NLA-Heimspiel RTV - Kadetten Schaffhausen (Samstag, 7. Dezember, 20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel)

NLA-Heimspiel RTV - Kadetten Schaffhausen (Samstag, 7. Dezember, 20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel)

 

16.12.2018

Der RTV gewinnt in Gossau eindrücklich mit 30:24 (16:14)

(ms) Perfekter Jahresabschluss für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel! Vier Tage nach dem magistralen 27:24-Auswärtssieg beim Finalrunden-Teilnehmer HSC Suhr Aarau gewann der RTV am Sonntagabend beim unmittelbaren Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau eindrücklich mit 30:24 (16:14).

Damit beendet der RTV die Qualifikationsphase auf dem achten Schlussrang und steigt mit drei Punkten Vorsprung auf den Zweitletzten (Gossau) in die am 2. Februar 2019 beginnende NLA-Abstiegsrunde.

In der Ostschweiz erwischte der RTV am Sonntag vorerst einen suboptimalen Start und lag nach acht Minuten mit 4:7 in Rückstand. Doch das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann besann sich rasch seiner Stärken, fing sich auf, ging nach 18 Minuten erstmals in Führung (10:9) und geriet in der Folge nie mehr in Rückstand.

Nach der 16:14-Pausenführung ging der RTV zu Beginn der zweiten Halbzeit mit seinen Chancen phasenweise etwas gar fahrlässig um, der Schaden hielt sich aber dank einer starken Basler Abwehrleistung in Grenzen. Nach 40 Minuten führte der RTV 20:16 und nach 50 Minuten 24:18, was bereits einer Vorentscheidung gleich kam.

Die Basis für den letztlich klaren, ungefährdeten und eindrücklichen Sieg war eine starke Abwehrleistung vor einem hervorragenden Torhüter Aistis Pažemeckas. Der Litauer hielt 41 Prozent aller gegnerischen Schüsse und konnte sich sogar in die Liste der Torschützen einreihen. Bester RTV-Torschütze war der rumänische Topscorer Rares Jurca mit acht Treffern. Der neu verpflichtete Bruno Kozina konnte erneut zahlreiche Akzente setzen und erzielte zudem fünf wichtige Tore. Ebenfalls einen hervorragenden Tag erwischte Aufbauer Dennis Krause mit ebenfalls fünf Treffern, alle in den ersten 30 Minuten erzielt. Erstmals das RTV-Dress trug zudem Kreisläufer Björn Buob (19), der über eine Doppellizenz TV Birsfelden NLB/RTV verfügt.

Für den RTV geht es nun nach vier Auswärtsspielen innert elf Tagen (inklusive Cup) in die wohlverdiente Meisterschaftspause. Die am 2. Februar 2019 beginnende NLA-Abstiegsrunde beinhaltet zehn Spiele. Danach bestreiten die Teams auf den Plätzen 1 und 2 die NLA-Playoffs und haben den Ligaerhalt definitiv auf sicher, die Teams auf den Plätzen 3 und 4 bestreiten das Abstiegs-Playout im Modus "best of five". Erklärtes RTV-Ziel ist mindestens das Halten des zweiten Platzes in der Abstiegsrunde.

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel  24:30 (14:16)

Sporthalle Buechenwald, Gossau SG. - 350 Zuschauer. - SR: Capoccia/Jucker. - Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2, 5:3, 5:4, 7:4 (8.), 9:8 (14.), 9:11 (20.), 10:12, 11:13, 13:13 (26.), 14:14 (29.), 14:16; 14:18, 16:20, 18:21 (44.), 18:24 (50.), 19:26, 21:28 (57.), 23:28, 24:30. - Strafen: je siebenmal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Meier; Störchli (1), Waldburger (5), Zehnder (2), Amman, Mächler (2), Bucher (1), Harder (3/3), Würth (2), Züger, Hruscak (3), Graf (2), Lind (3/2).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas (1)/Dennis Wipf (für drei Penalties/14./19./44.)/Pfister (für zwei Penalties/54. und 58.); Hylkén (3), Langhein, Berger (3), Stamenov (1), Jurjevic (1), Basler (2), Kozina (5), Jurca (8/2), Buob (1), Gian Attenhofer, Meier, Krause (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ebi, Christian Wipf, Ahmetasevic (alle verletzt/rekonvaleszent) und Martinez (abwesend), setzt Meier nicht ein. - NLA-Debut und erstes NLA-Tor von Kreisläufer Björn Buob (19/Doppellizenz TV Birsfelden NLB/RTV). - 19. (9:10) Wipf hält Penalty von Lind. 60. (23:29) Le Peillet hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 21. (10:12) und 38. (15:19). RTV 1879 Basel: 25. (12:13), 52. (19:24).

Der weitere Spielplan (nun Festtags- und WM-Pause)
NLA-Abstiegsrunde (noch provisorisch und ohne Zeiten)
Sa 2. Februar 2019    TSV Fortitudo Gossau - RTV
Sa 9. Feburar 2019    HC Kriens-Luzern - RTV
Sa 16. Februar 2019    RTV - GC Amicitia Zürich
Sa 23. Februar 2019    RTV - TSV Fortitudo Gossau
Sa 2. März 2019        GC Amicitia Zürich -RTV
Mi 6. März 2019        RTV - HC Kriens-Luzern
Weitere Daten folgen. Letzte Runde am 4. April 2019. Danach Playoffs oder Playout.


13.12.2018

Bruno Kozina zurück beim RTV

Kozina Sarac

Rückkehrer Bruno Kozina (rechts) mit RTV-Cheftrainer Samir Sarac. Foto: Stöcklin

(ms) Die Verantwortlichen des Handball-NLA-Vereins RTV 1879 Basel reagieren auf die schwierige sportliche Situation. Vor dem Hintergrund des schmalen Kaders und im Hinblick auf den im Feburar 2019 beginnenden NLA-Abstiegskampf haben die Club-Verantwortlichen kurzfristig den 26-jährigen Aufbauer Bruno Kozina verpflichtet.

Der 185 cm grosse, kampfstarke Kroate ist in Basel bestens bekannt und hatte bereits bis im Frühling 2017 das RTV-Dress getragen. Nach dem damaligen Abstieg des RTV aus der NLA hatte sich Kozina dem Verein Cesson-Rennes (Frankreich /1. Division) angeschlossen. Zuletzt war Kozina, der für seinen kompromisslosen Einsatz bekannt ist, vereinslos.

Beim RTV bestritt er zuletzt bereits die Auswärtsspiele bei Pfadi Winterthur (Kurzeinsatz) und beim HSC Suhr Aarau und konnte sich in beiden Partien bereits in die Torschützenliste eintragen lassen. "Die Rückkehr zum RTV ist für mich auch eine Herzenssache. Ich hatte den Verein nach dem Abstieg verlassen, um meine Chance in der obersten Liga Frankreichs zu nutzen. Nun bin ich dem RTV etwas schuldig", sagt Kozina.

Der weitere Spielplan
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald
Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Abstiegsrunde, Spielplan noch nicht bekannt


12.12.2018

Magistraler RTV gewinnt auswärts in Aarau

(ms) Der RTV ist zurück auf der Erfolgsspur! Die NLA-Handballer des Basler Traditionsclubs zeigten am Mittwochabend im Auswärtsspiel beim Finalrunden-Anwärter HSC Suhr Aarau eine schlicht grossartige Teamleistung, siegten hochverdient mit 27:24 (14:11) und beendeten somit die bittere Serie von zuletzt zehn Niederlagen in Serie. Dank diesem eher unerwarteten Sieg verbessert sich der RTV in der Tabelle vom neunten auf den achten Tabellenplatz.

Der RTV begann hochkonzentriert, lag in Aarau von Beginn weg in Führung und geriet im gesamten Spielverlauf nie in Rückstand. Mit dem Halbzeitstand zu Gunsten von 14:11 für den RTV war Suhr Aarau insofern noch gut bedient, weil die Basler mindestens drei Grosschancen ungenutzt gelassen hatten.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst im gleichen Stil weiter. Der RTV führte rasch mit 19:13 und nach 46 Minuten, also 14 Minuten vor Schluss, sogar 23:15. Die Aargauer fanden gegen die starke RTV-Defensive kein taugliches Mittel und die Partie schien entschieden.

In der Folge aber schlichen sich beim RTV, parallel zu einer weiterhin suboptimalen Chancenauswertung, plötzlich Konzentrationsmängel und dumme Fehler ein und das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann erzielte acht Minuten kein Tor mehr. Die Aargauer witterten ihre Chance und schafften vier Minuten tatsächlich den kaum mehr erwarteten Anschlusstreffer (23:24). Doch der RTV bewahrte im Hexenkessel die Ruhe, erzielte umgehend seinerseits drei Treffer in Folge und sicherte sich so den hochverdienten Sieg.

Der RTV überzeugte, ja begeisterte weitgehend mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Spieler des Abends war der wiselflinke linke Flügel Basil Berger mit sieben Treffern, allesamt in der ersten Halbzeit erzielt. Stark verbessert zeigte sich zudem Torhüter Aistis Pažemeckas. Der Nationalgoalie Litauens glänzte mit einer Quote von 35 Prozent gehaltenen Bällen und war seinem Team ein sicherer Rückhalt.

Nächster Fixpunkt für den RTV (zugleich der letzte Ernstkampf in diesem Jahr und bis Anfang Feburar 2019) bildet am kommenden Sonntag (18:00 Uhr) das kapitale und richtungsweisende Auswärtsspiel beim TSV Fortitudo Gossau SG. Die Ostschweizer figurieren aktuell mit einem Punkt weniger direkt hinter dem RTV auf dem zweitletzten Platz. Mit einem Sieg würde der RTV Gossau um drei Punkte distanzieren, was im Hinblick auf die NLA-Abstiegsrunde (ab 2. Februar 2019) äusserst wertvoll wäre.

HSC Suhr Aarau - RTV 1879 Basel  24:27 (11:14)

Schachenhalle Aarau. - 822 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:2, 2:2, 2:4, (5.), 4:4, 4:6, 5:6 (11.), 5:9 (14.), 6:10 (18.), 9:10 (25.), 10:11 (27.), 10:13, 11:14; 13:16 (35.), 13:19 (38.), 15:20, 15:23 (46.), 20:23 (53.), 20:24, (54.), 23:24 (56.), 23:27 (60.), 24:27. - Strafen: fünfmal 2 Minuten (inkl. Disqualifikation wegen dreimal 2 Minuten gegen Isailovic (34.(12:15) gegen den HSC Suhr Aarau, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

HSC Suhr Aarau: Marjanac/Ferrante; Müller (4), Reichmuth (1), Isailovic (5), Zehnder (2), Prachar, Skvaril (4/2), Rohr, Laube, Voelkin, Poloz (8), Christ, Strebel.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (für einen Penalty/50.)/Dennis Wipf; Hylkén (2), Langhein, Berger (7), Stamenov (3), Ebi (1), Jurjevic (2/1), Basler (2), Kozina (3), Jurca (6/1), Gian Attenhofer, Meier, Krause (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent) und Martinez (abwesend), setzt Dennis Wipf, Gian Attenhofer und Meier nicht ein. - HSC Suhr Aarau ohne Aufdenblatten (verletzt). – Marjanac hält zwei Penalties von Jurca (22./8:10 und 51./18:23). - Time-Outs: HSC Suhr Aarau: 13. (5:8), 38. (13:19) und 43. (15:21). RTV 1879 Basel: 20. (8:10), 49. (16:23) und 56. (23:24).

Der weitere Spielplan

So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald
    
Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019 (2.2.19), ab dann Abstiegsrunde


08.12.2018

Miserable zweite Halbzeit: der RTV verliert hoch
 
(ms) 26:9 - das ist nicht etwa das Schlussresultat, sondern das brutale Ergebnis der zweiten Halbzeit in der Partie zwischen dem Co-Leader Pfadi Winterthur und dem RTV 1879 Basel - und zwar zu Gunsten der Zürcher. Am Ende verlor der RTV hoch mit 21:41 (12:15), kassierte seine 10. Niederlage hintereinander und verbleibt zwei Runden vor dem Ende der Qualifikationsphase auf dem zweitletzten Tabellenplatz.

Dabei hatte der RTV bis zur Pause sehr gut mitgehalten und war mit dem 12:15-Rückstand schlecht bedient; mit etwas mehr Wettkampfglück hätte die Partie nach den ersten 30 Minuten auch unentschieden stehen können - zwei Lattentreffer und mehrere Abpraller, die direkt beim Gegner landeten, verhinderten dies. Sehr auffällig agierte bis zur Pause der linke Flügel Basil Berger mit fünf Treffern.

In der zweiten Halbzeit brachen dann aber alle Dämme - und der RTV mehr oder weniger auseinander. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer produzierte nach der Pause eine wahre Orgie an technischen Eigenfehlern, welche von Pfadi Winterthur gnadenlos zu insgesamt 26 Gegentreffern in 30 Minuten ausgenützt wurden. Dazu schwächte sich der RTV durch dumme Zeitstrafen noch zusätzlich selbst. Da nützte auch das erstmalige Mitwirken des kurzfristig verpflichteten Rückkehrers Bruno Kozina (26) nichts.

Gelegenheiten zur Wiedergutmachung bieten sich in Kürze. Nächste Fixpunkte für den RTV bilden die Auswärtsspiele am kommenden Mittwoch, 12. Dezember, in Aarau gegen den HSC Suhr Aarau (20:00 Uhr, Schachenhalle Aarau) und dann am Sonntag, 16. Dezember, das vierte Auswärtsspiel in Serie und innert 10 Tagen (!) beim direkten Tabellennachbarn TSV Fortitudo Gossau SG (18:00 Uhr).

Pfadi Winterthur - RTV 1879 Basel 41:21 (15:12)

AXA Arena, Winterthur. - 734 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 0:1, 2:1, 2:3 (6.), 4:3, 5:5 (13.), 7:5, 8:7 (17.), 11:7 (22.), 12:9, 14:11, 15:12, 17:12, 19:14 (36.), 24:14 (40.), 26:16, 28:16 (45.), 32:18, 35:19, 39:21, 41:21. - Strafen: fünfmal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur, fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel plus Disqualifikation gegen Krause (39./22:14).

Pfadi Winterthur: Schulz/Schelling (1/ab 33.); Quni (1), Ott, Maros (4), Bräm (1), Cédrie Tynowski (6), Pecoraro (2), Dangers (5), Lier (5/1), Heer (2), Jud (9/1), Schramm (5).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (18.-55.)/Pfister (ab 55.); Hylkén (2), Langhein (1), Berger (5), Stamenov (2), Ebi (1), Jurjevic (4), Basler, Kozina (1), Jurca (4/2), Gian Attenhofer, Meier, Krause (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent) und Martinez (abwesend), setzt Basler nicht ein. Erstes Spiel für den kurzfristig bis Ende Saison verpflichteten Bruno Kozina (26/Kroatien/zuletzt bei Cesson-Rennes/F). – Pfadi Winterthur ohne Vernier, Freivogel, Svajlen und Joël Tynowski (alle rekonvaleszent). – 24. (11:8) Dennis Wipf hält Penalty von Jud, dieser verwertet den direkten Abpraller zum 12:8. 33. (16:12) Schelling hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: Pfadi Winterthur: 11. (4:4). RTV 1879 Basel: 18. (9:7), 24. (17:12) und 45. (28:16).


07.12.2018

RTV im Cup ausgeschieden: nun folgen 3 Auswärtsspiele in 8 Tagen

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel sind in den Viertelfinals des Schweizer Cups ausgeschieden. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann blieb auswärts beim Ligakrösus Kadetten Schaffhausen nicht ganz unerwartet chancenlos und verlor klar mit 21:37 (10:21).

Der RTV konnte mit der nominell stärksten Mannschaft der Schweiz nur in der Startphase mithalten, danach war die Partie an sich bereits nach 15 Minuten (11:5) so gut wie entschieden. Auffälligster RTV-Spieler war der 16-jährige rechte Flügel Gian Attenhofer, dem aus sieben Versuchen sechs Tore gelangen.

Der RTV kann sich nun vollends auf das strenge Programm der nächsten acht Tage konzentrieren. Der Spielplan will es so, dass der RTV im Dezember nur noch Auswärtsspiele zu bestreiten hat, und zwar gleich drei Meisterschaftspartien innert acht Tagen zwischen Samstag, 8. Dezember (bei Pfadi Winterthur), und Sonntag, 16. Dezember (in Gossau), dazwischen die Partie am Mittwoch beim HSC Suhr Aarau. Das ergibt also für den RTV - nach der Cup-Reise nach Schaffhausen - drei Auswärtsspiele innert acht  Tagen - ein in der Tat strenges und anspruchsvolles Programm.

Kadetten Schaffhausen - RTV 1879 Basel 37:21 (21:10)

BCC-Arena, Schaffhausen. - 326 Zuschauer. - SR: Boshkoski/Stalder. - Torfolge: 1:0, 2:2, 3:3 (5.), 8:3 (11.), 11:5 (15.), 15:5 (22.), 19:7, 21:10; 24:11, 28:14, 32:16, 35:19, 37:21. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen, einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Kadetten Schaffhausen: Stevanovic/Pilipovic; Meister (1), Zehnder (6), Wanner (3), Küttel (1), Csaszar (6/3), Schopper (2), Haas (1), Beljanski (2), Gerbl (2), Sesum (3), Maros (4/2), Schelker (3), Frimmel (3), Herburger.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas /Pfister/Dennis Wipf; Hylkén (2), Langhein (1), Berger (2), Stamenov, Ebi (3/1), Jurjevic, Basler (1), Martinez (1), Jurca (1), Gian Attenhofer (6), Krause (4).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent). - 43. (27:14) Pažemeckas hält Penalty von Csaszar. Pilipovic hält Penalties von Jurca (35./23:11) und Ebi (48./29:15).


30.11.2018

Dem RTV ging nach einer Topleistung die Luft aus: 9. Niederlage in Serie

(ms) Es ist wie verhext, der RTV kann einfach nicht mehr gewinnen. Die NLA-Handballer des Basler Traditionsvereins verloren ihr Heimspiel gegen den BSV Bern nach einer Topleistung am Ende mit 28:31 (18:16). Eine Viertelstunde vor Schluss ging dem RTV regelrecht die Luft aus und Bern kam quasi zu zwei geschenkten Punkten.

Über weite Strecken der ersten Halbzeit agierte der RTV wie aus einem Guss, führte nach elf Minuten 9:5, später 13:9 und 17:14 und war mit dem Pausenresultat (18:16) eigentlich eher schlecht bedient. Der RTV überzeugte sowohl defensiv wie auch offensiv und trat als starke Einheit auf. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, trotz eines eher schwachen Starts, deutete lange vieles auf den ersten RTV-Sieg nach acht Niederlagen in Serie hin. Die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann hatte die Partie weiterhin im Griff, führte mit 22:19 und 23:21.

Doch beim Stand von 24:23 (44. Minute) riss plötzlich der Faden und dem RTV schien regelrecht die Luft auszugehen. Fortan wollte kaum mehr etwas gelingen, die Basler blieben während zehn Minuten ohne Torerfolg und Bern nützte diesen Einbruch gnadenlos und kehrte die Partie zu seinen Gunsten. Der RTV fand in der Folge nicht mehr zurück in die Spur und musste die neunte Niederlage in Folge einstecken. Überragender Spieler in den RTV-Reihen war der schwedische Kreisläufer Dick Hylkén mit acht Toren aus neun Versuchen und einer bärenstarken Abwehrleistung.

Dies war bereits das letzte RTV-Heimspiel in diesem Jahr. Nächster Fixpunkt bildet der Cup-Viertelfinal am kommenden Donnerstag, 6. Dezember 2018, auswärts beim Ligakrösus Kadetten Schaffhausen. Der Spielplan will es so, dass der RTV im Dezember nur noch Auswärtsspiele zu bestreiten hat, und zwar gleich drei Meisterschaftspartien innert acht Tagen zwischen Samstag, 8. Dezember, und Sonntag, 16. Dezember. Dazu kommt, wie bereits erwähnt, zwei Tage vor dieser Serie, am Donnerstag, 6. Dezember, noch der Cup-Viertelfinal (natürlich auswärts...) beim Ligakrösus Kadetten Schaffhausen. Das ergibt also für den RTV vier Auswärtsspiele innert zehn Tagen - ein in der Tat strenges und anspruchsvolles Programm.

RTV 1879 Basel - BSV Bern 28:31 (18:16)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 2:1, 3:2, 4:3, 4:4 (7.), 7:4 (9.), 9:5 (11.), 11:7 (14.), 13:9 (21.), 13:12 (23.), 14:13 (25.), 16:13, 17:14, 17:16, 18:16; 19:17, 19:19 (35.), 22:19 (38.), 22:21, 23:21, 24:23 (44.), 24:28 (52.), 25:28 (54.), 26:31 (58.), 28:31. - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen den BSV Bern.

RTV 1879 Basel: Pazemeckas/Dennis Wipf (für einen Penalty/33. und 48.-57.)/Pfister; Hylkén (8), Langhein (1), Berger, Stamenov (2), Ebi, Jurjevic (5), Basler (2), Martinez, Jurca (7/1), Gian Attenhofer, Meier, Krause (3).

BSV Bern: Tatar/Milosevic; (23.-30.); Freiberg, Schneeberger (3), Heer (1), Baumgartner (2), Getzmann (8/3), Striffeler, Kusio (6), Gerlich (6), Strahm, Szymanski (1), Rohr, Arn (2), Mühlemann (2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent), setzt Pfister und Meier nicht ein. - BSV Bern ohne Spinola (verletzt), setzt Freiberg, Striffeler und Rohr nicht ein. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 23. (13:12), 44. (23:23) und 52. (24:28). BSV Bern: 11. (9:5) und 53. (24:28).


28.11.2018

RTV-Heimspiel gegen den BSV Bern

(ms) In ihrem dritten Heimspiel in Serie empfangen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel an diesem Freitag, 30. November 2018 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel), den BSV Bern. Zuletzt hatten sich die Basler im Heimspiel gegen Pfadi Winterthur gegenüber den Vorwochen stark verbessert gezeigt und standen trotz der am Ende klaren Niederlage (25:30) bis kurz vor Schluss nahe an einer Überraschung. Im Hinspiel in Bern am Samstag, 3. November 2018, war der RTV mit einer schwachen Darbietung chancenlos und verlor deutlich mit 28:40. Also auch insofern hat die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann noch eine Rechnung offen.

Das Heimspiel gegen den BSV Bern ist zugleich bereits das letzte Heimspiel des RTV in diesem Jahr und im Rahmen der Qualifikationsphase. Der Spielplan will es so, dass der RTV im Dezember nur noch Auswärtsspiele zu bestreiten hat, und zwar gleich drei Meisterschaftspartien innert acht Tagen zwischen Samstag, 8. Dezember, und Sonntag, 16. Dezember. Dazu kommt zwei Tage vor dieser Serie, am Donnerstag, 6. Dezember, noch der Cup-Viertelfinal (natürlich auswärts...) beim Ligakrösus Kadetten Schaffhausen. Das ergibt also für den RTV vier Auswärtsspiele innert zehn Tagen - ein in der Tat strenges und anspruchsvolles Programm. Siehe auch Spielplan oben links auf dieser Seite.


23.11.2018

Starker RTV geht leer aus
 
(ms) Trotz einer der bislang besten Saisonleistungen verloren die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel ihr Heimspiel gegen den Vize-Schweizermeister Pfadi Winterthur mit 26:31 (14:14), wobei das Resultat zu deutlich ausfiel und täuscht. Somit verbleibt der RTV auf dem zweitletzten Tabellenplatz und hat mittlerweile acht Spiele in Serie verloren.

Gegen die favorisierten Zürcher zeigte der RTV über weite Strecken und bis kurz vor Schluss eine durchwegs starke Leistung. In der ersten Halbzeit lag die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann mehrheitlich in Führung und war mit dem Pausenresultat von 14:14 eher schlecht bedient.

In der zweiten Halbzeit war bis kurz vor Schluss jeder Ausgang möglich. In den entscheidenden Momente agierte der RTV jedoch eine Spur zu wenig abgeklärt bis naiv. So traf Maurus Basler nach 46 Minuten beim Spielstand von 21:20 nur den Pfosten oder Tibor Jurjevic scheiterte sechs Minuten vor Schluss beim Stand von 23:25 mit einem Penalty am gegnerischen Torhüter. Pfadi Winterthur bedankte sich dafür auf seine Weise und reagierte jeweils prompt mit einem Gegentreffer und kam letztlich zu einem eher glückhaften Sieg. Schon in der ersten Halbzeit hatte der RTV (Topskorer Rares Jurca) einen Siebenmeter nicht verwerten können.

Dennoch kann, soll und darf der Mannschaft kein wirklicher Vorwurf gemacht werden. Der RTV gefiel als Kollektiv mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung – wofür er einige unglückliche Zweiminuten-Strafen kassierte. Bester Torschütze war Rares Jurca mit acht Treffern. Eine hervorragende Leistung zeigte der junge Torhüter Dennis Wipf, welcher den Vorzug erhalten hatte, praktisch durchspielte und sich das Vertrauen redlich verdiente.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das Heimspiel am Freitag, 30. November 2018, gegen den BSV Bern (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur 26:31 (14:14)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 250 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 3:1 (4.), 4:3, 6:3 (9.), 6:5, 8:6, 9:7, 11:9, 12:10, 13:11 (27.), 13:13, 14:13, 14:14; 16:16, 17:19 (40.), 21:19 (45.), 21:22 (48.), 22:22, 23:24 (53.), 23:26, 25:27 (57.), 25:30, 26:31. - Strafen: achtmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, sechsmal 2 Minuten plus Disqualifikation gegen Cédrie Tynowski (27./13:11) wegen grobem Foul an Jurjevic gegen Pfadi Winterthur.

RTV 1879 Basel: Wipf/Pažemeckas (48.-51.)/ Pfister; Hylkén (2), Langhein, Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (6/2), Ariel Attenhofer, Basler (4), Martinez, Gian Attenhofer, Jurca (8/2), Meier, Krause (5).

Pfadi Winterthur: Schelling/Schulz (ab 17.); Quni, Ott (3), Maros (2), Bräm, Tynowski, Dangers (4), Sidorowicz (4), Vernier (5), Lier (7/1), Bräm (1), Schramm (5).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent), setzt Pfister, Ariel Attenhofer, Gian Attenhofer und Meier nicht ein. – Pfadi Winterthur ohne Jud, Freivogel, Svajlen und Joël Tynowski (alle rekonvaleszent). – 27. (13:11) Disqualifikation (direkte rote Karte) gegen Cédrie Tynowski wegen grobem Foul an Jurjevic. – Schulz hält zwei Penalties von Jurca (21./10:9) und Jurjevic (54./23:25). - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 24. (11:10) und 53. (23:25). Pfadi Winterthur: 10. (6:3) und 55. (23:25).


21.11.2018

RTV-Heimspiel gegen Pfadi Winterthur

(ms) Nur fünf Tage nach der empfindlichen und klaren 22:39-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den amtierenden Schweizermeister Wacker Thun bestreiten die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel ein weiteres Heimspiel. Dabei trifft die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann an diesem Freitagabend, 23. November 2018, auf den Spitzenclub Pfadi Winterthur. Die Partie beginnt um 20:15 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.

Es wird zweifellos hochinteressant sein, zu beobachten, wie das Team des NLA-Aufsteigers RTV 1879 Basel auf die Serie von zuletzt sieben Niederlagen hintereinander reagieren wird. Der RTV nimmt zweifellos die Rolle des Aussenseiters ein. Personell dürfte bei den Baslern der zuletzt wegen Krankheit schmerzlich vermisste Topskorer Rares Jurca gegen Pfadi Winterthur wieder dabei sein.


18.11.2018

RTV war chancenlos und bezwang sich selbst

1811 1 11811 2 21811 3 31811 4 4

Einige Fotoimpressionen vom Spiel. Fotos: Robert Varadi, Birsfelden, herzlichen Dank lieber Robert! Weitere Fotos inkl. Fotoshow hier
Und hier die Slideshow von Robert Varadi

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren ihr Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister Wacker Thun hoch mit 22:39 (12:20) und zeigten die wohl schwächste Leistung in dieser Saison. Der RTV beging rund 20 (!) technische Eigenfehler und ist nach dieser Niederlage auf den zweitletzten Platz abgeruscht.

Dabei hatte alles sehr gut begonnen und die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann durfte sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen.

Der RTV, der ohne seinen erkrankten Topskorer Rares Jurca antreten musste (eine enorme Schwächung!), agierte in den ersten 15 Minuten sehr konzentriert und engagiert und absolut auf Augenhöhe mit dem Gegner. Doch in der Folge riss einmal mehr der Faden, Thun zog innert fünf Minuten von 9:10 auf 9:14 davon und nützte eine Vielzahl von RTV-Fehlpässen gnadenlos aus, mehrfach durch schnelle Gegenstösse. Danach war die Partie bereits zur Pause (12:20) so gut wie entschieden.

Beim RTV hielt die extrem hohe Fehlerquote auch im weiteren Spielverlauf an und so hatte Thun relativ leichtes Spiel, den Vorsprung nicht nur zu verwalten, sondern sogar noch auszubauen. Beim RTV erreichte kein Spieler seine Normalform.  

Nächster Fixpunkt bildet für den RTV am Freitag, 23. November 2018, das Heimspiel gegen das Spitzenteam Pfadi Winterthur (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

RTV 1879 Basel - Wacker Thun 22:39 (12:20)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Kappler/Zürcher. - Torfolge: 0:1, 1:3, 2:4, 4:4, 7:8, 8:8 (15.), 8:10, 9:10 (17.), 9:14 (21.), 10:16, 11:18, 12:20; 15:23, 16:26 (38.), 18:30, 20:33, 21:37, 22:39. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen Wacker Thun.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (ab 31.)/Pfister; Hylkén (3), Langhein (3), Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (6/4) Ariel Attenhofer, Basler (4), Martinez, Gian Attenhofer, Meier, Krause (5).

Wacker Thun: Winkler/Wick (ab 31.); Holm (6), Felder (3), Dähler (4) Suter (2), Giovanelli, Christinat (1) Lanz (7), Wyttenbach (8/5), Friedli, Simon Huwyler, Guignet (2), Gruber (5), Stefan Huwyler (1), Caspar.  

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca (krank), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent), setzt Pfister nicht ein. - Wacker Thun ohne Delhees, Linder, Raemy und Krainer (alle verletzt). - 29. (12:18) Pazemeckas hält Penalty von Wyttenbach. 59. (21:37) Wick hält Penalty von Meier. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (8:10) und 38. (16:26). Wacker Thun: -. - Schwache Schiedsrichterleistung.

Der weitere Spielplan

Fr 23. November, 20:15 h                                RTV - Pfadi Winterthur              Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h                                RTV - BSV Bern                       Basel, Sporthalle Rankhof
NEU: Do 6. Dezember, 19:30 h, Cup, 1/4:        Kadetten SH - RTV                   Schaffhausen, Schweizersbild
Sa 8. Dezember, 17:30 h                                Pfadi Winterthur - RTV              Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h                               HSC Suhr Aarau - RTV             Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h                              TSV Fortitudo Gossau - RTV     Gossau, Buechenwald
    
Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


14.11.2018

RTV vor Heimspiel gegen Wacker Thun

(ms) Erstmals seit rund sechseinhalb Wochen können die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel am kommenden Sonntag, 18. November 2018, wieder ein Heimspiel bestreiten. Dabei empfängt das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann die Mannschaft des amtierenden Schweizermeisters Wacker Thun. Die Partie in der Sporthalle Rankhof in Basel beginnt um 16:00 Uhr und wird mittels Live-Stream live im Internet in hervorragender Qualität unter www.handballtv.ch übertragen.

Der RTV hat in der Tat wenig erfolgreiche Wochen hinter sich. Nach dem hervorragenden Saisonstart (ein Sieg und ein Unentschieden aus den beiden ersten Spielen) blieben die Basler in den folgenden sechs Partien sieglos und finden sich mittlerweile in der Tabelle mit drei Punkten aus acht Spielen auf dem achten und drittletzten Platz wieder. Zuletzt am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel beim Co-Leader TSV St. Otmar St. Gallen zeigte sich der RTV indes stark verbessert, für einen Punktezuwachs reichte es allerdings trotzdem nicht (23:28-Niederlage). Immerhin ist der NLA-Aufsteiger im Cup noch dabei. In den Viertelfinals wartet dort jedoch am 6. Dezember 2018 mit dem Ligakrösus Kadetten Schaffhausen ein harter Brocken auf den RTV - und das erst noch auswärts.

Somit gilt die volle Konzentration dem Heimspiel vom kommenden Sonntag gegen Wacker Thun, das zuletzt ausser Tritt geriet und sein Heimspiel gegen Kriens-Luzern mit 26:28 verlor.  Im Hinspiel in Thun hatte der RTV am 12. September nach dem starken Saisonstart bis zur Pause sehr gut mitgehalten (15:15), in der zweiten Halbzeit dann aber komplett den Faden und schliesslich das Spiel verloren (23:36).


11.11.2018

Stark verbesserter RTV verliert in St. Gallen

(ms) Da wäre definitiv mehr dringelegen! Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verlieren das Auswärtsspiel beim Co-Tabellenführer TSV St. Otmar St. Gallen mit 23:28 (8:13) und verbleiben auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz. Mit einer Spur mehr Effizienz wäre in der Olmastadt eine Überraschung durchaus möglich gewesen.

Der RTV zeigte sich gegenüber der Vorwoche (28:40 beim BSV Bern) klar verbessert und lag in der Startviertelstunde mehrheitlich knapp in Führung - dies wohlverstanden gegen den Co-Tabellenführer, welcher noch am Donnerstag den Liga-Krösus Kadetten Schaffhausen mit 33:27 aus der Halle geschossen hatte.

Nach dem 5:4-Vorsprung in der 16. Minute ging beim RTV dann aber während zehn Minuten gar nichts mehr. Dies nützte St. Gallen resolut aus und zog in dieser Phase auf 10:5 davon.  Von diesem Rückstand erholte sich der RTV in der Folge nie mehr richtig - diese RTV-"Denkpause" erwies sich letztlich als matchentscheidend.

In der zweiten Halbzeit gestaltete der RTV das Geschehen absolut ausgeglichen, was auch das Resultat der zweiten 30 Minuten belegt (15:15). Hauptgründe für die RTV-Niederlage waren die mangelhafte Chancenauswertung (unter anderem zwei verschossene Penalties) sowie die Tatsache, dass St. Otmar zwischen den Pfosten über deutlich mehr Qualität verfügte. St. Gallens Torhüter Aurel Bringolf brillierte mit einer Quote von 43 Prozent an gehaltenen Bällen, beim RTV lag diese Quote konsolidiert bei sehr bescheidenen 13 Prozent.

Auffälligste RTV-Spieler waren Kreisläufer und Abwehrchef Dick Hylkén (5 Tore), Spielmacher Tibor Jurjevic (6), der junge Linkshänder Kevin Langhein (4) sowie (mit einigen Abstrichen) Topskorer Rares Jurca (6), der allerdings erst in der zweiten Halbzeit auf Touren kam. Wie schon in Bern sehr überschaubar war die (torlose) Leistung von Dennis Krause im linken Aufbau.

Nächster Fixpunkt bildet für den RTV am Sonntag, 18. November 2018, das Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister Wacker Thun (16:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

TSV St. Otmar St. Gallen - RTV 1879 Basel 28:23 (13:8)

Sporthalle Kreuzbleiche, St. Gallen. - 820 Zuschauer. - SR: Anthamatten/Wapp. - Torfolge: 1:0, 1:2, 2:3, 4:3, 4:5 (16.), 10:5 (25.), 10:6 (26.), 12:7, 13:8; 14:10, 16:10, 17:13, 20:14, 22:16, 25:19, 27:22, 28:23. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TSV St. Otmar St. Gallen, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV St. Otmar St. Gallen: Bringolf (1); Spellerberg (4), Hedin, Hörler (2), Gwerder (2), Pendic (2), Wüstner, Geisser (1), Wtzel (5), Kaiser (7/4), Milovic (2), Höning (2).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (für zwei Penalties und zwischen 46. und 50.); Hylkén (5), Langhein (4), Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (6/1), Basler (1), Jurca (6), Meier, Krause.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic, Gian Attenhofer (alle verletzt) sowie Martinez (abwesend); Meier nicht eingesetzt. - Bringolf hält zwei Penalties von Jurca (22./7:5) und Ebi (35./14:10). - Time-Outs: TSV St. Otmar St. Gallen: 30. (13:8) und . RTV 1879 Basel: 21. (7:5), 48. (24:18) und 59. (28:22).

Der weitere Spielplan
So 18. November, 16:00 h                   RTV - Wacker Thun                   Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h                    RTV - Pfadi Winterthur               Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h                    RTV - BSV Bern                       Basel, Sporthalle Rankhof
NEU:
Do 6. Dezember, 19:30 h Cup, 1/4:      Kadetten SH - RTV                   Schaffhausen, Schweizersbild
Sa 8. Dezember, 17:30 h                    Pfadi Winterthur - RTV               Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h                  HSC Suhr Aarau - RTV              Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h                  TSV Fortitudo Gossau - RTV     Gossau, Buechenwald
    
Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


03.11.2018

RTV blieb in Bern ohne Chance

(ms) Im ersten Spiel nach einer dreiwöchigen Meisterschaftspause kassierten die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel auswärts beim hart agierenden BSV Bern eine klare 28:40 (14:22)-Niederlage und verbleiben auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz.

Der NLA-Aufsteiger aus Basel erwischte einen guten Start und führte nach zwei Minuten mit 2:0. Keine zehn Minuten später hatte Bern, angeführt von einem starken (und durch den RTV gut eingeschossenen) Torhüter, jedoch das Zepter klar an sich gerissen, zog zwischen der 9. und 16. Minute von 6:5 auf 12:5 davon und sorgte damit bereits früh für eine Vorentscheidung. Spätestens kurz nach der Pause (26:14) war die Partie definitiv entschieden, der Rest Formsache.

Beim RTV präsentierten sich nur wenige Spieler in Normalform. Einigermassen gute Noten verdienten sich einzig Topskorer Rares Jurca (7 Tore) sowie Yannick Ebi (5 Tore) auf der Spielmacherposition. Derweil beklagte der RTV das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden des linken Flügels Basil Berger, der sich bei einer unglücklichen Gegenstossaktion eine noch nicht näher definierte Verletzung am linken Ellbogen zuzog.

Der RTV ist gut beraten, diese deutliche Niederlage rasch abzuhaken und den Blick entschlossen nach vorne zu richten. Nächster Fixpunkt bildet am Sonntag, 11. November 2018, das Auswärtsspiel bei St. Otmar St. Gallen (17:00 Uhr, Kreuzbleiche).

BSV Bern - RTV 1879 Basel 40:28 (22:14)

Mobiliar Arena, Gümligen. - 700 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:2 (2.), 2:3 (6.), 4:3 (7.), 6:5 (9.), 12:5 (16.), 14:7, 15:8, 17:8, 19:9 (25.), 21:11, 22:14; 26:14 (34.), 30:18, 34:21 (47.), 37:21, 39:22 (52.), 40:25 (56.), 40:28. - Strafen: je dreimal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

BSV Bern: Tatar/Milosevic (ab 45.); Schneeberger, Heer (2), Baumgartner (7), Getzmann (12/4), Striffeler (1), Kusio (4), Spinola (4), Gerlich (2), Strahm (1), Szymanski (4), Rohr, Arn (2), Mühlemann (1).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas (bis 22. und ab 49.)/Dennis Wipf (22.-37.)/Pfister (37.-49.); Hylkén (4), Langhein (3), Berger, Stamenov (2), Ebi (5), Jurjevic (3), Basler (2), Martinez (1), Jurca (7/2), Krause (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic und Gian Attenhofer (alle verletzt), setzt alle Spieler ein. - 14. Berger mit Verletzung am linken Ellbogen ausgeschieden. - 57. (40:26) Milosevic hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: BSV Bern: 28. (21:12) und 42. (30:18). RTV 1879 Basel: 11. (8:5) und 48. (35:21).

Der weitere Spielplan

So 11. November, 17:00 h            TSV St. Otmar St. Gallen - RTV        St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h            RTV - Wacker Thun                         Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h             RTV - Pfadi Winterthur                     Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h             RTV - BSV Bern                              Basel, Sporthalle Rankhof
NEU: Do 6. Dezember, 19:30 h   Cup, 1/4: Kadetten SH - RTV           Schaffhausen, Schweizersbild
Sa 8. Dezember, 17:30 h              Pfadi Winterthur - RTV                     Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h            HSC Suhr Aarau - RTV                     Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h            TSV Fortitudo Gossau - RTV            Gossau, Buechenwald


13.10.2018

Dezimierter RTV verliert in Kriens

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren in der sechsten Meisterschaftsrunde auswärts beim Tabellennachbarn HC Kriens-Luzern eher ärgerlich mit 27:31 (10:12) und verbleiben somit mit drei Punkten auf dem achten und drittletzten Tabellenplatz.  

Der RTV musste in der Innerschweiz arg dezimiert antreten. Neu fehlte neben den bisherigen Verletzten mit Spielmacher Tibor Jurjevic ein Schlüsselspieler. Der Kroate hatte sich unter der Woche im Cupspiel beim Erstligisten Red Dragons Uster (der RTV gewann 31:21) eine Hirnerschütterung zugezogen und war deshalb nicht einsatzfähig. Zudem konnte der Stamm-Kreisläufer Dick Hylkén wegen einer Fingerverletzung fast nur in der Abwehr eingesetzt werden.

Trotz der langen Verletztenliste wäre für den RTV in Kriens relativ einfach mehr möglich gewesen. Hauptgründe für die Niederlage waren eine schlechte Chancenauswertung sowie eine suboptimale Abwehrleistung. Bei Kriens genoss Spielmacher Thomas Hofstetter, den der RTV nie wirklich in den Griff bekam, zu viele Freiheiten und Torhüter Willimann zog einen ganz starken Abend ein und sorgte letztlich für den Unterschied.

Der RTV bewies immerhin gute Moral und liess sich nie entscheidend abhängen. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann schaffte aber gleichzeitig den Anschluss nach dem knappen Pausenrückstand nie mehr richtig und beging zu oft in entscheidenden Phasen kapitale Fehler oder scheiterte eben genau dann am Krienser Torhüter.

Wirklich stark beim RTV waren nur Topskorer Rares Jurca mit 12 Treffern, der linke Flügel Basil Berger, welcher zudem partiell den Part von Jurjevic übernahm, und der solide Kreisläufer Henry Martinez, der auch defensiv zu gefallen wusste.

Nun folgt, bedingt durch das wichtige EM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Serbien (28. Oktober in Zug), eine dreiwöchige Meisterschaftspause. Nächster Fixpunkt für den RTV bildet dann am Samstag, 3. November 2018, das Auswärtsspiel beim BSV Bern.  

HC Kriens-Luzern - RTV 1879 Basel 31:27 (12:10)

Krauerhalle Kriens. - 350 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 4:1 (8.), 5:2, 6:3, 7:4 (14.), 7:6 (19.), 8:7 (22.), 10:7 (24.), 11:10 (29.), 12:10; 13:11, 15:13 (35.), 17:13 (38.), 18:15, 19:16 (41.), 21:16 (44.), 22:19 (48.), 24:19 (49.), 25:21, 26:22, 29:23 (57.), 29:25, 31:27. - Strafen: je fünfmal 2 Minuten gegen beide Mannschaften inkl. Disqualifikation gegen den RTV-Spieler Dennis Kraus wegen dreimal 2 Minuten (43.(20:16).

HC Kriens-Luzern: Willimann (1)/Lauber (für einen Penalty/9. und ab der 57.); Lengacher (5/2), Engler, Spengler (4), Vögtli (3), Gavranovic (3), Oertli (1), Ramseier (3), Radovanovic, Gnos (1/1), Delchiappo (1), Hofstetter (9).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (44.-52.)Pfister (ab 59.); Hylkén (1), Langhein (1), Berger (3), Stamenov (2), Ebi (2), Basler (1), Martinez (2), Jurca (12/5), Krause (3).

Bemerkungen: HC Kriens-Luzern ohne Blättler, Bar und Yousefinezhad (alle verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Jurjevic, Christian Wipf, Ahmetasevic, Gian Attenhofer (alle verletzt), setzt alle Spieler ein. - Time-Outs: HC Kriens-Luzern: 20. (7:6) und 47. (22:18). RTV 1879 Basel: 14. (7:4), 38. (17:13) und 57. (29:23).


Der weitere Spielplan

Sa 3. November, 19:00 h         BSV Bern - RTV                          Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h       TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h       RTV - Wacker Thun                     Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h        RTV - Pfadi Winterthur                 Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h        RTV - BSV Bern                          Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV                 Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h      HSC Suhr Aarau - RTV                 Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h     TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


10.10.2018

RTV steht im Cup-Viertelfinal

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel liessen im Rahmen der Achtelfinals im Schweizer Cup nichts anbrennen, gewannen am Dienstagabend, 9. Oktober 2018, auswärts beim Zürcher Erstligisten Red Dragons Uster letztlich klar und ungefährdet mit 31:21 (15:11) und qualifizierten sich damit für die Viertelfinals. Somit steht der RTV noch einen Sieg vor dem Einzug ins prestigeträchtige FinalFour.

In Uster bekundete der ersatzgeschwächte RTV zu Beginn deutlich mehr Mühe als ihm lieb war  und agierte reichlich unkonzentriert bis unmotiviert. Gegen den engagierten und phasenweise etwas gar aggressiven unterklassigen Gegner tat sich die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann bis kurz vor der Pause schwerer als ihr lieb war, konnte sich dann aber bis zum Halbzeitpfiff doch schon etwas auf 15:11 absetzen.

In der zweiten Halbzeit war dann der RTV die klar spielbestimmende Mannschaft, liess dem Gegner keine Chance mehr und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Auffälligste RTV-Spieler in Uster waren der litauische Nationaltorhüter Aistis Pažemeckas mit einer bärenstarken ersten Halbzeit, der linke Aufbauer Dennis Krause, der als zehnfacher Torschütze brillierte, und der linke Flügel Maurus Basler, der nicht nur mit seinen sechs Treffern beeindruckte.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 13. Oktober 2018, das wichtige Meisterschaftsspiel beim unmittelbaren Tabellennachbarn HC Kriens-Luzern (18:00 Uhr, Krauerhalle Kriens).


Schweizer Cup, Achtelfinal: Red Dragons Uster (1. Liga) - RTV 1879 Basel (NLA) 21:31 (11:15)

Sporthalle Buchholz, Uster. - 300 Zuschauer. - SR: Abalo/Maurer. - Spielverlauf: 1:0, 1:1, 3:1, 4:2 (8.), 4:5 (10.), 6:5 (13.), 6:7, 7:7 (15.), 7:9 (20.), 9:9 (24.), 9:12 (26.), 10:13, 11:15; 12:18 (34.), 15:20 (39.), 15:23 (42.), 18:16, 19:29, 21:29, 21:31. - Strafen: je 2mal 2 Minuten gegen beide Mannschaften.

Red Dragons Uster: Steiner/Sherpa (ab 40.); Marco Häberli, Kohl, Tobias Häberli (4), Kindler (1), Tan (3/1), Flessati (3), Florian Schlumpf (1), Klimciauskas (5), Gerber, Silvio Schlumpf (2), Balsiger (1), Schaub (1).

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (ab 48.)/Dennis Wipf; Hylkén, Langhein (1), Berger (2), Stamenov (4), Jurjevic (2), Basler (6), Martinez (2), Jurca (4/2), Krause (10).

Bemerkungen: RTV ohne Christian Wipf, Ahmetasevic, Gian Attenhofer (alle verletzt) und Ebi (krank), setzt Dennis Wipf nicht ein. - 22. (7:9) Pazemeckas hält Penalty von Tan. 46. (17:23) Sherpa hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: Uster: 23. (8:9) und 49. (17:25). RTV 1879 Basel: 29. (11:13) und 52. (19:27).

Der weitere Spielplan
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV        Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV            Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h    RTV - Wacker Thun            Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h    RTV - Pfadi Winterthur        Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h    RTV - BSV Bern            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV        Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h    HSC Suhr Aarau - RTV        Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


05.10.2018

Achtelfinal im Schweizer Cup am nächsten Dienstag

Der RTV bestreitet seinen Achtelfinal im Schweizer Cup bereits am kommenden Dienstag, 9. Oktober. Dabei trifft der RTV auswärts auf den Zürcher Erstligisten Red Dragons Uster. Die Partie beginnt um 20:15 Uhr in der Sporthalle Buchholz in Uster.


02.10.2018

Klare Heim-Niederlage gegen die Kadetten Schaffhausen

Dazu zwei Berichte auf TeleBasel (hier und hier)

(ms) Drei Tage nach dem beeindruckenden 32:26-Sieg im Cup-Sechzehntelfinal auswärts beim Liga-Konkurrenten Gossau blieben die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel im Heimspiel gegen den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen chancenlos. Der RTV verlor mit 23:29 (10:20), die Partie war bereits zur Pause entschieden gewesen.

Der RTV begann selbstbewusst und konzentriert und konnte die Startviertelstunde (7:8 nach 16 Minuten) absolut ausgeglichen gestalten. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann vergab zudem in dieser Phase mehrere hochkarätige Chancen respektive scheiterte am Kadetten-Torhüter Ivan Stevanovic (Nationalgoalie Kroatiens) und brachte sich so selbst um eine durchaus mögliche Zwei- oder Dreitore-Führung. Nach dem 7:8 erzielte der RTV während elf Minuten nur noch ein Tor, derweil Schaffhausen auf 18:8 davonzog und somit bereits die Vorentscheidung herbeiführte.

In der zweiten Halbzeit gestaltete der RTV das Geschehen deutlich ausgeglichener und entschied die zweiten 30 Minuten gar mit 13:9 zu seinen Gunsten. Doch am Ende erwies sich der Zehntore-Pausenrückstand als zu hohe Hypothek. Auffälligste Spieler beim RTV waren der achtfache Torschütze Dennis Krause sowie der junge Torhüter Dennis Wipf, dem in der zweiten Halbzeit zahlreiche starke Paraden gelangen und der so sein grosses Potential andeuten konnte.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am Samstag, 13. Oktober 2018, das Auswärtsspiel beim HC Kriens-Luzern (18:00 Uhr, Krauerhalle Kriens). Möglicherweise schon vorher steht der Cup-Achtelfinal auswärts beim Zürcher Erstligisten Uster auf dem Programm, der genaue Termin steht noch aus.

RTV 1879 Basel – Kadetten Schaffhausen 23:29 (10:20)

Sporthalle Rankhof, Basel. 400 Zuschauer. – SR: Capoccia/Jucker. – Torfolge: 1:0, 1:2, 2:3, 4:4, 4:7, 6:7, 7:8 (16.), 7:13 (22.), 8:13 (23.), 8:18 (27.), 10:20; 12:22, 14:23, 16:26 (47.), 21:26 (52.), 23:29. – Strafen: viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, sechsmal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (ab 31.)/Pfister; Hylkén (1), Langhein, Berger (2), Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (4), Basler (1), Martinez (2), Jurca (4/2), Meier, Krause (8).

Kadetten Schaffhausen: Stevanovic/Pilipovic/Huber; Meister (3), Zehnder, Küttel (2), Csaszar (2/1), Schopper, Haas, Beljanski (3), Gerbl (2), Sesum (5/1), Maros (5), Schelker, Frimmel (4), Tominec (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic und Gian Attenhofer (alle verletzt), setzt Pfister nicht ein. – Kadetten Schaffhausen komplett, setzt Pilipovic, Huber und Schopper nicht ein. – 48. (17:26) Wipf hält Penalty von Csaszar. Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (6:8) und 60. (23:29). Kadetten Schaffhausen: 29. (9:19), 46. (16:25) und 54. (21:26).

Der weitere Spielplan

Neu: CUP-Achtelfinal             Uster (1. Liga) - RTV                                         Ort und Zeit noch offen
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV                                     Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV                                               Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h      TSV St. Otmar St. Gallen - RTV                         St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h      RTV - Wacker Thun                                          Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h       RTV - Pfadi Winterthur                                      Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h       RTV - BSV Bern                                               Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h       Pfadi Winterthur - RTV                                      Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h     HSC Suhr Aarau - RTV                                      Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV                              Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


01.10.2018

RTV-Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen

(ms) In einem vorgezogenen Spiel der fünften Runde der NLA-Handballmeisterschaft bestreitet der RTV 1879 Basel an diesem Dienstag, 2. Oktober 2018 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel), ein weiteres Heimspiel. Dabei trifft der RTV auf die Kadetten Schaffhausen, den Schweizer Ligakrösus und Serienmeister der letzten Jahre.

Der RTV figuriert aktuell mit drei Punkten aus den ersten vier Spielen auf Platz sieben der NLA und strebt auch gegen den zumindest nominell übermächtigen Gegner einen Punktezuwachs an. Schaffhausen gewann drei seiner bisher vier Spiele und ist aktuell Tabellendritter. Da die Nordschweizer am kommenden Wochenende im Europacup im Einsatz stehen, wurde die Partie in Basel vorverschoben. 

Viel Mut und Selbstvertrauen schöpfte der RTV zuletzt durch den eindrücklichen 32:26-Auswärtssieg am vergangenen Samstag im Schweizer Cup (1/16-Finals) beim Ligakonkurrenten Fortitudo Gossau. In der Ostschweiz konnte der RTV sein vorhandenes Potential abrufen und zeigte gegen den Angstgegner der letzten Jahre eine starke Leistung. Dies ganz zur Freude von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann.

Zur Erinnerung: ziemlich genau vor zwei Jahren gelang dem RTV im Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen mit einem begeisternden 30:27-Heimsieg das Husarenstück. Für Spannung ist also gesorgt.


29.09.2018

Eindrücklicher 32:26-Auswärtssieg in Gossau: der RTV steht in den Cup-Achtelfinals

Gossau RTV 290918 Bus

Hervorragende, ausgelassene Stimmung auf der Rückfahrt aus Gossau. Foto zvg

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel stehen in den Achtelfinals des Schweizer Cups. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann siegte im einzigen NLA-Direktduell der Sechzehntelfinals auswärts beim Ligakonkurrenten und Angstgegner der letzten Jahre, dem TSV Fortitudo Gossau, klar mit 32:26 (16:14).

Der RTV zeigte in der Ostschweiz eine eindrückliche Teamleistung und ging absolut verdientermassen als Sieger vom Platz. In der ersten Halbzeit lag der RTV von Anfang in Führung und agierte aus einer starken Abwehr heraus sehr konzentriert. Aus dem starken RTV-Kollektiv stach in den ersten 30 Minuten der linke Aufbauspieler Dennis Krause mit sieben Treffern aus acht Versuchen sogar noch heraus. Mit einer noch besseren Effizienz, sprich Chancenauswertung, wäre ein noch deutlicherer Pausenvorsprung möglich gewesen.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit geriet dann der RTV vorübergehend etwas aus dem Tritt, erzielte in dieser Phase nur vier Tore und sah sich plötzlich mit 20:22 im Rückstand. Die Reaktion darauf war dann jedoch eindrücklich und eine Demonstration der Stärke. Die zweiten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gingen dann schliesslich mit 12:4 an den RTV, Gossau hatte dieser Leistungssteigerung nichts mehr entgegen zu setzen. Dementsprechend war die Stimmung auf der Rückfahrt grossartig (siehe Foto).

Der RTV überzeugte, wie schon erwähnt, in erster Linie als starkes Kollektiv. Eine hervorragende Leistung zeigte Kreisläufer und Abwehrchef Dick Hylkén, an dem die Gossau-Spieler trotz diversen Versuchen nicht vorbeikamen. Dazu brillierte der Schwede noch als sechsfacher Torschütze.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Dienstagabend, 2. Oktober, das mit Spannung erwartete Heimspiel gegen den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel 26:32 (14:16)

Sporthalle Buechenwald, Gossau SG. - 150 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 0:1, 1:2, 2:2, 2:4, 5:7, 7:10 (16.), 8:11 (17.), 10:12, 12:12 (26.), 13:16 (29.), 14:16; 15:17, 17:17 (35.), 17:19 (37.), 19:20 (41.), 22:20 (45.), 22:22 (48.), 24:25 (51.), 24:29 (55.), 26:30, 26:32. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau, dreimal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Meier/Le Peillet (1); Störchli, Weingartner (11/1), Waldburger (2), Zehnder (1), Ammann (1), Mächler (1), Bucher (1), Harder, Würth (2), Hruscak (6), Graf.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (12.-42.)/Dennis Wipf; Hylkén (6), Langhein, Berger (2), Stamenov (4), Ebi (2/2), Jurjevic (5), Basler (1), Martinez, Jurca (5/1), Krause (7).

Bemerkungen: TSV Fortitudo Gossau setzt Graf nicht ein. - RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf, Ahmetasevic und Gian Attenhofer (alle verletzt), setzt Dennis Wipf nicht ein. - 20. (9:11) Jurca schiesst Penalty an die Latte. 39. (19:19) Le Peillet hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 14. (6:8) und 50. (23:24). RTV 1879 Basel: 26. (12:12) und 55. (24:28).

Der weitere Spielplan

NEU: Di 2. Oktober, 20:15 h    RTV - Kadetten Schaffhausen    Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV        Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV            Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h    RTV - Wacker Thun            Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h    RTV - Pfadi Winterthur        Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h    RTV - BSV Bern            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV        Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h    HSC Suhr Aarau - RTV        Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde



24.09.2018

FANBUS zum Cupspiel in Gossau

(ms) Der RTV spielt am kommenden Samstag, 29. September 2018, im Rahmen der 1/16-Finals im Schweizer Cup auswärts gegen Fortitudo Gossau SG. Im RTV-Teambus gibt es noch einige Plätze für Fans. Der Mitfahrpreis beträgt bescheidene 20 Franken. Anmeldungen sind ab sofort möglich an RTV-Geschäftsführer Meinrad Stöcklin, 079 356 36 44, es hett solang's hett.

RTV-Crowdfounding-Aktion war erfolgreich: HERZLICHEN DANK !!

Anfang August hat der RTV zwecks Finanzierung eines Teambusses für die ganze Handball-Nordwestschweiz eine neuartige Crowdfounding-Aktion gestartet. Dafür wurden via die Internet-Plattform "I believe in you" (https://ibiy.net/RTV1879Basel oder https://m.youtube.com/watch?v=65TfTDsVm6A) für die Anschaffung eines Teambusses CHF 25'000 gesucht und schliesslich auch gefunden.

Der RTV dankt Allen, welche zu diesem grossartigen Erfolg beigetragen haben, herzlichst. Diese Unterstützung macht Mut. Der RTV wird auch an dieser Stelle so rasch wie möglich über das weitere Vorgehen informieren. Wie schon mehrfach kommuniziert, soll der Bus nicht nur der NLA-Mannschaft des RTV, sondern je nach Verfügbarkeit auch anderen Handballvereinen in der ganzen Nordwestschweiz zur Verfügung stehen.


22.09.2018

Klare Heimniederlage

RTV Suhr 220918 1RTV Suhr 220918 2RTV Suhr 220918 3

Fotos: Robert Varadi, Birsfelden, www.fotogalerie-rv.ch

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren ihr Heimspiel gegen den HSC Suhr Aarau nach einer weitgehend schwachen Leistung diskussionslos klar mit 22:34 (10:17). Die Partie war schon zur Pause entschieden gewesen.

Der RTV, bei dem unter der Woche viele Spieler wegen Krankheit, Blessuren oder anderen Gründen nur reduziert trainieren konnten und deshalb der Trainingsbetrieb litt, konnte eigentlich nur in der Startviertelstunde mithalten. Beim Spielstand von 8:9 nach 13 Minuten ging dann aber nicht mehr viel. In den folgenden 17 Minuten bis zur Pause gelangen der Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann nur noch zwei weitere Treffer. Gleichzeitig zogen die Gäste kontinuierlich davon und hatten nach den ersten 30 Minuten bereits sieben Tore Vorsprung (17:10). Damit war die Partie bereits zur Pause praktisch entschieden.

In der zweiten Halbzeit gestaltete der RTV das Geschehen zwar bis kurz vor Schluss (22:28 sechs Minuten vor Spielende) ausgeglichen, eine Aufholjagd oder gar ein Umschwung blieben jedoch eine Illusion. In den letzten sechs Minuten kassierte dann der "platte" RTV nochmals sechs Gegentore, wodurch die Niederlage am Ende etwas gar hoch ausfiel. Beim RTV agierte höchstens Topskorer Rares Jurca (sieben Treffer) einigermassen in Normalform, alle anderen Spieler blieben (sehr) vieles schuldig.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 29. September (17:30 Uhr), das Auswärtsspiel im Schweizer Cup (1/16-Final) beim Ligakonkurrenten TSV Fortitudo Gossau. Drei Tage später, am Dienstag, 2. Oktober, folgt dann das Heimspiel gegen den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen.

RTV 1879 Basel - HSC Suhr Aarau 22:34 (10:17)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 350 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:2, 1:3, 3:3, 3:5,  4:6, 6:6, 6:8, 7:9, 8:9 (13.), 8:11, 9:11 (22:9, 9:17 (29.), 10:17 (30.); 11:17, 12:18, 13:20 (37.), 15:22, 16:23, 18:24 (45.), 19:26, 22:28 (54.), 22:34. - Strafen: viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, fünfmal 2 Minuten gegen den HSC Suhr Aarau.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (14.-30.)/Dennis Wipf (ab 56.); Hylkén (1), Langhein, Berger (2), Stamenov (3), Ebi, Jurjevic (7/1), Basler, Martinez (1), Jurca (7/3), Gian Attenhofer (1), Krause.

HSC Suhr Aarau: Marjanac (3)/Ferrante (für einen Penalty/47.); Müller (8/6), Reichmuth (7), Isailovic, Zehnder, Prachar, Skvaril, Aufdenblatten (11), Laube, Voelkin, Poloz (3), Strebel (1), Slaninka (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt), setzt alle Spieler ein. - HSC Suhr Aarau ohne Kägi (verletzt), setzt Zehnder, Prachar und Laube nicht ein. - Marjanac hält Penalties von Jurca (15.(8:10) und Jurjevic (38. (13:22). 47. (18:25) Ferrante hält Penalty von Jurca. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 19. (8:11) und 50. (19:27). HSC Suhr Aarau: 30. (10:17) und 41. (15:22). - RTV erstmals mit dem neuen Physiopartner VitalisCenter.

Der weitere Spielplan

NEU: Sa 29. September,

17:30h, CH-Cup, 1/16-Final    TSV Fortitudo Gossau – RTV    Gossau, Buechenwald

NEU: Di 2. Oktober, 20:15 h    RTV - Kadetten Schaffhausen    Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV        Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV            Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h    RTV - Wacker Thun            Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h    RTV - Pfadi Winterthur        Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h    RTV - BSV Bern            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV        Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h    HSC Suhr Aarau - RTV        Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald


Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


19.09.2018

RTV vor Heimspiel gegen den HSC Suhr Aarau

(ms) In der vierten Runde der NLA-Handballmeisterschaft bestreitet der RTV 1879 Basel am kommenden Samstag, 22. September 2018 (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel), ein weiteres Heimspiel. Dabei trifft der RTV auf den Tabellennachbarn HSC Suhr Aarau.

Der RTV ist punktemässig gut in die Saison gestartet und belegt aktuell mit drei Punkten aus den ersten drei Spielen den sechsten Platz und somit direkt einen Rang vor dem samstäglichen Gegner, der zudem einen Punkt weniger auf seinem Konto hat. Gegen die Aargauer ist im Rankhof ein ausgeglichenes, knappes Spiel zu erwarten und der RTV wird ohne Zweifel alles daran setzen, den zweiten Saisonsieg einzufahren. Zuletzt unterlag der RTV nach einer starken ersten Halbzeit (15:15) auswärts beim amtierenden Schweizermeister und Champions-League-Teilnehmer Wacker Thun mit 23:36, Suhr Aarau verlor sein Heimspiel gegen den bis dahin punktelosen HC Kriens-Luzern mit 25:29. Für Spannung ist also gesorgt.

Im Weiteren erfuhr der Spielplan der nächsten Wochen zwei relevante Änderungen. Den Cup-Sechzehntelfinal beim Ligakonkurreten TSV Fortitudo Gossau bestreitet der RTV am Samstag, 29. September 2018, in Gossau. Und das Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen musste wegen einem Europacup-Spiel der Nordschweizer vom Samstag, 6. Oktober, auf Dienstag, 2. Oktober, vorgezogen werden, der Spielbeginn erfolgt dann um 20:15 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.


12.09.2018

RTV-Niederlage beim Schweizermeister nach einer grossartigen ersten Halbzeit

Aktueller Bericht auf TeleBasel (hier)

(ms) Die Handballer des NLA-Aufsteigers RTV 1879 Basel verloren ihr Auswärtsspiel beim amtierenden Schweizermeister Wacker Thun am Ende hoch mit 23:36 (15:15) und mussten damit im dritten Spiel der noch jungen Meisterschaft ihre erste Niederlage einstecken. Bis zur Pause hatte der RTV in Thun eine grossartige Leistung gezeigt und mit dem Halbzeitresultat von 15:15 an der Sensation geschnuppert. Die zweite Halbzeit, welche Thun mit 21:8 für sich entschied, war dann jedoch schlicht ein Debakel. Der RTV verbleibt in der vorderen Tabellenhälfte.

Aber der Reihe nach: der RTV zeigte in der ersten Halbzeit gegen einen starken Gegner die bislang beste Saisonleistung und verlangte den Berner Oberländern alles ab. Das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann ging äusserst konzentriert ans Werk, agierte aus einer kompakten und aggressiv zupackenden Abwehr heraus hervorragend und hätte mit einer noch besseren Chancenauswertung zur Pause sogar in Führung liegen können.

In der zweiten Halbzeit konnte dann der RTV in keinster Weise mehr an die Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen. Thun nutzte den RTV-Fehlstart mit diversen Fehlpässen und anderen Unzulänglichkeiten gnadenlos aus und zog innert acht Minuten von 15:15 auf 21:15 davon. Elf Minuten später stand es bereits 29:19, womit die Partie definitiv entschieden war und der RTV innert 19 Minuten gerademal vier Tore zustande gebracht hatte. Der Rest war Formsache und endete in einer zur Pause kaum erwarteten Kanterniederlage. Bester RTV-Torschütze war einmal mehr der rumänische Topskorer Rares Jurca mit acht Treffern.

Der RTV darf für sich in Anspruch nehmen, mit einer der stärksten Mannschaft eine Halbzeit lang absolut mitgehalten und auf Augenhöhe gespielt zu haben. Ein Spiel dauert aber bekanntlich zweimal 30 Minuten. Nun folgt eine zehntägige Pause. Nächster Fixpunkt für den RTV bildet dann am Samstag, 22. September 2018, das Heimspiel gegen den HSC Suhr Aarau (18:00 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Wacker Thun - RTV 1879 Basel 36:23 (15:15)

Sporthalle Lachen, Thun. - 550 Zuschauer. - SR: Jergen/Zaugg. - Torfolge: 0:1, 2:1, 2:3, 3:4, 5:4, 6:5, 7:6, 7:9 (20.), 10:9 (22.), 11:10, 11:12, 12:13, 13:14 (28.), 15:14, 15:15; 21:15 (38.), 21:16, 23:16 (41.), 25:17, 29:19 (49.), 29:20, 34:20, 36:21, 36:23. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen Wacker Thun, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

Wacker Thun: Wick/Wyss; Holm (2), Felder (1), Dähler (1), Suter (7), Giovanelli (2), Lanz (2), Wyttenbach (5/3), Friedli (4), Simon Huwyler, Gruber (2), Stefan Huwyler, Krainer (2), Christinat (3), Delhees (5).  

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister/Dennis Wipf; Hylkén (1), Langhein (1), Berger (2), Stamenov, Ebi (1), Jurjevic (5), Basler (1), Martinez (2), Jurca (8), Gian Attenhofer (1), Krause (1).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ahmetasevic und Christian Wipf (beide verletzt), setzt alle Spieler ein. - Wacker Thun ohne Raemy, Winkler und Guignet (alle verletzt). - 9. (4:4) Jurca schiesst Penalty übers Tor. 43. (24:17) Wick hält Penalty von Jurjevic. 46. (25:18) Wyttenbach schiesst Penalty an die Latte, verwertet aber den Abpraller zum 26:18. - Time-Outs: Wacker Thun: 20. (7:9). RTV 1879 Basel: 26. (12:12), 37. (20:15), 47. (27:18).
 
Der weitere Spielplan
Sa 22. September, 18:00 h    RTV - HSC Suhr Aarau        Basel, Sporthalle Rankhof
Di 2. Oktober, 20:15 h        RTV - Kadetten Schaffhausen    Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV        Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV            Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h    RTV - Wacker Thun            Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h    RTV - Pfadi Winterthur        Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h    RTV - BSV Bern            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV        Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h    HSC Suhr Aarau - RTV        Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald


08.09.2018

RTV nach erstem Sieg auf Platz 2 der NLA

jubel wwwHulk Martinez www

Unbändiger Jubel nach Spielschluss und Henry Martinez mit Assistenztrainer Patrice Kaufmann. Fotos: Edgar Hänggi, eh-presse / regiosportalplus (FB)

Link zum Bericht im Sportmagazin von TeleBasel

(ms) Was lange nach einem mehr oder weniger problemlosen Start-Ziel-Sieg aussah, wurde am Ende zu einer gehörigen Zitterpartie. Die Handballer des NLA-Aufsteigers RTV 1879 Basel gewannen das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich schliesslich hauchdünn 26:25 (13:8), sind nach zwei Spielen ungeschlagen, dürfen zu Recht von einem geglückten Saisonstart sprechen und grüssen aktuell mit drei Punkten aus den beiden ersten Spielen vom zweiten Tabellenplatz der höchsten Schweizer Handballliga.

Der RTV startete vor 350 Zuschauern hochkonzentriert in die Partie, war die klar bessere Mannschaft und führte nach zehn Minuten mit 6:2. Die Zürcher ihrerseits fanden gegen die starke Basler Defensive praktisch während den gesamten ersten 30 Minuten kein taugliches Mittel. So lag der RTV zur Pause absolut verdient und klar mit 13:8 in Führung - ein Resultat, das mit einer besseren Chancenauswertung gut und gerne auch 17:8 hätte lauten können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es zunächst im gleichen Stil weiter. Der RTV lag 15:8, 18:12 und 19:14 vorne. Doch mit zunehmender Spieldauer liess bei den Baslern die Konzentration, die Genauigkeit und somit die Effizienz nach und die Gäste konnten ihren Rückstand kontinuierlich verringern. Der RTV geriet zwar nie in Rückstand, musste aber GC Amicitia eine Minute vor Schluss den Ausgleich (25:25) zugestehen. Schliesslich war es dann Dennis Krause, der 15 Sekunden vor Schluss den alles entscheidenen Treffer markierte, ehe der erneut starke RTV-Torhüter Aistis Pažemeckas zwei Sekunden vor Schluss einen letzten Schuss eines Zürchers parieren konnte.

Der RTV-Sieg war in Anbetracht des Spielverlaufs und der gezeigten Leistungen hochverdient. Den Leistungsabfall mit zunehmender Spieldauer wird es aber noch zu analysieren geben. Bester Torschütze war der Deutsche Dennis Krause mit sechs Treffern, sehr sichere Werte waren auch Kreisläufer Henry Martinez (5 Tore) und der litauische Nationaltorhüter Aistis Pažemeckas. Beim RTV zeigten auch die jungen Gian Attenhofer (16) und Jannis Voskamp (18/unkompliziert kurzfristige Doppellizenz mit dem TV Birsfelden) starke Leistungen. Der Schweizer Junioren-Nationalspieler Voskamp kam zu seinem ersten NLA-Spiel überhaupt und erzielte den wichtigen Treffern zum 22:19. Das macht Freude!

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Mittwoch, 12. September 2018, das Auswärtsspiel beim amtierenden Schweizermeister Wacker Thun (19:30 Uhr, Lachenhalle Thun). Dieser Partie kommt in Anbetracht der aktuellen Tabellensituation der Charakter eines Spitzenkampfs zu.

RTV 1879 Basel - GC Amicitia Zürich 26:25 (13:8)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 350 Zuschauer. - SR: Joss/Ouardani. - Torfolge: 0:1, 3:1, 3:2, 6:2 (10.), 6:4, 8:4, 9:7 (24.), 13:7 (30.), 13:8; 15:8, 17:11, 18:12 (40.), 19:14 (43.), 19:17 (47.), 20:17, 22:19 (51.), 24:20 (53.), 24:23, 25:23 (58.), 25:25 (59.), 26:25 (59:48). - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Pfister (für zwei Penalties in der 12. und 21.); Voskamp (1), Hylkén, Langhein, Berger (2), Stamenov (2), Ebi (1), Jurjevic (4), Basler, Martinez (5), Jurca (4/1), Gian Attenhofer (1), Meier, Krause (6).

GC Amicitia Zürich: Marinovic/Ineichen; Frietsch (6), Pospisil, Kasapidis (2), Leitner (2), Wolfer, Koller (2), Heyme (1), Muggli (9/4), Dannmeyer (2), Klampt, Knecht, Brücker (1), Alili, Sartisson.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ahmetasevic und Christian Wipf (beide verletzt), setzt Meier nicht ein. NLA-Debut von Jannis Voskamp (18/Doppellizenz mit TV Birsfelden/NLB). - GC Amicitia Zürich setzt Pospisil, Wolfer und Knecht nicht ein. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 24. (9:7), 40. (17:12) und 60. (25:25). GC Amicitia Zürich: 20. (8:5), 50. (21:18) und 60. (59:48h/26:25).

Der weitere Spielplan
Mi 12. September, 19:30 h    Wacker Thun - RTV            Thun, Lachenhalle
Sa 22. September, 18:00 h    RTV - HSC Suhr Aarau        Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 6. Oktober, 18:00 h        RTV - Kadetten Schaffhausen    Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 13. Oktober, 18:00 h        HC Kriens-Luzern - RTV        Kriens, Krauerhalle
Sa 3. November, 19:00 h        BSV Bern - RTV            Gümligen, Mobiliar Arena
So 11. November, 17:00 h    TSV St. Otmar St. Gallen - RTV    St. Gallen, Kreuzbleiche
So 18. November, 16:00 h    RTV - Wacker Thun            Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 23. November, 20:15 h    RTV - Pfadi Winterthur        Basel, Sporthalle Rankhof
Fr 30. November, 20:15 h    RTV - BSV Bern            Basel, Sporthalle Rankhof
Sa 8. Dezember, 17:30 h        Pfadi Winterthur - RTV        Winterthur, AXA Arena
Mi 12. Dezember, 20:00 h    HSC Suhr Aarau - RTV        Aarau, Schachenhalle
So 16. Dezember, 18:00 h    TSV Fortitudo Gossau - RTV        Gossau, Buechenwald

Anschliessend Pause bis Anfang Februar 2019, ab dann Final- oder Abstiegsrunde


05.09.2018

RTV-Heimspiel an diesem Freitag gegen GC Amicitia Zürich

(ms) Nach dem 27:27-Unentschieden im Saison-Startspiel am vergangenen Sonntag gegen den TSV Fortitudo bestreiten die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel an diesem Freitag, 7. September 2018, bereits ein weiteres Heimspiel. Dabei trifft das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann um 20:15 Uhr (Sporthalle Rankhof) auf GC Amicitia Zürich.

Der Auftakt in die neue Meisterschaft ist dem Aufsteiger mit der Punkteteilung nur mässig optimal gelungen, gegen GC Amicitia Zürich wird der RTV nun mit aller Konsequenz den ersten Saisonsieg anstreben. Dies soll mit einer generell konsequenteren Leistung sowohl in der Defensive wie auch in der Offensive und einer Verminderung der Eigenfehler erreicht werden.

Christian Wipf mit Kreuzbandriss !
Gegen die Zürcher muss Sarac auf den bereits am Knie operierten Faris Ahmetasevic sowie neu auf Christian Wipf verzichten. Wipf, auf die neue Saison hin vom Ligakonkurrenten HC Kriens-Luzern nach Basel gekommen, hatte sich im Sonntagsspiel gegen Gossau zwei Minuten vor Schluss eine schwere Knieverletzung zugezogen. In ersten Untersuchungen in der Altius-Klinik in Rheinfelden wurden zwischenzeitlich ein Kreuzbandriss sowie weitere Verletzungen im linken Knie diagnostiziert. Somit wird sich Wipf einer Operation unterziehen müssen und dem RTV sicher mehrere Monaten fehlen. Gute Besserung Chrigi !


02.09.2018

Zum Saisonauftakt ein 27:27-Unentschieden im Heimspiel gegen Gossau

(ms) Zum Auftakt der neuen Handball-NLA-Saison kam der Aufsteiger RTV 1879 Basel im äusserst spannend verlaufenen Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau nach einer dramatischen Schlussphase zu einem 27:27 (12:15)-Unentschieden. Die Bilanz fiel etwas zwiespältig aus. Zwar lag der RTV vier Minuten vor Schluss mit zwei Treffern im Rückstand, andererseits wäre im allerletzten Angriff sogar noch der Sieg möglich gewesen. Und zwischenzeitlich begingen die Basler zu viele Eigenfehler und verloren zudem in der Schlussphase Kreisläufer Christian Wipf mit einer schweren Knieverletzung.

Aber der Reihe nach: der RTV begann eher nervös, lag in der ersten Halbzeit mehrheitlich im Rückstand (maximal mit vier Treffern/10:14 nach 28 Minuten) und verlor die ersten 30 Minuten mit 12:15. In der zweiten Halbzeit agierte dann aber das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann deutlich aggressiver und engagierter, holte den Rückstand auf und führte seinerseits elf Minuten vor Schluss mit 23:22. Doch exakt in der Schlussphase unterliefen dem RTV in entscheidenden Momenten Flüchtigkeitsfehler und zwei Penalties wurden zur Beute der Gossauer Torhüter.

So endete die Auftaktpartie mit einem letztlich leistungsgerechten Unentschieden, wobei jede der beiden Mannschaften eine Halbzeit klar dominiert hatte. Auffälligste RTV-Spieler waren Top-Torschütze Rares Jurca (8 Treffer), Spielmacher Tibor Jurjevic (7 / er allerdings mit einigen Abstrichen), der linke Flügel Maurus Basler, dem noch mehr Bälle zu wünschen wären, sowie der litauische Nationaltorhüter Aistis Pažemeckas. Der neue Linksaufbauer Dennis Krause agierte ordentlich, hat aber sein Potential zweifellos noch längst nicht ausgeschöpft.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Freitag, 7. September 2018, das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel).

RTV 1879 Basel - TSV Fortitudo Gossau 27:27 (12:15)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 330 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 1:0, 1:2, 4:5, 6:5, 7:6 (19.), 8:8, 8:10 (22.), 9:12, 10:14 (28.), 12:14, 12:15; 15:16 (35.), 17:19, 18:20 (40.), 21:20 (45.), 21:22, 23:22 (49.), 23:25 (52.), 24:26, 25:27 (56.), 27:27. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, sechsmal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (28.-39./Pfister; Hylkén (1), Langhein, Berger, Stamenov, Ebi (1), Christian Wipf, Jurjevic (7/1), Basler (5), Martinez (1), Jurca (8/1), Gian Attenhofer, Krause (4).

TSV Fortitudo Gossau: Meier/Le Peillet (für einen Penalty/56.); Ammann (1), Bucher (1), Geiger, Graf (4), Harder (2), Hruscak (9), Lind, Mächler (2), Störchli, Waldburger, Weingartner (5), Würth, Zehnder (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Ahmetasevic (verletzt), setzt Pfister, Berger und Gian Attenhofer nicht ein. - 58. (26:27) Christian Wipf mit schwerer Knieverletzung (Verdacht auf Kreuzbandriss) ausgeschieden. - 44. (20:20) Pazemeckas hält Penalty von Harder. - 53. (23:25) Meier hält Penalty von Jurca. 56. (25:27) Le Peillet hält Penalty von Jurjevic. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 24. (9:11), 51. (23:24) und 60. (59:48 / 27:27). Gossau: 18. (6:5) und 39. (17:18).



29.08.2018

RTV-Saisonstart mit zwei Heimspielen

(ms) Die Handballer des RTV 1879 Basel starten am kommenden Sonntag, 2. September 2018, in die neue NLA-Saison. Dabei trifft die auf mehreren Positionen veränderte Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann auf den TSV Fortitudo Gossau. Das Spiel beginnt am Sonntag um 17:00 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel.

Am Samstagabend, 19. Mai 2018, war es vollbracht. Nach einem Jahr in der Nationalliga B feierte der RTV nach einer überlegenen, beeindruckend souveränen Saison in der zweitobersten Liga den umjubelten direkten Wiederaufstieg. Danach gestaltete sich die Zeit für Planungen und Vorbereitungen im Vergleich zur Konkurrenz sehr kurz. Die wichtigsten Resultate aus der Vorbereitung. Am Traumalix dolo Cup 2018: RTV - Rhein-Neckar Löwen 17:38. RTV - HC Kriens-Luzern 27:28. Danach: RTV - Belfort (Frankreich/3. Div.) 26:24 (15:13). RTV - St. Otmar St. Gallen (NLA) 30:29 (14:16).

Personell gab es vor allem den seit geraumer Zeit bekannten Rücktritt von Leistungsträger Florian Goepfert zu kompensieren. Neu beim RTV sind auf die neue NLA-Saison Kreisläufer Christian Wipf (27/vom Ligakonkurrenten HC Kriens-Luzern), der deutsche Linksaufbauer Dennis Krause (31/er spielte zuletzt in Dubai), Henry Martinez (33/von HV Herzogenbuchsee) und Linkshänder Kevin Langhein (24/von ATV Basel-Stadt). Martinez und Langhein hatten schon in früheren Zeiten das RTV-Dress getragen.

Wipf (185cm) erwies sich in der bisherigen Vorbereitung als starker, zäher Abwehrspieler und bildet in der Offensive eine interessante Alternative zum RTV-Stammkreisläufer Dick Hylkén. Dennis Krause (203cm) spielte zwischen 2007 und 2014 in der Deutschen Bundesliga für Magdeburg, Gummersbach und Wetzlar und anschliessend bis 2016 in Dubai. Er soll die Lücke schliessen, welche im linken RTV-Aufbau durch den Rücktritt von Florian Goepfert entstanden ist. Speziell im letzten Vorbereitungsspiel gegen den Ligakonkurrenten TSV St. Otmar St. Gallen (der RTV gewann 30:29) zeigte Krause sein enormes Potential. Zudem hat mit den erwähnten Zuzügen die RTV-Abwehr zusätzlich an Solidität gewonnen.

Zudem übernahm der RTV von der HSG Nordwest definitiv Ariel Attenhofer und Gian Attenhofer sowie die jungen Torhüter David Pfister (von HSC Suhr Aarau) und Dennis Wipf (von der HSG Leimental/HSG Nordwest). All diese Spieler sind riesige Versprechen für die Zukunft und passen hervorragend zur RTV-Nachwuchsstrategie.

Offizielles Saisonziel ist das Erreichen eines Ranges im "vorderen Sechstel", wie es der Vorstand definiert hat. Zentral richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf dürfte der Ausgang der ersten Spiele sein. Der Spielplan will es so, dass der RTV in den ersten fünf Runden vier Heimspiele bestreiten kann. Nach der Auftaktpartie an diesem Sonntag gegen Gossau geht es bereits fünf Tage später (wiederum in der Rankhofhalle) gegen GC Amicitia Zürich, ehe danach nominell eher stärkere Gegner warten.

Der RTV ist für die neue Saison bereit, freut sich auf zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer und dankt den Medien schon jetzt für Ihre Unterstützung.

Anbei noch ein Gratistipp

Die gesamte nationale Übersicht bietet die grosse Saisonvorschau-Ausgabe 2018/2019 des Fachmagazins Handballworld. Welcher Spieler hat wohin gewechselt, welcher Klub hat sich verstärkt und wie sehen die Verantwortlichen die Chancen ihrer Mannschaften. Im Handballworld Magazin finden sich alle Infos zu den SHL- und SPL1-Klubs in Wort und Bild, dazu die Kaderlisten mit allen Zuzügen und Abgängen auf einen Blick sowie ein Spielplan-Booklet. Weitere Infos inkl. Abomöglichkeit unter www.handballworld.com


200518 Teambild Jubel total vorne www

 

Nächste Spiele

Die nächsten RTV-Spiele (NLA)

ALLE HEIMSPIELE LIVE AUF RegioTVplus (diverse Kabelnetze in der ganzen Nordwestschweiz sowie auf SwisscomTV Kanal 162)
sowie sämtliche Spiele (Heim- und Auswärtspartien) live auf www.handballtv.ch


Sa 7.12., RTV - Kadetten Schaffhausen, 20:15 Uhr, Rankhofhalle Basel

Mi 11.12., Pfadi Winterthur - RTV, 19:30 Uhr, AXA-Arena Winterthur

Sa 14.12, RTV - BSV, 19:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Sa 21.12., Wacker Thun - RTV, 17:00 Uhr, Lachenhalle Thun

Mi 29.1., RTV - HSC Suhr Aarau, 20:30 Uhr, Rankhofhalle Basel

Sa 1.2., RTV - TSV St. Otmar St. Gallen, 18:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

So 9.2., HC Kriens-Luzern - RTV, 17:00 Uhr, Krauerhalle Kriens

Sa 15.2., TV Endingen - RTV, 18:00 Uhr, GoEasy-Arena, Siggenthal Station

So 23.2., RTV - GC Amicitia Zürich, 16:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Fr 28.2., Kadetten Schaffhausen - RTV, 20:00 Uhr, BBC-Arena Schaffhausen

So 8.3., RTV - Pfadi Winterthur, 17:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Do 12.3., BSV Bern - RTV, 19:45 Uhr, Mobiliar-Arena Gümligen

So 22.3., RTV - Wacker Thun, 16:00 Uhr, Rankhofhalle Basel

Sa 28.3., HSC Suhr Aarau - RTV, 18:00 Uhr, Schachenhalle Aarau

Testspiele
Mi 12.6. Gegen TV Pratteln NS (1. Liga) 42:26 (23:11)
Sa 22.6., Gegen TV Solothurn (NLB) 28:24 (15:12)
Fr 2.8., SG Bietigheim (D/2. Bundesliga) - RTV, in March (D), 28:14 (15:9)
Sa 10.8., RTV - Rhein-Neckar Löwen 17:36 (9:20)
So 11.8., RTV - TSV St. Otmar St. Gallen 18:30 (11:11)
Sa 17.8., TV Willstätt (D/3. Bundesliga) - RTV 27:28 (10:13)
Do 22.8., Rixheim (F/3. Division) - RTV 30:26 (13:13)