Matchberichte

Kämpferischer RTV schnupperte an der Sensation

(ms) Dieser RTV macht Freude. Die Basler NLA-Handballer verloren zwar ihr Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister und Ligakrösus Kadetten Schaffhausen mit 27:32 (11:15), schnupperten aber bis kurz vor Schluss an der Sensation und wussten verschiedentlich zu begeistern.

Nach einer (vor Spielbeginn) stilvollen Würdigung und Verabschiedung des langjährigen und vor wenigen Wochen zurückgetretenen Präsidenten Alex Ebi erwischte der RTV einen schlechten Start und lag nach 12 Minuten mit 2:7 im Rückstand. In der Folge fing sich das Team von Trainer Darijo Bagaric und Assistent Patrice Kaufmann aber auf und ging mit einem 11:15-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit drehte dann der RTV regelrecht auf, realisierte  innert sechs Minuten den Ausgleich (16:16) und konnte sein Potenzial verschiedentlich eindrücklich aufzeigen. Nach dem 18:18 (40. Minute) zog Schaffhausen innert fünf Minuten auf 22:18 davon – aber der RTV kämpfte sich erneut zurück. Acht Minuten vor Schluss beim Spielstand von 24:25 schien wiederum jeglicher Spielausgang möglich. In der Schlussphase hatten dann die Kadetten das bessere Ende für sich und mit Nationalspieler Dimitrij Küttel (9 Tore aus 9 Versuchen) den überragenden Spieler in ihren Reihen.

Der RTV wusste namentlich in der zweiten Halbzeit zu begeistern und ist definitiv ein Versprechen für die Zukunft – wenn die Gegner nicht mehr vom gleichen Kaliber wie die Schaffhauser sind. Der RTV überzeugte als starkes, nur schwer ausrechenbares Kollektiv, welches mit viel Qualität ausgestattet und stets für eine Überraschung gut ist. Erfolgreichster Torschütze war der auch defensiv überzeugende Kreisläufer Ismael Bela.

Statistiken zum Spiel.

Nächster RTV-Fixpunkt bildet am Samstag, 12. September, das Auswärtsspiel bei Pfadi Winterthur.

Medienberichte

Ein paar Impressionen

Photos: Klaus Brodhage / regioSPORTal