Matchberichte

RTV schnupperte heftig an der Sensation

(ms) Grossartig gespielt, beim haushohen Favoriten mehrheitlich geführt, aber am Ende doch knapp verloren. Der RTV unterliegt zum Auftakt der Playoff-Viertelfinals in der Quickline Handball League auswärts dem Qualifikationsrunden-Sieger Pfadi Winterthur mit 19:22 (10:9). Zur Pause hatte der RTV noch mit 10:9 geführt.

Der RTV begann stark, hochkonzentriert und selbstbewusst und vergab in den ersten drei Minuten dreimal alleine vor dem Pfadi-Tor. So stand es nach 10 Minuten 4:2 für die Zürcher und der RTV war damit schlecht bedient.

In der Folge aber kam der RTV immer besser auf und bestimmte aus einer starken Abwehr heraus die Partie zunehmend. Zunächst wurde aus dem 2:4-Rückstand innert vier Minuten ein erstmaliger Vorsprung (5:4), ehe der RTV sogar auf 8:5 (21.) und 9:6 (23.) davonziehen konnte. Eine kleine RTV-Schwächephase in den letzten Minuten der ersten Halbzeit erlaubte Pfadi Winterthur den Anschluss bis zur Pause. Beste RTV-Torschützen in den ersten 30 Minuten waren – mit je vier Treffern – der Mobiliar-Topskorer Aleksander Spende und Dennis Krause.

Auch in den zweiten 30 Minuten war der RTV lange spielbestimmend und führte 14:11 (36.) und 15:12 (41.). Danach schwanden jedoch bei den kapitalen Spielern zunehmend etwas die Kräfte (namentlich bei Spende und Krause). So wurde aus einer 16:14-Führung (44.) innert acht Minuten ein 16:19-Rückstand – dem RTV gelang also in dieser Phase kein einziger Treffer. Davon erholte sich der RTV nicht mehr, kann aber absolut stolz sein auf eine bravouröse Leistung. Auffälligste RTV-Spieler waren Torhüter André Willimann mit 37 Prozent gehaltener Schüsse sowie Topskorer Spende mit neun Treffern.

Pfadi Winterthur führt somit in dieser Playoff-Viertelfinalserie mit 1:0. Das zweite Spiel im Rahmen dieses Playoff-Viertelfinals steigt am kommenden Mittwoch, 12. Mai, ab 18:15 Uhr, in Basel (Sporthalle Rankhof, Basel). Zugelassen sind 50 Zuschauer. Die Partie wird live auf SPORT 1 übertragen.