Allgemeine News

Quarantäne für die RTV Spieler

In der Nationalliga A (NLA) der Swiss Handball League (SHL) muss eine weitere Mannschaft in Quarantäne. Der RTV 1879 Basel gastierte letztes Wochenende beim HSC Suhr Aarau, bei dem im Nachgang der Partie Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Beim RTV müssen nun alle eingesetzten Spieler für zehn Tage in Quarantäne. 

Für die Basler ist es im wahrsten Sinne des Wortes eine Zwangspause, denn sie treten die Quarantäne ohne positiven Test, sondern als vorsorgliche Schutzmassnahme auf Geheiss des Kantonsarztes Basel-Stadt an. Die Anordnung gilt rückwirkend ab dem 6. Dezember und betrifft alle Spieler, die am vergangenen Sonntag aktiv am Spiel teilgenommen haben. Von der Quarantäne befreit sind die Spieler, die nicht eingesetzt wurden und wie im SHV-/SHL-Schutzkonzept vorgesehen, mit Maske auf der Ersatzbank sassen. Ebenso nicht betroffen ist der Staff inklusive Physio.

Die Quarantäne-Anordnung für den RTV gilt vorerst bis zum 16. Dezember 2020. In Folge dessen werden die Meisterschaftspartien vom 9. Dezember gegen GC Amicitia Zürich und vom 17. Dezember gegen den BSV Bern verschoben und neu angesetzt. Die neuen Spieldaten werden in Kürze mit dem Schweizerischen Handball-Verband (SHV) und den beteiligten Mannschaften abgestimmt und anschliessend veröffentlicht. Bereits im Vorfeld wurde das NLA-Spiel der Basler vom 13. Dezember gegen Wacker Thun auf den 2. Februar 2021 verschoben. Der Grund hierfür sind positive Corona-Fälle bei den Berner Oberländern.

Der nächste Ernstkampf für den RTV ist derzeit auf den Sonntag, 20. Dezember, terminiert. Dann treffen die Basler zu Hause im Rankhof (18.30 Uhr, kommentierter Livestream auf handballTV.ch) auf GC Amicitia Zürich. Vor Weihnachten steht dann noch das Auswärtsspiel beim HC Kriens-Luzern (Dienstag, 22. Dezember, 19.30 Uhr) auf der Agenda.