Matchberichte

RTV verliert bei Pfadi Winterthur

(ms) In der dritten Runde der noch jungen Meisterschaft verloren die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel auswärts beim Spitzenteam Pfadi Winterthur mit 20:26 (10:12) und warten somit weiterhin auf den ersten Sieg.

Der RTV begann gut, lag in der ersten Viertelstunde mehrmals in Führung und vergab bereits in dieser Phase zahlreiche gute Chancen auf ein noch besseres Resultat. Nach dem 5:5 (17.) agierten die Basler einen Moment unachtsam und gerieten prompt mit 5:8 und später gar mit 6:10 in Rückstand. Der RTV zeigte jedoch viel Moral und kämpfte sich bis zur Pause wieder heran.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien der Ausgleich in Griffnähe (13:14 nach 35 Minuten). Doch genau in dieser Phase vergab der RTV erneut mehrere Topchancen und sah sich fünfeinhalb Minuten später mit 13:19 im Hintertreffen. Von diesem Rückstand erholte sich das Team von Cheftrainer Darijo Bagaric und Assistenztrainer Patrice Kaufmann in der Folge nicht mehr wirklich und Winterthur bekundete keine Mühe, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Bester RTV-Torschütze war der slowenische Topskorer Aleksander Spende, der in den ersten drei Spielen 24 Treffer erzielte, davon zehn auf Penalty. Zudem hielt Torhüter André Willimann zwei von drei Penalties.

Der RTV agierte in Winterthur nahe auf Augenhöhe mit dem Gegner, trat defensiv erneut sehr gut auf, machte sich aber in der Offensive mit einer suboptimalen Chancenauswertung das Leben letztlich selber schwer. Erfreuliches Detail am Rande: der am Vortag 19 Jahre alt gewordene RTV-Junior Florian Schärer kam in Winterthur zu seinem NLA-Debüt.

Nächster RTV-Fixpunkt bildet am Samstag, 19. September, das Heimspiel gegen den HC Kriens-Luzern (17:30 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Medienberichte zum Spiel