Matchberichte

Hauchdünne RTV-Heimniederlage gegen BSV Bern

(ms) Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verpassten den zweiten Saisonsieg in Folge denkbar knapp. Gegen den BSV Bern resultierte am Ende eine 28:29 (16:17)- Heimniederlage.

Die auf beiden Seiten sehr kämpferisch geführte Partie verlief von der ersten bis zur letzten Sekunde auf Messers Schneide. Der RTV führte rasch mit 3:1 (4. Minute), lag dann aber in der Folge immer minim im Rückstand, ehe das Team von Cheftrainer Darijo Bagaric und Assistent Patrice Kaufmann nach 20 Minuten erneut in Führung gehen konnte (11:10) und nach 23 Minuten sogar mit 13:11 vorne lag. Bis zur Pause aber schaffte Bern die Mini-Wende und ging mit einer Ein-Tore-Führung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit bot weitgehend das gleiche Bild. Eine Viertelstunde vor Schluss führte der RTV 25:24, sah sich aber nach 49 Minuten mit 25:27 im Rückstand. Innert fünf Minuten schaffte nun das Heimteam die Wende und sechseinhalb Minuten vor dem Ende lag der RTV mit 28:27 vorne. In der Schlussphase jedoch gelang dem RTV kein einziger weiterer Treffer mehr und die beiden Punkte gingen sehr glücklich an Bern.

70 Stunden nach dem ersten Saisonsieg unter der Woche auswärts gegen Wacker Thun (27:22) zeigte der RTV erneut eine starke Leistung und hätte sich weitere Punkte verdient. Die Liste der Widerwärtigkeiten war für den RTV aber an diesem Abend zu umfangreich. Einerseits die lange Verletztenliste (Dennis Krause, Artur Karvatski, Bela Ismael noch leicht angeschlagen, Florian Schärer und Severin Ramseier), andererseits eine mysteriös einseitige Spielleitung. «Der RTV durfte offenbar heute nicht gewinnen», meinte ein aufgebrachter Zuschauer hinterher. Dem ist nichts beizufügen.

Erfolgreichste RTV-Torschützen waren Luca Engler (8 Treffer aus 10 Versuchen) sowie Topskorer Aleksander Spende mit gleich vielen Treffern, allerdings aus 19 Versuchen. Einen starken Abend erwischte erneut auch Torhüter André Willimann, der unter anderem vier Berner Penalties hielt.

Nächste Fixpunkte für den RTV bilden bereits am kommenden Dienstag, 13. Oktober, das Auswärtsspiel (19:30 Uhr) im Rahmen der Schweizercup-Achtelfinals beim aktuellen NLA-Tabellenführer HC Kriens-Luzern und dann am Sonntag, 18. Oktober, die Partie in Zürich beim direkten Tabellennachbarn GC Amicitia Zürich (16:00 Uhr).

Medienberichte zum Spiel