einem klaren und hochverdienten 26:22 (16:9)-Heimsieg. Damit festigte der RTV den zweiten Tabellenplatz, verschaffte sich gleichzeitig im Kampf gegen den Abstieg etwas Luft und hat nun im Kampf um einen Playoff-Platz vier Runden vor Schluss drei Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger.

Der erneut stark ersatzgeschwächte RTV feierte letztlich einen eindrücklichen Start-Ziel-Sieg und lag von der ersten bis zur letzten Sekunde nie in Rückstand. Bis es soweit war, war jedoch ein hartes Stück Arbeit nötig. Der RTV begann stark und konnte sich nach einer ausgeglichenen Startphase nach einer Viertelstunde mit 8:4 erstmals etwas absetzen.

Bis zur Pause wuchs der Vorsprung sogar auf sieben Treffer an (16:9). Grossen Anteil an der klaren Pausenführung hatten der junge Torhüter Dennis Wipf (20) mit einer bärenstarken Quote von 50 Prozent gehaltenen Bällen sowie Routinier und Captain Igor Stamenov (40) mit vier Treffern und diversen weiteren grossartigen Aktionen. Stamenov war über die gesamte Partie betrachtet der klar beste Spieler auf dem Platz.

In der zweiten Halbzeit führte das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann rasch mit 19:10 und zehn Minuten vor Schluss mit 25:17. In der Schlussphase liessen dann die Kräfte noch etwas nach, aber der RTV brachte den klaren Vorsprung letztlich souverän über die Zeit. Wipfs Quote lag am Ende bei nach wie vor hervorragenden 39 Prozent und der RTV überzeugte trotz den zahlreichen namhaften verletzungsbedingten Absenzen als kampfstarkes und geschlossenes Kollektiv. Bestnoten verdiente sich auch Abwehrchef Dennis Krause.

Nach einer rund zehntägigen Meisterschaftspause geht es für den RTV am Samstag, 16. März, mit dem Auswärtsspiel beim neuen Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau weiter. Mit einem Sieg in der Ostschweiz würde der RTV dem direkten Ligaerhalt und der Playoff-Qualifikation schon sehr nahe kommen.

RTV 1879 Basel - HC Kriens-Luzern 26:22 (16:9)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 350 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 1:0, 2:1, 4:4 (11.), 8:4 (15.), 8:5, 10:5 (18.), 12:7, 15:8 (26.), 16:9; 18:9, 19:10 (33.), 20:12, 22:14 (45.), 24:16 (48.), 25:17 (50.), 25:22 (59.), 26:22. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation gegen Gavranovic (42./20:13/3x2 Min.) gegen den HC Kriens-Luzern.

RTV 1879 Basel: Dennis Wipf/Pfister; Voskamp, Langhein (1), Berger (4), Stamenov (5), Ebi (1), Jurjevic (5/2), Basler, Kozina (5), Martinez, Buob (3), Attenhofer (2), Meier, Krause.

HC Kriens-Luzern: Eicher/Willimann (ab 31.); Lengacher (1/1), Harbuz (6), Blättler (6/1), Spengler, Vögtli (3), Gavranovic, Oertli (2), Ramseier (2/1), Radovanovic, Delchiappo (2), Hofstetter.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Pazemeckas, Hylkén, Jurca (alle verletzt), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Pfister nicht ein. - HC Kriens-Luzern ohne Engler (verletzt), setzt Spengler nicht ein. - 29. (16:9) Lengacher schiesst Penalty an die Latte. 49. (24:16) Wipf hält Penalty von Blättler. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 28. (15:9) und 52. (25:18). 59. (25:22). HC Kriens-Luzern: 17. (9:5).


5.3.19

RTV-Heimspiel an diesem Mittwoch gegen den HC Kriens-Luzern

(ms) Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenführer HC Kriens-Luzern diesen Mittwoch, 6. März 2019 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel) beginnt für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel die zweite Hälfte der NLA-Abstiegsrunde. Die bisherige Bilanz mit drei Punkten aus den ersten fünf Spielen fällt ernüchternd aus und bedarf einer möglichst raschen Besserung. Aber trotz der mageren Punktausbeute figuriert der RTV aktuell immerhin nach wie vor auf dem zweiten Platz der Abstiegsrunde, welcher am Ende zur Teilnahme an den NLA-Playoffs berechtigt. Dieser Rang ist und bleibt das erklärte Ziel der Basler.

Einen wichtigen Schritt in diese Richtung möchte die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann mit einem Heimsieg gegen den HC Kriens-Luzern machen. Erst Recht, weil der RTV aus dem ersten Spiel in Kriens noch eine Rechnung offen hat. Am Sonntag, 10. Februar, hatte der RTV in Kriens einen Sechstore-Vorsprung verspielt und am Ende auch wegen einer schwachen Chancenauswertung ärgerlich verloren (28:30 nach einer 13:9-Pausenführung). Auch diese Scharte gilt es nun wettzumachen. Danach erwarten dann den RTV bis zum Ende der NLA-Abstiegsrunde zunächst zwei Auswärtsspiele und zum Ende zwei womöglich kapitale Heimspiele. Für Spannung ist also gesorgt. Hopp RTV !

Hier die aktuelle Situation in der NLA-Abstiegsrunde:
1. HC Kriens-Luzern              23 Punkte
2. RTV 1879 Basel                10 Punkte
3. TSV Fortitudo Gossau        8 Punkte
4. GC Amicitia Zürich             7 Punkte

Der verbleibende RTV-Spielplan in der NLA-Abstiegsrunde:
Mi 6. März        20:15 Uhr    RTV - HC Kriens-Luzern                Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 16. März     17:30 Uhr    TSV Fortitudo Gossau - RTV         Gossau, Buchenwald
Mi 20. März      20:00 Uhr    HC Kriens-Luzern - RTV               Kriens, Krauerhalle
Sa 30. März     18:00 Uhr    RTV - GC Amicitia Zürich              Basel, Sporthalle Rankhof
Do 4. April        20:00 Uhr    RTV - TSV Fortitudo Gossau        Basel, Sporthalle Rankhof


3.3.19

Niederlage beim Schlusslicht nach schwacher zweiter Halbzeit

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel finden den Tritt in der NLA-Abstiegsrunde weiterhin nicht wirklich. Eine Woche noch dem ersten Sieg (23:22 gegen Gossau) zog das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann auswärts beim Schlusslicht GC Amicitia Zürich einen weiteren schwachen Tag ein und verlor nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 28:36 (16:17). Der RTV verbleibt trotz dieser Niederlage auf dem zweiten Platz, Schlusslicht Zürich hat indes nur noch drei Punkte Rückstand auf den RTV.

Der RTV begann die Partie, wie schon so oft in diesem Frühling, stark, fokussiert und konzentriert und lag in der ersten Halbzeit mehrheitlich in Führung. Kurz vor und dann vor allem nach der Pause geriet der RTV-Motor dann aber (einmal mehr) ins Stocken. Zürich nutzte dies zu einer knappen Halbzeitführung und führte dann vier Minuten nach Wiederanpfiff sogar mit 20:17. Dem RTV gelang innert zwei Minuten der Ausgleich zum 20:20. Doch danach blieben die Basler während acht Minuten ohne Torerfolg und sahen sich in der Folge 20:25 distanziert.

Von diesem Rückstand erholte sich das Sarac-Team in der Folge nicht mehr und kassierte nach einer weitgehend schwachen Halbzeit die dritte Niederlage im fünften Spiel der NLA-Abstiegsrunde. Beste RTV-Torschützen waren Dennis Krause mit sechs Treffern und der Linkshänder Kevin Langhein mit fünf Treffern. Derweil blieben die Quoten der RTV-Torhüter überschaubar.

Nächster RTV-Fixpunkt bildet bereits am kommenden Mittwoch, 6. März, das Heimspiel gegen den Tabellenführer HC Kriens-Luzern (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel).

GC Amicitia Zürich - RTV 1879 Basel 36:28 (17:16)

Saalsporthalle Zürich. - 485 Zuschauer. - SR: Castineiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:2, 1:3, 2:5 (7.), 4:7 (10.), 5:8, 6:9 (13.), 7:10, 9:10, 10:11 (21.), 12:11 (22.), 14:14, 16:16 (29.), 17:16; 17:17, 20:17 (34.), 20:20 (36.), 25:20 (44.), 25:21 (44.), 27:21, 28:22 (48.), 31:25, 34:26 (57.), 36:28. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

GC Amicitia Zürich: Mainovic/Ineichen; Frietsch (4), Kasapidis (1), Leitner (1), Alili (9/2), Heyme (2), Muggli (2), Klampt (3), Brücker (6/1), Sartisson (7), Onamade (1).

RTV 1879 Basel: Wipf/Pfister; Langhein (5), Berger (4), Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (4/2), Basler, Kozina (1), Martinez (2), Jurca (1/1), Buob (2), Attenhofer (2), Meier, Krause (6).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Pazemeckas, Hylkén (beide verletzt), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Meier nicht ein. - 2. (0:1) Wipf hält Penalty von Muggli. 12. (6:8) Jurca verschiesst Penalty. 40. (22:20) Basler verschiesst Penalty. 46. (27:21) Wipf hält Penalty von Alili. 58. (34:26) Marinovic hält Penalty von Jurjevic. - Time-Outs: GC Amicitia Zürich: 11. (5:8),   RTV 1879 Basel: 22. (12:11), 41. (24:20) und 51. (30:24).


23.2.19

Was für eine Wende: der RTV gewinnt Heimspiel gegen Gossau nach einem Hitchcock-Finale mit 23:22 (8:13)

(ms) Was für eine Dramatik, was für ein Finale. Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel entschieden in der NLA-Abstiegsrunde das kapitale, absolut richtungsweisende Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau nach einem unglaublichen Aufholjagd und einer an Spannung nicht zu überbietenden Schlussphase mit 23:22 (8:13) zu ihren Gunsten. Dank dem ersten Heimsieg in der NLA-Abstiegsrunde (nach vier Runden) figuriert der RTV wieder auf dem zweiten, Playoff-berechtigten Tabellenplatz.

Der RTV musste die Partie erneut zusätzlich ersatzgeschwächt in Angriff nehmen. Torhüter Aistis Pažemeckas (Handbruch) und Kreisläufer Dick Hylkén (Daumenbruch) hatten sich vor Wochenfrist im Heimspiel gegen den Tabellenletzten GC Amicitia Zürich erhebliche Verletzungen zugezogen, mussten sich operieren lassen und fallen beide für mehrere Wochen aus. Und Routinier und Topskorer Rares Jurca laboriert weiterhin an einer hartnäckigen Zerrung und konnte nur als Penaltyschütze eingesetzt werden.

Insofern war es nicht sonderlich erstaunlich, dass der RTV nicht gut ins Spiel fand und etliche Automatismen sehr lange Zeit nicht funktionierten. So lag der RTV zur Pause scheinbar vorentscheidend mit 8:13 im Rückstand und es sah nicht gut aus.

Doch in der Folge zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann eine phantastische Reaktion und eine unbändige Moral, kämpfte sich allem Unbill zum Trotz zurück, schaffte eine Minute vor Schluss den Ausgleich und schliesslich in der allerletzten Sekunde durch Abwehrchef Dennis Krause (auf magistrales Zuspiel von Igor Stamenov) den umjubelten und nicht unverdienten Siegtreffer. Bester Torschütze war der kampfstarke Bruno Kozina mit sieben Treffern.

Der Spielverlauf war quasi ein Spiegelbild des Hinspiels am 3. Februar in Gossau, als der RTV die Partie über weite Strecken dominiert hatte und am Ende in der Schlusssekunde den Treffer zur 28:29-Niederlage hinnehmen musste.
Nächster RTV-Fixpunkt ist am Samstag, 2. März, das Auswärtsspiel beim Tabellen-Schlusslicht GC Amicitia Zürich (18:00 Uhr, Saalsporthalle Zürich).


RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau 23:22 (8:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 350 Zuschauer. - SR: Anthamatten/Wapp. - Torfolge: 0:1, 1:1, 3:2 (6.), 3:5, 4:6, 5:8 (18.), 7:8, 8:9 (25.), 8:13; 10:13, 10:14 (35.), 13:14 (37.), 13:17, 14:18 (45.), 16:18, 17:20, 18:21 (54.), 20:21 (55.), 20:22, (58.), 22:22 (59.), 23:22 (60./59:58). - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau.

RTV 1879 Basel: Wipf/Pfister; Langhein (4), Berger (2), Stamenov (1), Ebi (1), Jurjevic (3), Basler, Kozina (7), Martinez, Jurca (1/1), Gian Attenhofer (3), Meier, Krause (1).

TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Stockholm/Damann; Waldburger, Ham (2), Amman (2), Mächler (1), Geiger (1), Oertig, Bucher (1), Harder (5), Würth (2), Graf (5), Lind (3), Züger.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Pažemeckas, Hylkén (beide verletzt/Operationen in den letzten Tagen), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Meier und Pfister nicht ein. - TSV Fortitudo Gossau ohne Störchli (gesperrt), setzt Stockholm und Damann nicht ein. - Le Peillet hält Penalties von Jurca (13./4:6) und Ebi (17./5:7). 47. (15:18) Wipf hält Penalty von Lind. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 28. (8:11) und 60. (22:22). Gossau: 23. (7:9) und 53. (18:20). - Hervorragende Schiedsrichterleistung. - Hannes Schweizer, Präsident des Baselbieter Landrates, unter den Zuschauern.


21.2.19

RTV vor kapitalem Heimspiel gegen Gossau

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel sind resultatmässig suboptimal in die NLA-Abstiegsrunde gestartet und holten aus den ersten drei Spielen nur einen Punkt - obwohl das Team von Cheftrainer Samir Sarac (trotz Verletzungspechs) in allen drei Spielen mit sechs oder mehr Treffern geführt hatte.

Durch die magere Punkteausbeute ist der RTV in der Tabelle aktuell vom drittletzten auf den zweitletzten Platz zurückgefallen, ist aber punktgleich mit dem Drittletzten TSV Fortitudo Gossau. Hier die aktuelle Situation in der NLA-Abstiegsrunde.

1. HC Kriens-Luzern        19 Punkte
2. TSV Fortitudo Gossau        8 Punkte (-87 Tore)
3. RTV 1879 Basel        8 Punkte (-90 Tore)
4. GC Amicitia Zürich        5 Punkte (-57 Tore)

Am kommenden Samstag, 23. Februar 2019, empfängt nun der RTV den TSV Fortitudo Gossau zum kapitalen und zweifellos richtungsweisenden Heimspiel (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel). Der RTV wird alles daran setzen, dass die zwei Punkte in Basel bleiben. Und die Basler wollen sich gleichzeitig für die äusserst ärgerliche 28:29-Auswärtsniederlage vom 3. Februar in Gossau zum Auftakt der NLA-Abstiegsrunde revanchieren. Dort war der RTV über weite Strecken die klar bessere Mannschaft gewesen, hatte aber am Ende den Sieg sehr leichtfertig noch aus der Hand gegeben.


20.2.19

RTV verpflichtet Linkshänder Luca Engler

Aktuelles Video dazu hier (Quelle: HC Kriens-Luzern)

(ms) Beim Handball-NLA-Club RTV 1879 Basel sind die Planungen für die Saison 2019/2020 im Gang. Nun konnte bereits ein erster namhafter Transfer getätigt werden. Vom Ligakonkurrenten HC Kriens-Luzern wechselt der 26-jährige Linkshänder Luca Engler auf die neue Saison hin zum RTV. Der Baselbieter, beim TV Birsfelden gross geworden, kehrt somit nach zwei Saisons in der Innerschweiz in die Nordwestschweiz zurück.

Vor seinem Engagement in Kriens, wo er in 49 Spielen 78 Tore erzielte, hatte Luca Engler in Zürich bei GC Amicitia unter Vertrag gestanden. Gesamthaft bestritt Engler bislang 112 NLA-Spiele und konnte sich dabei 223 Tore notieren lassen. Zudem spielte er 2018 einmal für die Schweizer Nationalmannschaft.

Luca Engler hat sein Biologie- und Sportstudium abgeschlossen und wird im kommenden Sommer in Basel eine Stelle als Lehrer antreten. Der 1.90 Meter Aufbauer spielt primär auf der Position im rechten Rückraum, unterschrieb in Basel für zwei Jahre und freut sich auf seine neue sportliche Herausforderung in seiner Heimat.

Vor wenigen Tagen erlitt Engler im Training in Kriens einen Bruch des Handmittelknochens und des Zeigefingers an der linken Hand und wird heute Mittwoch operiert. Der RTV wünscht Luca Engler eine komplikationsfreie Genesung und heisst ihn schon jetzt herzlich in Basel willkommen.

Derweil sind beim RTV dieser Tage und Wochen weitere Personalplanungen im Gang. Nähere Informationen erfolgen zu gegebener Zeit.

Nächster sportlicher Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 23. Februar, das kapitale Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).


16.2.19

15:8 geführt und wieder nicht gewonnen

Printbericht und Reaktionen auf TeleBasel. Plus Film in den News am Sa 16.2.19

Bericht auf RegioSPORTal (mit vielen Fotos)

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel kommen in der NLA-Abstiegsrunde weiterhin nicht vom Fleck. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht GC Amicitia Zürich holten sich die Basler beim 24:24 (14:8)-Heim-Unentschieden zwar im dritten Spiel den ersten Punkt, warten aber weiterhin auf den ersten Sieg. Und dieser wäre mehr als nur möglich gewesen.
Nach einer starken ersten Halbzeit, welche der RTV 14:8 für sich entschied, war für den ersten Heimsieg eigentlich (fast) alles angerichtet. Mit einem überragenden Torhüter Aistis Pažemeckas im Rücken agierte der RTV in den ersten 30 Minuten über weite Strecken hervorragend und hätte sogar noch höher führen können.

Der litauische RTV-Goalie Pažemeckas hielt in den ersten 30 Minuten 69 Prozent aller Bälle, die auf sein Tor kamen (darunter drei Penalties) - schlicht ein Weltklassewert. Pažemeckas konnte dann jedoch in der zweiten Halbzeit wegen einer Handverletzung nicht mehr mittun. Sein Ersatz Dennis Wipf machte seine Sache ebenfalls hervorragend und hielt seinerseits zwei Penalties.

Nach der sehr gefälligen, ja starken ersten Hälfte ging der RTV zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar 15:8 in Führung - und geriet in der Folge aus unerfindlichen Gründen komplett aus dem Tritt. Wie schon in den beiden ersten Spielen dieser NLA-Abstiegsrunde, als man auswärts jeweils sechs Tore Vorsprung nicht über die Zeit brachte und verlor. 16 Minuten vor Schluss führte der RTV noch 20:17 - ehe er zehn Minuten vor dem Ende plötzlich 20:21 in Rückstand lag.

Das Team von Cheftrainer Samir Sarac bäumte sich jedoch nochmals auf, ging 23:22 und 24:23 in Führung, ehe Zürich 30 Sekunden vor dem Ende erneut der Ausgleich gelang. Im letzten Angriff schliesslich scheiterte RTV-Jungtalent Gian Attenhofer (16) zwei Sekunden vor Schluss aus aussichtsreichster Position vom rechten Flügel am Zürcher Torhüter

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 23. Februar, das Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).


RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 24:24 (14:8)

Sporthalle Rankhof, Basel.- 300 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 3:1, 4:2, 6:3 (14.), 8:4, 9:5, 13:7 (28.), 14:8; 15:8 (31.), 15:13 (37.), 17:13 (39.), 19:15 (43.) 20:17 (44.), 20:21 (50.), 22:21 (51.), 23:22, 24:23 (59.), 24:24 (60/59:30). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, dreimal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (für zwei Penalties/14. und 28., und ab 31.); Voskamp, Hylkén (5), Langhein (5), Berger, Stamenov (2), Ebi (3/1), Jurjevic (4/1), Basler, Kozina, Buob (1), Attenhofer (1), Meier, Krause (3).

GC Amicitia Zürich: Marinovic/Ineichen; Frietsch, Pospisil, Kasapidis, Leitner (2), Alili (9/5), Heyme (1), Muggli (6/2), Klampt (3), Brücker, Sartisson (3), Onamade.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca (verletzt) sowie Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Meier nicht ein. - GC Amicitia Zürich setzt Pospisil nicht ein. - Pazemeckas hält drei Penalties von Brücker (5./0:1), Muggli (8./2:1) und Alili (29./13:7). Dennis Wipf hält zwei Penalties von Alili (39./16:13 und 48./20:20). - 6. (0:1) Marinovic hält Penalty von Basler. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 25. (11:6), 37. (15:13) und 60. (24:24). GC Amicitia Zürich: 14. (6:3) und 59. (24:23).


10.2.19

Dezimierter RTV führte klar, aber verliert am Ende

(ms) Zweite denkbar knappe Niederlage für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel im zweiten Spiel der NLA-Abstiegsrunde. Mit viel Pech, gepaart mit umstrittenen Entscheiden und eigenem Unvermögen, verlor der RTV beim Tabellenführer HC Kriens-Luzern nach einer 13:9-Pausenführung am Ende überaus unglücklich mit 28:30. Damit rutschte der RTV auf den zweitletzten Tabellenplatz ab.

Wie schon in der Vorwoche begann der RTV äusserst konzentriert. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann zeigte trotz namhaften Absenzen (Topskorer Rares Jurca und Abwehrturm Dennis Krause fehlten verletzungsbedingt) in der ersten Halbzeit eine über weite Strecken hervorragende Leistung. Nach 20 Minuten führte der RTV eindrücklich mit 8:3 und hatte bis dahin zudem vier weitere hochkarätige Torchancen fahrlässig vergeben. Kurz vor der Pause stand es sogar 7:13. Besonders zu glänzen wussten in den ersten 30 Minuten Torhüter Aistis Pažemeckas und der fünffache Torschütze Bruno Kozina. Mit dem Pausenrückstand von 9:13 war Kriens-Luzern somit noch äusserst gut bedient, einziger Schönheitsfehler beim RTV war die schlechte Chancenauswertung.

In der zweiten Halbzeit agierten die Innerschweizer deutlich aggressiver (während der RTV aus teilweise unerfindlichen Gründen abbaute) und schafften nach 38 Minuten erstmals den Ausgleich (15:15). In der Folge entwickelte sich ein hochspannender, dramatischer Schlagabtausch, in dem der RTV weitere Grosschancen und zudem zwei Penalties leichtfertig vergab - den letzten davon zwei Minuten vor dem Ende beim Spielstand von 28:27 für Kriens.

Dazu kamen einige höchst umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter, zumeist zu Ungunsten des RTV. So kam Kriens-Luzern schliesslich zu einem glückhaften Sieg und der RTV trat die Heimreise wie schon vor Wochenfrist mit leeren Händen an; im Wissen, den Sieg erneut naiv verspielt zu haben.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Freitagabend, 15. Februar 2019, das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht GC Amicitia Zürich (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel 30:28 (9:13)

Krauerhalle Kriens. - 300 Zuschauer. - SR: Capoccia/Jucker. - Torfolge: 0:2, 1:4 (6.), 2:5, 3:5, 3:8 (17.), 5:10, 6:11, 7:13 (29.), 9:13; 11:14, 12:15 (34.), 15:15 (38.), 15:16, 17:16 (40.), 17:18, 18:19, 20:19 (45.), 21:21, 23:23 (49.), 27:23 (53.), 27:26 (57.), 28:27 (58.), 29:28, 30:28. - Strafen: achtmal 2 Minuten gegen den HC Kriens-Luzern, neunmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

HC Kriens-Luzern: Willimann/Eicher; Lengacher (2/1), Harbuz (7), Blättler (2/1), Engler, Spengler, Vögtli, Ravlija, Gavranovic (5/1), Oertli, Ramseier (7/1), Radovanovic (3), Gnos,  Delchiappo (1), Hofstetter (3).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (38.-49. und für einen Penalty/32.); Voskamp, Hylkén (1), Langhein (3), Berger (2), Stamenov (3), Ebi (2), Jurjevic (7/1), Basler (1), Kozina (6/1), Buob (2), Attenhofer (1), Meier.

Bemerkungen: HC Kriens-Luzern ohne Bar (verletzt), setzt Engler nicht ein. - RTV 1879 Basel ohne Jurca, Krause (beide verletzt), Christian Wipf, Ahmetasevic (beide rekonvaleszent) sowie ohne Dennis Wipf (krank); setzt Voskamp und Meier nicht ein. - Pažemeckas hält Penalties von Lengacher (34./12:15) und Ramseier (44./18:19). 12. (2:5) Willimann hält Penalty von Jurjevic. 41. (17:16) Kozina schiesst Penalty an die Latte. 58. (28:27) Basler schiesst Penalty neben das Tor. - Time-Outs: HC Kriens-Luzern: 10. (2:5), 54. (27:24) und 60. (29:28). RTV 1879 Basel: 23. (5:9) und 38. (15:15).


10.2.19

Basil Berger und Gian Attenhofer im Talk auf TeleBasel (hier)



3.2.19

Extrem bittere Niederlage in der allerletzten Sekunde

(ms) Was für eine Dramatik und was für ein Fehlstart für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in die NLA-Abstiegsrunde. Der RTV war im absolut richtungsweisenden Duell auswärts beim Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau lange Zeit die klar bessere Mannschaft und sah wie der sichere Sieger aus. In der Schlussphase waren dann die Basler von allen guten Geistern verlassen und verloren (nach einer 16:13-Halbzeitführung) in der allerletzten Sekunde mit 28:29.

"Uns soll es ja Recht sein, aber wie kann man nur so doof sein", meinte ein Gossau-Fan nach Spielschluss lakonisch zu einem RTV-Anhänger. Und der Ostschweizer brachte es treffend auf den Punkt. Denn die Ausgangslage sowie der Spielverlauf bis weit in die zweite Halbzeit hinein sprachen klar für den RTV. Mit einem Sieg hätten die Basler den Gegner im Startspiel in der Abstiegsrunde bereits auf beruhigende fünf Punkte distanziert. Nun aber ist Gossau auf einen Punkt an den RTV heran gerückt und in den nächsten Wochen ist nervenaufreibende Spannung garantiert.

Aber der Reihe nach - und das liest sich lange Zeit positiv. Der RTV begann hochkonzentriert, führte trotz der aufreibenden Anreise bei sehr winterlichen Strassenverhältnissen rasch mit 3:0, 9:5 und nach 21 Minuten sogar mit 12:6. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistent Patrice Kaufmann gestand also Gossau in den ersten 21 Minuten nur sechs Treffer zu - ein äusserst eindrücklicher Beleg für den starken RTV-Beginn und einer hervorragenden Leistung der Abwehr um die "Türme" Dick Hylkén und Dennis Krause.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit liess beim RTV dann die Konzentration zwar etwas nach und der Pausenvorsprung vom 16:13 war für Gossau eher schmeichelhaft. Mit mehr Effizienz im Abschluss und weniger Aussetzern kurz vor der Pause hätte der RTV nach der ersten Halbzeit eigentlich höher führen müssen. Besonders brillant agierte beim RTV in der ersten Halbzeit der 40-jährige Captain Igor Stamenov mit fünf Treffern.

Auch in der zweiten Halbzeit sah es lange Zeit nach einem Start-Ziel-Sieg des RTV aus. Eine erste Schwächephase, welche zwischen der 36. und 42. Minute zum 19:19 führte, fingen die Basler noch einigermassen auf. Sie gerieten zwar nach 46 Minuten erstmals in Rückstand (21:22), zeigten aber eine gute Reaktion und führten elf Minuten vor Schluss 25:23 und sechs Minuten vor dem Spielende mit 27:25. Mit einer besseren Chancenauswertung auf Seiten des RTV hätte die Partie zu diesem Zeitpunkt längst entschieden sein müssen.  

Aber es kam alles anders und so, wie es kaum noch jemand erwartet hätte. Nach der 27:25-Führung  dominierte beim RTV nur noch das Blackout und der RTV (bei dem Abwehrchef Dennis Krause vier Minuten vor Schluss verletzt ausschied) schien in der Schlussphase schlicht von allen guten Geistern verlassen zu sein. Gossau machte aus dem 25:27-Rückstand einen 28:27-Vorsprung, den der RTV 40 Sekunden vor Schluss durch Spielmacher Tibor Jurjevic wieder ausgleichen konnte.

Gossau lancierte nochmals einen Angriff, scheiterte aber an der RTV-Abwehr und der RTV kam seinerseits zehn Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz. Die Basler hatten also in diesem Moment einen Punkt auf sicher, somit Gossau punktemässig auf Distanz gehalten und es bestand sogar noch die Chance auf den Sieg. Und dann geschah das Unfassbare: Jurjevic, der (wie übrigens auch Neuzuzug Bruno Kozina) eine überschaubare Leistung zeigte, produzierte fünf Sekunden vor Schluss einen unglaublichen Fehlpass direkt in die Hände eines Gossau-Spielers. Die Ostschweizer lancierten einen schnellen Gegenangriff, den sie schliesslich eine Sekunde vor dem Ende mit dem Siegtreffer krönten.

Gossau machte sich also die Naivität des RTV gnadenlos zu Nutze und somit die Meisterschaft wieder spannend. Die RTV-Verantwortlichen sind nun gefordert, diesen Lapsus so rasch wie möglich aufzuarbeiten und den Blick entschlossen nach vorne zu richten. Nächster RTV-Fixpunkt bildet am kommenden Sonntag das Auswärtsspiel beim HC Kriens-Luzern, dem aktuellen Tabellenführer der NLA-Abstiegsrunde. Eine RTV-Reaktion ist von Nöten.

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel  29:28 (13:16)

Sporthalle Buechenwald, Gossau SG. - 300 Zuschauer. - SR: Boshkoski/Stalder. - Torfolge: 0:3 (5.), 1:5 (9.), 2:6, 5:7, 5:9, 6:9 (15.), 6:12 (21.), 8:12, 9:13, 11:15, 13:15, 13:16; 14:17, 15:19 (36.), 19:19 (42.), 20:21 (44.), 22:21 (46.), 23:22 (47.), 23:25 (49.), 25:25, 25:27 (54.), 28:27 (59.), 28:28 (60.), 29:28 (60./59:59). - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen TSV Fortitudo Gossau, siebenmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Stokholm (ab 31.); Störchli (1), Waldburger (3), Hamm (4), Mächler, Geiger, Oertig, Bucher (2), Harder, Würth (3), Züger, Graf (7/1), Lind (9/6).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (für zwei Penalties/23. und 43.) sowie zwischen 33. und 40./Pfister; Hylkén (3), Langhein, Berger, Stamenov (7), Ebi, Jurjevic (3), Basler (1), Kozina (1), Jurca (7/3), Buob, Gian Attenhofer (1), Meier, Krause (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent), setzt Pfister und Meier nicht ein. - 56. (26:27) Krause mit Halsverletzung ausgeschieden. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 15. (5:9), 52. (25:26) und 60. (28:28). RTV 1879 Basel: 26. (11:14), 42. (19:19) und 60. (28:27).

Aktueller Spielplan siehe Box oben links auf dieser Seite!
Und die neusten RTV-Informationen immer auch auf www.primenews.ch


30.1.19

RTV will den Ligaerhalt frühzeitig sichern

(ms) Nach einer rund sechswöchigen Meisterschaftspause, bedingt durch die Festtage und die Weltmeisterschaft in Deutschland, beginnt im Schweizer Spitzenhandball dieser Tage die zweite, entscheidende Saisonhälfte. Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel bestreiten die NLA-Abstiegsrunde und wollen in dieser bis Anfang April den Ligaerhalt vorzeitig definitiv sichern. Zum Auftakt bestreitet der RTV zwei absolut richtungsweisende Auswärtsspiele, das erst davon am kommenden Sonntag, 3. Februar 2019 (17:30 Uhr), beim direkten Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau.

Die Ausgangslage ist klar. Die vier Letztplatzierten der NLA-Qualifikationsphase bestreiten zwischen dem kommenden Wochenende und dem 4. April die NLA-Abstiegsrunde, welche zehn Runden umfasst. Die in der Qualifikation errungenen Punkte wurden mitgenommen.

Die beiden Mannschaften, welche nach den zehn Runden die beiden ersten Plätze belegen, haben den Ligaerhalt vorzeitig auf sicher, steigen in der Folge in die NLA-Playoffs ein und können somit sogar noch Schweizermeister werden.

Die Mannschaften auf den beiden letzten Plätzen der Abstiegsrunde bestreiten schliesslich eine spezielle Runde unter sich, in welcher der Absteiger in die NLB ausgemacht wird.

Vor Beginn der NLA-Abstiegsrunde präsentiert sich die Tabelle wie folgt:
1.    HC Kriens-Luzern               15 Punkte
2.    RTV 1879 Basel                  7 Punkte
3.    TSV Fortitudo Gossau         4 Punkte
4.    GC Amicitia Zürich              2 Punkte

Vor diesem Hintergrund wird noch deutlicher, wie wichtig für den RTV die Auftaktpartie am Sonntag in Gossau sein wird. Mit einem Sieg in der Ostschweiz könnte Gossau im Kampf um den begehrten zweiten Platz bereits fünf Punkte distanziert werden.  

Der RTV strebt mit aller Konsequenz den frühzeitigen Ligaerhalt an und reist mit viel Selbstvertrauen und stolzer Brust nach Gossau. Von den bisherigen drei Spielen gegen die Ostschweizer gewann der RTV deren zwei (beide in Gossau, zuletzt eindrücklich am 16.12. mit 30:24), dazu resultierte im Heimspiel zu Saisonbeginn ein Unentschieden.

RTV-Cheftrainer Samir Sarac stehen sämtliche Spieler zur Verfügung; mit dem Zuzug von Bruno Kozina im Dezember hat der RTV zweifellos an Qualität und Stabilität gewonnen. Für Spannung ist also zweifellos gesorgt.

Ausführlicher Spielplan siehe Box links auf dieser Seite.


25.1.19

Testspiel: RTV - Strasbourg (Frankreich/2. Division) 31:27 (15:12). - Nächstes Spiel: Sonntag, 3. Februar 2019, Beginn NLA-Abstiegsrunde, siehe Box links auf dieser Seite


19.1.2019

Testspiel: RTV - TV Möhlin (NLB) 30:27 (14:9). Nächstes Spiel am Freitag, 25. Januar, gegen Strasbourg (Frankreich, 2. Division / 19:30 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel).


15.1.2019

Testspiel: RTV - TV Birsfelden (NLB) 33:34 (17:17). RTV ohne Jurca, Ebi (beide krank) und Kozina (leicht verletzt). Nächstes Spiel am Samstag, 19. Januar, gegen den TV Möhlin (13:30 Uhr, Margarethenhalle Basel).


5.1.2019

Wieder im Training

(ms) Nach den Festtagen und dem Beginn des neuen Jahres hat unsere erste Mannschaft ihren Trainingsbetrieb am Donnerstagabend, 3. Januar 2019, wieder aufgenommen. Ein erstes Trainingsspiel steigt am Dienstag, 15. Januar, gegen den lokalen NLB-Club TV Birsfelden (Details zu den Vorbereitungsspielen siehe Box links). Die Meisterschaft geht dann nach der WM-Pause am Sonntag, 3. Februar 2019, mit zehn Spielen in der NLA-Abstiegsrunde weiter (Details siehe ebenfalls Box "Nächste Spiele" links auf dieser Seite). In diesem Sinne gilt auch im Neuen Jahr: HOPP RTV !


 

Nächste Spiele

Die nächsten RTV-Spiele (NLA)

ALLE SPIELE LIVE AUF RegioTVplus (diverse Kabelnetze in der ganzen Nordwestschweiz sowie auf SwisscomTV Kanal 162)
sowie auf www.handballtv.ch


Sa 19.10., RTV - Wacker Thun, 20:00 Uhr, Pratteln KSZ

So 3.11., HSC Suhr Aarau - RTV, 16:00 Uhr, Schachenhalle Aarau

Sa 9.11., St. Otmar St. Gallen - RTV, 17:30 Uhr, Kreuzbleiche

Sa 16.11., RTV - HC Kriens-Luzern, 18:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Sa 23.11., RTV - TV Endingen, 19:00 Uhr, Birsfelden Sporthalle

Sa 30.11., GC Amicitia Zürich - RTV, 18:00 Uhr, Saalsporthalle Zürich

Sa 7.12., RTV - Kadetten Schaffhausen, 20:15 Uhr, Rankhofhalle Basel

Mi 11.12., Pfadi Winterthur - RTV, 19:30 Uhr, AXA-Arena Winterthur

Sa 14.12, RTV - BSV, 19:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Sa 21.12., Wacker Thun - RTV, 17:00 Uhr, Lachenhalle Thun

Testspiele
Mi 12.6. Gegen TV Pratteln NS (1. Liga) 42:26 (23:11)
Sa 22.6., Gegen TV Solothurn (NLB) 28:24 (15:12)
Fr 2.8., SG Bietigheim (D/2. Bundesliga) - RTV, in March (D), 28:14 (15:9)
Sa 10.8., RTV - Rhein-Neckar Löwen 17:36 (9:20)
So 11.8., RTV - TSV St. Otmar St. Gallen 18:30 (11:11)
Sa 17.8., TV Willstätt (D/3. Bundesliga) - RTV 27:28 (10:13)
Do 22.8., Rixheim (F/3. Division) - RTV 30:26 (13:13)